Megaloh über das Konzept von „Auf Ewig“

Das diesjährige Out4Fame Festival wurde auch vom Moabiter Megaloh bespielt. Dieser traf sich während des Festivals mit Shana BACKSPIN zum Gespräch, um unter anderem über die „Auf Ewig“ Mixtape-Reihe zu sprechen. Vor kurzem erschien der dritte Teil der Deutschrap-Klassiker-Neuinterpretation, den ihr hier downloaden könnt. Doch welche Idee steckt hinter den Tapes des Berliners?

„Die ‚Auf Ewig‘ Mixtape-Reihe huldigt den 90er Jahren im Deutschrap. Generell werden die 90er Jahre im Hip-Hop, vor allem im amerikanischen Rap, als Golden Era bezeichnet.“

Mit den Tracks auf den „Auf Ewig“ Mixtapes ehrt und erinnert Megaloh die 90er Jahre Deutschrap-Klassiker, indem er den Tracks seine eigene persönliche Note einhaucht. Die Styles sind in dieser Zeit auf ein starkes Niveau gekommen, jeder Künstler hatte sein Alleinstellungsmerkmal und die Szene wurde dadurch vorangetrieben. Die Epoche sieht Megaloh als Ursprung von dem, was heute entstehen konnte. Aber viele, die heute zum Rap-Publikum gehören, haben zu der Zeit noch nicht gelebt und sollten das „Auf Ewig“ Prinzip auch als hilfreiche musikhistorische Lehrstunde sehen. Das Ganze sei kostenlos, da man neben dem Geschäft nicht vergessen sollte, dass es bei Musik auch um die Liebe zur Sache geht. „Auf Ewig“ sei zunächst als Trilogie abgeschlossen. Doch Megaloh lässt sich einen gewissen Spielraum für eine Erweiterung des Konzepts offen.

„Ist nur für Rapfans, für die Nerds, die sich mit den Rhymes, Flows und Punches auseinandersetzen.“

Ab 06:20 Minuten spricht Megaloh über das Konzept der „Auf Ewig“ Mixtapes.

The following two tabs change content below.
Moin, ich bin Freddy aus der besten Vorstadt Berlins: Bernau. Rapliebhaber, Fussballfanatiker, Sneakerfreak. Immer unterwegs durch die weitläufige Medienlandschaft. Jetzt bei BACKSPIN. #WKM$N$HG?

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.