Marz: „Es geht alles um den Vibe.“

Die #anwesend-Tour ist bereits in vollem Gange. Nach Leipzig, Frankfurt, Dortmund, und Hannover, durften wir Marz und die Bixtie Boys gestern live im Kleinen Donner in Hamburg erleben.  Zusammen mit erstklassiger Live-Band bestehend aus Kontrabassist, Drummer, Keyboarder und Bläser-Section, wurde im Schanzenviertel für Stuttgarter Hip-Hop Sounds und beste Vibes gesorgt. Diesen Anlass haben wir uns zu Nutze gemacht und mit Marz darüber gesprochen, wie „Hoes. Flows. Flamingos.“ eigentlich zustande kam, was die Produktion eines Albums von der eines Mixtapes unterscheidet und wie eigentlich die Features entstanden sind. Das dritte Mixtape seiner „Hoes. Flows. (…)“-Trilogie kam am 29. September über das Stuttgarter Label wirscheissengold. 

Hier könnt ihr die Platte kaufen.


 
Hattest du eigentlich von Anfang an geplant, eine Mixtape-Trilogie zu releasen? Oder hat sich das einfach so ergeben?

Es war eher Wunsch als Plan. Aber nachdem mit „Hoes.Flows.Kollabos.“ der „Tomatoes“ Nachfolger fast von alleine kam, war schon klar, dass es ein drittes Tape geben wird.

Wie zufrieden warst du mit den Resonanzen zu deinem Debütalbum „I Love 2 Hate“?

Neun von zehn. Aus rein wirtschaftlicher Sicht. Die Vinyl musste schnell nachgepresst werden und die Videos liefen sehr gut. Was mir viel wichtiger war: der Schritt, die Bixtie Boys als Band mit ins Boot zu holen, um auch live Fortschritte machen zu können, ging voll auf. Man hat ja so bisschen einen „Paar-Jahre-Plan“.

Inwiefern unterscheidet sich die Arbeitsweise zwischen einem Mixtape und Album?

Wenn man die letzten beiden Veröffentlichungen vergleicht, ganz einfach im Arbeitsaufwand. Für das Album wurden zum Teil komplett fertige Songs neu arrangiert und instrumentalisiert. Der organisatorische Aufwand war immens höher. Für das aktuelle Mixtape hatte ich bis vor sechs Monaten kaum etwas. Als ich dann aber Beatanfragen rausgeschickt habe, kam ich schnell in einen Flow.

Machen dir Mixtapes mehr Spaß?

Ja. wenn es um den Studioaufwand geht. Klares Nein bei allen Livegeschichten.

Und wie kam es nun zum Titel „Hoes. Flows. Flamingos.

Hat ganz einfach den Titelwettbewerb knapp vor „Hoes. Flows. Potatoes.“ für sich entscheiden können. Aber nur nach einem Elfmeterschiessen.

Welchen roten Faden verfolgt „HFF“,  könntest du das Tape auf eine Grundaussage herunterbrechen?

Klaro, nur dass dieser Faden rosa ist. Die Grundaussage wäre: „Es geht alles um den Vibe.“

Was sind die großen Themen der Platte und wo findet die klare Abgrenzung zwischen den vorangegangenen Tapes statt? Was hast du anders gemacht als bei den Vorgänger-Tapes?

Bei allen drei Marz-Releases standen schon vorab viele Songs. Sei es über Jahre angesammelt wie bei „Tomatoes“ oder dem Album letztes Jahr. Beim Kollabotape waren es dann halbfertige Featuresongs.  Jetzt startete ich wirklich mal komplett bei Null. Mit „Triff mich erneut“, „Stiller Applaus“ und „Tu es auch“ gibt es direkte Nachfolgersongs zu älteren Tracks von mir. Mit „Eastpacksituation“ gibt es eine Neuauflage eines Songs  von Mr. Knight und sonst geht es um Sneakers, Rap und Caprisonne. Auch mal auf drei verschiedenen Beats in einem Song.

Gibt es einen bestimmten Grund, warum auf Vinyl zwei Songs mehr enthalten sind? Ist die Vinyl deine Art der Deluxe-Box?

Ich will da einfach niemanden verarschen. Die ersten beiden Tapes gab es ja komplett zum freien Download. Da war klar, dass es für den zahlenden Vinyl oder CD-Käufer auch einen Mehrwert geben soll. Und das behalten wir bei, auch ohne Box mit Mütze und Grinder. Die kann man dann auf unserer Tour kaufen.

Wer war an der Produktion des Albums beteiligt?

Ich möchte da ungerne jemanden hervorherben. Aber die schon renommierteren Produzenten werden ja meist zuerst genannt. Daher Shoutout an Heitech für Mix und Master. Dann ist 7Apes zu nennen von dem ich ganze vier Beats picken durfte. Dazu sind jeweils zwei von Cap Kendricks, Ghanaian Stallion und Dexter drauf, sowie Figub, Mortis und die Dramadigs sind endlich mal mit dabei, was ich sehr feier! Grüße und ein mächtiges „Danko“ an alle an der Stelle! Ohne die Beats wären wir nichts.

In welche Richtung geht es soundtechnisch auf „HFF“?

Bei den eben genannten Produzenten wird ersichtlich, dass der Sound der Vorgängerplatte fortgeführt wird. Die A-Seite ist eher etwas fluffiger, Dexy würde sagen wavy.  Gegen Ende wird es etwas härter was die Beatauswahl betrifft, oder sagen wir rougher. Bei „4 Minuten Beats“ beispielsweise sind es einfach nur drei Loops und teilweise auch nur eine Spur Beat.

Du hast dich für fünf beziehungsweise sechs Featuregäste entschieden. Wie kam es zu den Zusammenarbeiten mit Kex Kuhl, Sickless, Witten Untouchable, Edgar Wasser, Juse Ju und Sexy Släxi? Was ist dir persönlich bei der Featureauswahl wichtig?

Für das aktuelle Tape war mir vor allem wichtig, dass problemlos und ohne große Wartezeiten gearbeitet werden kann. Auch wenn das ganz und gar nicht nach Kunst klingt. Und das funktioniert mit einem bereits eingespielten Team am besten. Alles Gang!

Was hat dich für das Tape inspiriert? War es lediglich „Hoes. Flows. Kollabos.“ oder spielten da noch weitere Faktoren eine Rolle?

Wir gehen ja eigentlich ein Jahr verzögert mit dem Album der Bixitie Boys und mir Auf Tour. Da ist es nicht ganz so unpassend, ein neues Release zu haben. Aber ich hatte einfach Bock zu rappen. Ohne wirklich im Vibe zu sein, hätte es aber auch kein drittes Tape gegeben. Trotz Tour: Vibe regiert alles. Frag Fler!

Wie lange saßt ihr insgesamt am Mixtape? Gab es Schwierigkeiten?

Pi mal Daumen ein gutes halbes Jahr. Bei so einer Zeitspanne gibt es natürlich immer Stress, je näher die Deadline für das Presswerk kommt. Ein Song blieb leider aus zeitlichen Gründen auf der Strecke. Bei einem anderen musste der Beat kurz vor Abgabe neu produziert werden. Der finale Beat kam dann so 24 Stunden vor Abgabe. Sprich, ich musste in der letzten Nacht noch ins Studio, um neu aufzunehmen. Problem war aber, dass unsere Nachbarband zeitgleich Probe hatte. Recorden, Einzelspuren arrangieren, mischen, mastern  – alles in einer Nacht. Aber sehr geil, dass der Song dementsprechend neu klingt, ich aber nicht verrate, welcher es ist.

Welche Meinungen sind dir während des Arbeitsprozesses wichtig?

Die aller Beteiligten. Gibt einer ein Veto ab, wird versucht das Problem zu beseitigen oder der Song kommt eben nicht drauf. Bei „Maggos Bruder“ gab es beispielsweise im Nachhinein eine Meinungsverschiedenheit zu dem Songtitel. Leider war das Video aber schon draußen, so dass nichts mehr geändert werden konnte. Finde ich schade, da die Idealvorstellung natürlich immer ist, dass sich jeder zu hundert Prozent am Ergebnis erfreuen kann. 

Ansonsten bin ich wohl mein größter Fan und Kritiker zugleich. Da ich mich oft selbst aufnehme und die Spuren zum Mischen vorab bearbeite, lasse ich mir meist auch Zeit zwischen den Arbeitsschritten um auch immer nochmals nüchtern den jeweiligen Song angehen zu können.

Hat ein Song des Tapes besonders viel Zeit in Anspruch genommen? (Wenn ja, welcher und warum?)

Die Cypher. Wegen Juse Ju (lacht). Ne ernsthaft, Juse hat sehr schnell geliefert, die Anfrage an ihn war nur sehr knapp vor Deadline, da es keinen dritten Rapper gab. Ansonsten „Maggos Bruder“, da ich nie zufrieden mit mir selbst war und sicher sechs Mal wegen ein, zwei Betonungen neu aufgenommen habe. Ich wacker Typ, Curse würde sich im Grab umdrehen.

Was ist die beste Line auf dem Tape?

Da muss jeder selbst eine picken. Aber ich mag zum Beispiel den zweiten Einstieg bei „4 Minuten Beats“ :

„Triff mich in nem Zugabteil / ständig unterwegs wegen Fussballscheiss / Zuglife am Bauch – Tupacstyle / Alles hat ein Ende nur der Loop hat keins“

Und was ist die beste Feature-Line auf dem Tape?

Ganz schwer. Da ich ehrlich finde, dass sie alle super Parts geliefert haben. Ich nehme Sickless‚ Einstiegsline bei „Stiller Applaus“ mit Moses. Aber nur weil ich die in meinem Part gestrichen hatte. Wusste er aber nicht. Zufälle gibt’s.

Wird noch ein vierter Teil erscheinen? Oder sind aller guten Dinge drei?

Nein, die Trilogie ist abgeschlossen. Ich spiele mit dem Gedanken, ein Best Of der drei Mixtapes mit den Bixties einzuspielen und vor dem nächsten Album herauszubringen, aber wenn wieder Mixtape, dann neu betitelt und ohne „Hoes. Flows.“.

Wenn du einen Passanten auf der Straße vom Tape überzeugen könntest, was würdest du ihm sagen? Wieso soll er sich die Platte zulegen?

Hallo, eines vorab, ich bin nicht von der AfD. Aber möchten Sie meine Platte erwerben? Letzte Chance mein Freundo. Gibt nur 500. Ach du hast keinen Plattenspieler? Ist auch ein Downloadcode dabei und sieht super aus so im Regal.

Die letzen Worte gehören dir…

Denkt nach und habt euch bitte lieb!

(Nun bitte zu jedem einzelnen Track etwas Erzählen.)

01. Maggos Bruder
Hätte ich mal besser „Intro“ genannt.

02. Zweiter Song 
Einfach „nur“ ein zweiter Song. Muss es auch geben. So wie die kleine Bühne.

03. Tu es auch 
Nachfolger zu „Arbeitstitel: Neidesliste“ oder auch das Querverweismassaker.

04. 4 Minuten Beats 
„Bronson geschwängert aber er leugnet die Vaterschaft“. Einfach Rap. Und wohl das zweite Video.

05. Auch wenn mich Kamp nicht mehr mag 
Kein Kommentar.

06. Eastpacksituation ft. Kex Kuhl
Shoutout an Mr. Knight und jeden der nichts von Supreme hat.

07. Stiller Applaus ft. Sickless
Linke Seite / rechte Seite 2.0

08. Triff mich erneut ft. Witten Untouchable
Ein Vorteil mit Laki befreundet zu sein sind seine Sprachnachrichten. Zum Weltgeschehen, aus dem Urlaub, beim Gitarre spielen oder einfach mal um zu klären ob es auch ein Thema für den nächsten Song gibt?!

09. Flamingo Cypher ft. Edgar Wasser & Juse Ju
Ich war 2 Tage bei Cap Kendricks im Studio in München. 2 Tage war ich nur betrunken, beim Fussball oder erkältet. 20 Minuten vor Abfahrt kommt er mit diesem Beat namens „Stuttgart“ um die Ecke und meint, das Edgar schon einen Part drauf hätte. 10 Minuten vor Abfahrt war dann klar dass es eine Nachfolgecypher geben wird.

10. Mein Flow 
Könnte man als kleinen Cousin von dem Song „Nachtschattengewächs“ sehen. Grüße an die Waxos und Manuva nach Österreich.

11. Hardknocklife (Outro) 
Fand jeder bis jetzt am Besten. Aber wir haben keine gute Videoidee.

12. LKS Remix ft. Sickless [Vinyl Bonus]
Mit diesem jungen Mann namens Bromm und einer Platte namens Triple S ging diese Rapreise vor einigen Jahren los. Hier nun mit einem Remix vom Albumtrack „LKS“.

13. Mein Gesicht ft. Sexy Släxi [Vinyl Bonus]
Den Song war ich Släxi schuldig. Ein treuer, trinkfester und ehrlicher Begleiter über nun 3 Tapes und ein Album hinweg. Ist auch eigentlich nur sein Song und ich hab‘ seine Lines für mich umgeschrieben.

The following two tabs change content below.
Vom Soziologen*innen-Debattiertisch in Tübingen direkt in die BACKSPIN-Redaktion in Hamburg.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.