Marteria: Top 10

Jeder von uns kennt doch zumindest ein paar Vertreter der Sorte Mensch, die das Glück haben, dass alles, was sie berühren, zu Gold wird. Da gibt es dieses Musterbeispiel – dieser eine Rostocker da.
Ihr wisst schon, der mit den stechend grünen Augen. Der, dessen Lebenslauf unter Anderem Schlagworte wie „Model“, „Fußballprofi“ und zwei (!) erfolgreiche Rap-Karrieren schmücken.

Spätestens jetzt sollte jedem ein Licht aufgegangen sein – selbstverständlich ist die Rede von everybody’s darling Marteria. Mit bisher drei Alben als Marteria und vier Alben als sein Alter Ego Marsimoto, der a) eine Hommage an Madlibs Alter Ego Quasimoto verkörpert und b) eine ausgesprochen hohe Affinität zu gewissen Rauschmitteln zu haben scheint, zählt der Green Berlin-Veteran bisher auch einige goldene Schallplatten und Platin-Auszeichnungen zu seinem Eigentum.

Gestern wurde ihm zusätzlich in Bochum die 1Live Krone als bester Künstler verliehen.
Als sei all das nicht schon genug Grund zu unbändiger Freude, feiert der Gute heute auch noch seinen 33. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich, wünschen ihm nur das Beste und trinken heute Abend 1-10 Schnaps mit. Allerdings gönnen wir uns nicht nur reichlich, sondern haben für euch auch noch je unsere Top 5 Songs von Marteria und Marsimoto zusammengetragen.
Cheers!

 

Marteria:

1.) „Kids“ (2 Finger an den Kopf)

2.) „Endboss“

3.) „Amy’s Weinhaus“

4.) „Alles verboten“ (feat. Casper)

5.) „Verstrahlt“ (feat. Yasha)

 

 

Marsimoto:

1.) „Todesliste“

2.) „Illegalize it“

3.) „Chillen“

4.) „Tijuana Flow“ 

5.) „Indianer“

 

 

 

 

 

 

The following two tabs change content below.
Ist mittlerweile seit 3 Jahren bei BACKSPIN und hat die Leitung der Online-Redaktion inne. All ihre Fans sind maskuline Jungs, jaja.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.