Kollegah spricht über Antisemitismusvorwürfe

Kollegah

Anfang des Jahres machte Kollegah ausnahmsweise nicht durch seine Erfolge Schlagzeilen. Der Zentralrat der Juden forderte dazu auf, seinen Auftritt beim Hessentag zu verbieten, da seine Texte antisemitische, homophobe und sexistische Aussagen enthalten würden. Darauf antwortete Kollegah mit einem offenen Brief, in dem er die Vorwürfe von sich wies. Damit war das Thema aber nicht beendet. Letzten Monat lud er Autorin Kat Kaufmann und Satiriker Shahak Shapira zu einer Diskussionsrunde ein, um sich den Vorwürfen in einer offene Diskussion zu stellen. Im Interview mit Niko erklärt Kollegah, dass er aus der Diskussion mit den beiden keine weiteren Erkenntnisse ziehen konnte. Außerdem verrät er, dass das Afrika Karibik Festival ihn für einen Auftritt eingeladen hat. Das ist vor allem deswegen interessant, weil das Festival sich gegen Rassismus einsetzt und unter dem Motto „One Race… Human“ steht. Die entsprechende Stelle, findet ihr ab Minute 3:45.

 

 
Den offenen Brief von Kollegah und eine Zusammenfassung der Ereignisse rund um den Hessentag findet ihr hier.
Die Diskussionsrunde mit Shahak Shapira und Kat Kaufmann könnt ihr hier noch ein Mal anschauen.

The following two tabs change content below.
Stuttgarter Heidelberger, der in Hamburg ist, sich in der Musik zuhause fühlt und von Hannes Wader erzogen wurde Hip-Hop zu lieben.
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.