Deswegen lässt sich Kay One nicht sagen, er wäre Mainstream und habe seine Hip-Hop-Roots vergessen!

Kay One gilt heute in der Rap-Landschaft häufig als Prototyp des Bling-Bling-Rappers, aber auch als Freestyle-Virtuose war er schon immer bekannt. Nachdem er Ersguterjunge verlassen hat, kehrte er zunächst auch den härteren Rap-Tönen den Rücken. Das Album „Rich Kidz“ von 2013 bekam einen starken Pop-Anstrich. Auf „Jung genug um drauf zu scheißen“ von 2015 legte er wieder eine härtere Gangart ein. Dieses Jahr soll „Der Junge von damals“  erscheinen und Kay kündigte an, dass darauf verschiedene Fassetten bedient werden.

Vor einem Jahr haute Kay One in einem Interview heraus, dass er jederzeit zu einem Battle gegen einen oder mehrere namhafte Rapper bereit sei. Daraufhin forderte Fard ihn im September 2015 heraus. Auch Rap am Mittwoch erklärten sich sofort dazu bereit, das Battle auszutragen. Letzte Woche zweifelten Ssynic und Fresh Polakke nun Kay Ones Freestyle-Skills an, die vielleicht für das Radio tauglich seien, aber niemals auf der Battle-Bühne funktionierten. Die Herrausforderung zum Battle in Richtung Fler beruhte zwar auf einem Missverständnis, aber zeigte, dass Kay durchaus noch heiß auf die Herausfordung ist.

Welche Rolle Freestyle- und Battle-Rap in Kay Ones Vergangenheit spielten, erzählte Kay im Interview mit Niko BACKSPIN aus dem Jahr 2012. Wir haben den Ausschnitt noch mal für euch ausgepackt!

Kay Ones kommendes Album „Der Junge von damals“ hier bestellen.

 

 

 

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.