Jubiläumsalbum: RHP – “Zurück nach Rödelheim” (1996)

Zurück nach Rödelheim

Heute vor 24 Jahren erschien mit “Zurück nach Rödelheim” der Nachfolger zu “Direkt aus Rödelheim” (1994). “Zurück nach Rödelheim” platzierte sich auf Platz drei der Charts und konnte sich 19 Wochen dort halten, für damalige Hip-Hop Verhältnisse eine beachtliche Leistung.

Die beiden Hessen Moses Pelham und Thomas H. hatten mit ihren frühen Werken eine neue Härte in die damals eher entspannte Rap-Landschaft gebracht, und benutzten erstmals auf Albumlänge eine ungehörte, explizite Sprache. Dies brachte unter anderem eine jahrelange Fehde mit den Fantastischen Vier ein.

Auf die Äußerung Thomas Ds, deutsche Rapper könnten die Inhalte der Ami-Rapper nicht übersetzen, da sie nicht aus der Unterschicht stammen, bellte Moses P: “Was für ein Scheiß, ich lasse mir doch nicht von denen diktieren, worüber ich schreiben darf.”

Moses Pelham ist auch in den 2000ern weiter aktiv und bringt regelmäßig Soloprojekte (“Geteiltes Leid III” – 2012) raus, in erster Linie arbeitet er jedoch als Produzent, wie für Xavier Naidoos Album “Frei”

Interessant vor allem die Frage was dessen damaliger Crew-Kollege Thomas H. treibt: Thomas Hoffmann, wie der Rödelheimer bürgerlich heißt, arbeitet Gerüchten zufolge ebenfalls weiterhin als Produzent und entwirft als Audio-Engineer als Teil der Agentur das modular musikalische Logos. Das Unternehmen war unter anderem für die Gestaltung der offiziellen DFB-Hymne verantwortlich. Der Liebe zur Musik ist Thomas H. diesen Angaben nach also treu geblieben.

 

Höha, schnella, weita:

 

 

Tracklist:

1. Wollt ihr noch mehr?
2. Höha, schnella, weita
3. Dieses Lied
4. Sadoma ehrlich
5. Nur der, der es schreibt
6. Fluchtweg
7. Fantastische Mutter
8. Mein Style
9. Krank10. Ich bin
11. Dich gibt’s gar nicht
12. Türkisch
13. Für immer und ewig

 

 

The following two tabs change content below.
Er ist nicht "Nordisch by Nature" – kam aber durch Samy und EinsZwo zu Hip-Hop. Abseits davon auch gerne Gespräche über die Rettung der Welt, Tesla oder Alan Watts. "They try to blind our vision, but we all God children, we siblings. You my brother, you my kin, fuck the color of your skin."
Hanfosan

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.