Joey Bada$$ rezitiert Kanye Wests Gedicht: „The McDonald’s Man.“

Frank Oceans „Boys don’t cry“-Magazin schlägt hohe Wellen. Sicherlich nicht ganz unschuldig an diesem Fakt ist die Verknappung der Erwerbsquellen, so ist es nur in insgesamt vier Geschäften in vier Städten vorrätig: L.A., New York, Chicago und London. Es beinhaltet eine CD-Kopie seines neuesten Albums, das – inzwischen – „Blonde“ heißt, weiterhin Fotografien, Kurzgeschichten und außerdem einige Gedichte von Ocean selbst, aber auch von Gastautoren wie Kanye West. Und um dessen Gedicht dreht sich das nachstehende Video. Für seine Exzentrik bekannt, überrascht ein Gedichttitel wie „The McDonald’s Man.“ aus Kanyes Feder stammend kaum. Gleichsam amüsant gestaltet sich auch der Inhalt, wer sich allerdings intensiv auf die Suche nach einer Metaebene begibt, der könnte unter Umständen fündig werden. Joey Bada$$ war zu Gast bei  Megan Rytes Radioshow HOT 97 und rezitierte die Lyrik, welche sich um Pommes dreht, die einen Plan haben und überdies ohnehin für das Lyrische Ich nicht vertrauenswürdig sind, nein, gar teuflisch! Denn wer so gut aussieht und so gut duftet – dem traut man nun mal nicht. Da kann man es getrost mit Joey Bada$$ halten, der die Rezitation mit den Worten abschließt:

„Classic. Shakespearian.“

 

The following two tabs change content below.

Jana

Hi! Ich seziere gerne Raptexte, lasse meine Augen mit Freude auf Farbflecken an tristen Wänden verweilen, dies, das.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.