Illmatic wird 25: Nas-Fan Curse über das legendäre Album

Eines der besten Hip-Hop-Alben aller Zeiten feiert am 19. April den 25. Geburtstag. Die Rede ist von Nas‘ Debütalbum „Illmatic“, dem zehn Track starken Longplayer des New Yorker Rapper. Wir haben uns mit Curse, einem bekennenden Nas-Fan, der „Illmatic“ als eines der besten Alben feiert, über das Album unterhalten. Ziel des Gesprächs war es unter anderem zu analysieren, was Illmatic zu einem Klassiker macht und warum Nas zu einem der besten MCs zählt.

Nas, der Erbe Rakims

Nasir bin Olu Dara Jones a.k.a. NAS wurde am 14.09.1973 in Brooklyn geboren und startete seine Rap-Karriere in Queensbridge, einem sozialen Brennpunkt in New York. Curse hatte Nas schon ein paar Jahre vor „Illmatic“ am Schirm, als er noch als „Nasty Nas“ einen Feature-Part auf MC Serchs Album „Back To The Grill“ hatte. Der Mindner MC beschreibt Nas als „Erbe von Rakim“, weil er auch ein lyrischer Rapper sei, mit Komplexität im Flow und den Reimschemen. Außerdem sei er einen Schritt weiter gewesen als alle anderen und überzeugte mit seiner Stimme und Delivery und ebnete durch seine Art zu rappen den Weg für andere aus Queensbridge wie Prodigy von Mobb Deep und Guru von Gang Starr.

Das Album, die Produktion und die Atmosphäre

Am 19. April 1994 brachte der damalige 20-jährige Nas sein Debütalbum auf den Markt. Produziert wurde es unter anderem von DJ Premier, Q-Tip und Pete Rock. Das einzige Feature ist AZ, den man zum Beispiel auf der Hook von „Life’s a Bitch“ hört. Laut Curse seien diese Produzenten zu diesem Zeitpunkt am Höhepunkt ihrer Karriere gewesen. „Das Album schaffe eine Atmosphäre, als wäre man in einem Film. Eine Welt, in der man noch nie war“, meint der Wahlberliner. Nas hat eine Gabe, Bilder mit seinen Lyrics zu erzeugen und Geschichten zu erzählen, als wäre man mittendrin. Wenn man sich „Illmatic“ anhört, bekommt man ein ultimatives Gefühl von Hip-Hop, Rap und New York.

Was dieses Album zum Klassiker macht 

Für Curse ist die Frage, welche Faktoren dieses Album zu einem Klassiker und einem der besten Alben aller Zeiten macht, leicht beantwortet: „In diesem Album passt einfach alles zusammen! Nas war jung und hungrig, er hatte die richtigen Leute im Umfeld und die krassesten Produzenten dieser Zeit. Die richtige Kombination aus Beats, Rhymes und dem perfekten Zeitpunkt, um es zu releasen, machen „Illmatic“ zu einem Klassiker. Für mich ist es einer der besten Rap-Alben aller Zeiten! Alle Songs sind 100%!“ Abschließend meinte Curse noch, dass das Album mehr durch die Decke gegangen wäre, wenn „Ready to die“ von Biggie nicht im selben Jahr erschienen wäre.

Happy Birthday, Illmatic!

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.