Hohe Fünf mit Fatal und Rico

Ein weiterer Musiker ist unter die Labelgründer gegangen. Dieses Mal ist es Kontra K, der sich fortan als Labelboss bezeichnen darf. Das erste Album aus dem Hause Loyal ist auch schon angekündigt: Fatal und Rico setzen ihre „Ein Gauner kommt selten allein“-Reihe fort, es folgt der zweite Teil.

Fatal und Rico stammen beide aus Berlin. Neben einigen Soloalben veröffentlichten sie gemeinsam die Platte „Ein Gauner kommt selten allein“ (2012). Am 2. Oktober erscheint der Nachfolger mit dem sinnigen Titel „Ein Gauner kommt selten allein 2“.

Wir haben nachgefragt, was wir von den beiden erwarten dürfen. Dazu kommentieren Fatal und Rico außerdem die einzelnen Tracks vom neuen Album. Ach, und noch etwas: „Die Gauner grüßen euch und wir hoffen, ihr fühlt den Scheiß so sehr wie wir.“

 

Was für eine Idee steckt hinter eurem Album „Ein Gauner kommt selten allein 2„?

Das Album schließt an unser erstes Kollaboalbum „Ein Gauner kommt selten allein“ an und die Idee dahinter war einfach zwei Gauner auf einer CD wieder zu vereinen. Der Titel bedeutet, dass ein Gauner selten allein kommt…2. Wir wollten gerade auch durch das Cover dem Projekt diese freshe Note geben, die der Sound hat.

Was gibt es zu den Features zu sagen?

Zu hören sind natürlich Kontra K und Skinny AL von unserer Klicke DePeKa, versteht sich von selbst. Nizi ist zu hören, unser Nachwuchs aus dem Hause „Original Gauner“, krasses Talent der Junge. Crackaveli ist mit drauf. Der Typ ist einfach Legende und wir sind auch auf seiner neuen Platte vertreten, man versteht sich sehr gut. Easy singt auf dem Song mit Cracka die Hook, very sexy. Weil wir einen guten Draht nach München  zu den 089er-Jungs haben, ist Mike Jay als Ehren-Gauner auch mit von der Partie.

Wie lief die Produktion ab?

Alle Tracks haben wir direkt im Studio geschrieben, produziert und aufgenommen. Es war uns diesmal sehr wichtig, mit einem Produzenten das ganze Soundbild zusammen zu kreieren. In diesem Falle war es Peedie Beatz, der für die Beats, Aufnahmemöglichkeit und Produktion verantwortlich war. Die Inspiration zu den Songs kommt aus Eins Neun.

Was erwartet den Hörer inhaltlich auf „Ein Gauner kommt selten allein 2“?

Die Themen der Songs sind so wie von uns gewohnt, nur besser. Aber viel wichtiger als die eh schon guten Themen war diesmal wirklich der Sound, die Beats, das Zusammenspiel von uns. Und vor allem nicht das zu machen, was die Leute erwarten. Sondern was ganz Neues.

Eine kleine Randnotiz rund um das Album?

Das schönste an der Albumproduktionszeit war, dass wir einfach viel Zeit miteinander verbracht haben und viel im Studio gelacht haben. Wir versprechen uns von dem Album, unsere Hörerschaft zu erweitern, unsere bisherigen Fans zu beglücken und weiterhin für guten Sound zu stehen.

 

Von Track zu Track

Tracklist:

1. Intro

 Wir sind wieder da. Nur besser.

2. Hoch Hoch

 Der Song ist eine Anlehnung an das altbekannte „Only Sky is the limit“ Thema.  Wenn du fällst, musst du wieder aufstehen. Vielleicht errät ja jemand an welchen Flow Fatals Part angelehnt ist.

3. Wie Viel mit: Kontra K & Skinny Al

Wie viel ist die zweite Videoauskoppelung und der erste Song auf dem wirklich die ganze DePeKa Klicke vereint ist. Premiere. Hymne.

4. So wie früher

 Der Song ist ein Einblick in die Vergangenheit und eine kleine Abrechnung mit dem Rapgeschäft an sich. Der Beat erinnert ein wenig an Ragga und bringt dadurch auch wieder einen ganz neuen Wind in die Geschichte.

5. Ich geb dir alles

 Der Song ist sehr düster. Im Groben und Ganzen geht es um den Teufel, der einen verführen will.

6. Schattenseiten

 Dieser Song ist das gute Gewissen des Albums. Die Moral von der Geschicht ist, dass Gangsterrap scheiße für die Kinder ist und wir als Rapper nicht immer vergessen sollten, dass wir auch eine Vorbildsfunktion haben.

7. Playahater

 Der Titel des Songs ist thematisch Program. Wir sind die Playas und wenn du hatest bist du ein kleiner, ekliger Playahater. Manchmal muss man auch seinen Hate runterschlucken und Probs geben können. Aber im Endeffekt ist Hate auch Erfolg, also danke dafür…du Hater.

8. Vip Tisch mit: Crackaveli & Easy

 Wir feiern beide schon lange Crackaveli und wollten ihn unbedingt auf der Platte haben. Der Beat hat das Thema vorgegeben, Party und Abreißen. Tische fliegen, Weiber schütteln Bootys. Gaunermodus.

9. Das für mich Berlin

 Eine kleine Stadtrundfahrt aus unserer Sicht. Der Beat geht böse nach vorne.

10. Kopfschmerzen mit: Nizi

 „Kopfschmerzen, da hilft auch kein Ibuprofen/ Unsere Tracks LSD, lass es dir auf der Zunge zergehen“. Hier geht’s um die Tage mit Kopfschmerzen, die üblichen Sorgen unseres Lebens. Sehr filmisch der Song, Bilder entstehen vor dem Auge des Hörers. Nizi gibt auch hier sein Rapdebut.

11. Immernoch nicht da

 Der Song ist eigentlich ein Experiment gewesen und am Ende eines der stärksten Lieder des Albums geworden. Rico Love singt den ganzen Song durch, so dass die Butter auf dem Asphalt zerschmilzt und Playa F packt Maschinengewehrflows auf den Tisch, dass die Heide wackelt.

12. K.S.W.D.J.K.S.H

Chopped&Screwed Hook mit R’n’B Gesang auf Elektrogewitter. So simpel.

13. Hass im Bauch mit: Mike Jay

Hier hört man Rico und Fatal wie man sie von früher kennt. Back 2 the Roots Straßenstil. Wer könnte da besser passen als Mike Jay mit seinem markanten Bayrischen-Kanacken-Slang. Unikat.

14. Leben Hinterfragen

Gerade nach so einem wilden Album kommt am Ende der nachdenklichste Song. Manchmal sollte man sich fragen was die wirklich wichtigen Dinge im Leben sind.

 

The following two tabs change content below.
Carlotta ist seit August 2015 Online-Redakteurin der BACKSPIN. Wenn sie nicht gerade News für die Website verfasst, versucht sie sich selbst am Mikrofon.
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.