Hohe Fünf mit dem Fresh Open Air am See

_ASF7742_beaAus dem Nichts kündigte sich Anfang des Jahres ein neues Festival in Süddeutschland, genauer gesagt am schönen Bodensee an. Das „Fresh Open Air am See“ überraschte prompt mit einem zünftigen Aufgebot von Rap-Stars. Wir haben die Veranstalter Kay und Ümit (v.l.n.r.) zu dem erstmals stattfindenden Event befragt.

Wie kam es zur Idee, neben dem bekannten „Rock am See“ ein weiteres Festival am Bodensee zu starten?

„Wir hatten uns bereits länger den Gedanken ein Hip-Hop Open Air in Konstanz zu organisieren. Bisher gab es nichts vergleichbares in unserer Region und wir wollten das ändern. Wir wollen den vielen Fans die Möglichkeit geben namhafte Künstler und Newcomer aus diesem Genre, hier am See live in Open Air Atmosphäre zu erleben. Hip-Hop ist mittlerweile eben in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Dementsprechend groß ist seine Rolle für Kultur und das Selbstverständnis junger Menschen. Und deshalb ist es längst überfällig hier ein solches Angebot zu schaffen.“

Das bisherige Line-Up verspricht bereits eine recht große Bandbreite hochwertiger Hip-Hop Künstler – versteht sich das „Fresh Open Air“ als reines Hip-Hop Festival?

„Im Kern – ja. Vielleicht mit ein paar Abstechern in Richtung „Reggae / Pop“ á la Patrice oder Martin Jondo falls sich so ein Act mal anbieten würde in den nächsten Jahren. Open Minded zu sein ist uns in allen Bereichen wichtig.“

Festivals gibt es wie Sand am Meer. Welche Reize bietet das „Fresh Open Air am See“ für die Besucher?

„Klar, mittlerweile haben viele Veranstalter Festivals für sich entdeckt und dementsprechend ist das Angebot gewachsen. Aber wir sind hier in der Region einzigartig. Hip-Hop Acts sind hier unten meistens bei Clubshows zu sehen, oder als Rahmenprogramm auf wild durchgemischten Veranstaltungen. Das ist auch in Ordnung, wir wollten es aber anders machen.“

Für ein neues Festival lockt das „Fresh Open Air am See“ bereits jetzt mit großen Namen – wie kamen die schnellen Kontakte zustande?

„Mit Bonanza Events sind wir seit 16 Jahren im Hip-Hop Bereich mit Events aktiv, dadurch kamen viele Kontakte zustande die sich über die Jahre hinweg auch in Freundschaften weiterentwickelt haben. Man kennt sich also und das erleichtert einem das Geschäft. Außerdem sind wir seit über 10 Jahren für Red Bull deutschlandweit auf vielen Festivals tätig, was dann auch hilft neue Künstler kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen.“

Das Fresh Open Air 2016 wird…? 

„Grandios, fett, fresh und hoffentlich trocken (lacht)“

IMG_1163

The following two tabs change content below.
Er ist nicht "Nordisch by Nature" – kam aber durch Samy und EinsZwo zu Hip-Hop. Abseits davon auch gerne Gespräche über die Rettung der Welt, Tesla oder Alan Watts. "They try to blind our vision, but we all God children, we siblings. You my brother, you my kin, fuck the color of your skin."
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.