Hohe 5 mit Niki Drakos, Fluky und Fabian Blume von der Urbanen.

Die Urbane möchte ihre Werte und Erfahrungen als politischen Arm der Subkultur auch in die politischen Strukturen des Landes bringen. Dafür haben die Parteimitglieder eigenhändig über zweitausend Unterschriften gesammelt und ein ausführliches Parteiprogramm entwickelt. Damals war noch unklar, wie die Bundestagswahl 2017 für die Hip-Hop Partei ausgehen würde. In Berlin konnte man die Urbane schon mit einem Kreuzchen unterstützten. Scheinbar kam die Hip-Hop Partei hier auch ganz gut an, über 3000 Menschen haben der jungen Partei ihre Stimme gegeben. Heute, drei Tage nach der Wahl, haben wir ein Statement von Fluky, Niki Drakos und Fabian Blume bekommen. Wer wissen möchte, wie die Partei zustande kam, was konkrete Programminhalte sind und wie diese umgesetzt werden wollen, sollte sich das ausführliche Gespräch mit Niko BACKSPIN anschauen.

Wie lief der Wahlkampf für euch persönlich?

Niki Drakos: Relativ unaufgeregt, Wahlnachtskalender war ne tolle Aktion, viel Presse, viel Erklärungsbedarf bei Menschen, warum wir wo nicht oder doch wählbar sind – die politischen Strukturen sind nicht gut bekannt bei Menschen in Deutschland. 

Fluky: Wir konnten spüren, dass wir bei vielen Menschen einen Nerv getroffen haben und sind dankbar, dass unsere Familien und Freunde uns in dieser krassen Zeit unterstützt haben.
 

Was sagt ihr zu eurem Ergebnis?

Niki Drakos:  Es ist überwältigend, zu wissen, dass über 3000 Menschen uns ihre Stimme anvertraut haben! Wir sind sehr glücklich und hochmotiviert weiter zu machen. 

Fluky: Wir sind happy!

 

Zieht ihr etwas positives aus den Wahlergebnissen?

Niki Drakos:  Bei 13% für explizite Rassisten, die nun im Parlament vertreten sind, daran ist einfach nichts positiv. Es macht nur amtlich, was jede rassifizierte Person in Deutschland längst weiß, dass es eine signifikante rassistische „Mitte“ gibt in Deutschland, um die nun niemand mehr herum reden kann. Und auch Sexismus ist alive und kicking in Deutschland. Das ermöglicht, Diskurse anzuschieben, die bisher immer weggewischt wurden. Aber dafür das „Plus“-Wort für zu verwenden, würde auch diese Realität wieder normalisieren. Daran ist wirklich nix positiv.
 

Welches Feedback habt ihr von den Wählern, auch direkt nach der Wahl bekommen? 

Niki Drakos:  „Jetzt erst recht – wir brauchen Euch!“

Fabian Blume: Am Tag der Wahl bin ich nochmal am Wahllokal vorbei gekommen. Da kommt eine Frau (ca.40) mit Kind an der Hand – alternativ gekleidet – aus dem Wahllokal. Strahlt mich an und sagt: „Ich habe Du gewählt! Ich vertraue Euch, ganz toll! Mein Kreuz hab ich Euch gegeben.“ Ich war so perplex und gerührt, dass ich nur ein „Wow, toll super“ rausgebracht hab. Irre! 

Wie geht es jetzt mit der Urbanen weiter? 

Niki DrakosWir werden widerstehen, uns solidarisieren, unsere diversen Kämpfe verbinden, gerade Stichwort Rassismus und Sexismus – die immer zusammen gedacht werden müssen – und weiter daran arbeiten in unserem HipHop-Element Knowledge zu wirken.

Fluky: Wir werden nun die Zeit bis zur Europawahl damit verbringen, unser Profil zu schärfen, Landesverbände aufzubauen und deutschlandweit eventorientierte Bildungsangebote zu machen.
The Party has just begun!
 

Niko BACKSPIN im Talk mit Raphael Hillebrand, Fluky und Fabain Blume. 

Die Urbane in den sozialen Netzwerken:
https://www.facebook.com/DieUrbane/
https://www.instagram.com/dieurbane/
https://twitter.com/dieurbane

 
 
 
 
The following two tabs change content below.
Vom Soziologen*innen-Debattiertisch in Tübingen direkt in die BACKSPIN-Redaktion in Hamburg.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.