Hi My Name Is… Vira Lata: „Ich rappe auch wenn es out ist, weil ich es liebe.“

Aufgewachsen als Straßenkind in den Slums von Brasilien ist Vira Lata heute in Berlin zuhause. Der vom Hip-Hop der 90er Jahre beeinflusste Streuner steht musikalisch für einen Mix aus Streetrap und Trap. Frühzeitig war Vira auf sich allein gestellt und immer auf den Straßen unterwegs. Es dauert nicht lange, da kam der Brasilianer auch mit Rap in Berührung und probierte sich selbst aus. Seitdem glaubt der in Berlin lebende Künstler an seinen Traum und veröffentlicht über Streuner Unterwegs seinen musikalischen Output. Bei uns stellt sich Vira Lata vor und spricht unter anderem über seine südamerikanischen Wurzeln, den portugiesischen Künstlernamen und welche Ziele er mit Rap verfolgt.

Vira Lata 1

This is where I’m from…

Geboren in den ’80er Jahren als dein Tonträger noch Tape hieß im Jardim Monte Azul Sao Paulo, Brasilien – Ende ’91 nach Berlin und seitdem auch Berliner geblieben.

I know my roots…

Angefangen habe ich in Kinderjahren schon mit meinen Geschwistern. Damals noch Rock und ab 1998 mit 12 Jahren die ersten Hip-Hop-Gehversuche. Anfangs noch mit Tapes aufnehmen und Freestyle-Runden in verrauchten Homestudios mit allerlei zusammengewürfeltem Equipment, 4Tracker zum Biespiel. Schnell habe ich Rapper und Beatmaker kennengelernt mit denen es Spaß gemacht hat, Musik zu machen. Somit entstanden immer mehr Songs, das eine oder andere Mal auch ein Video, damals noch unter meinem Alter Ego Fernandez.

You know my steez…

Mein Einfluss war in erster Linie der Hip-Hop der Neunziger. Inspiriert durch meinen großen Bruder, der einerseits in der Sprüher-Szene, andererseits auch als DJ aktiv war, saß ich sozusagen an der Quelle für die besten Songs und habe diese Musik aufgesogen wie ein Schwamm. Beeindruckt hatten mich besonders der Wu-Tang Clan, KRS-One, Tha Dogg Pound, Nas, Cypress Hill, Tech N9ne, aber auch sehr viel Deutschrap. Aktuell muss ich aber sagen, dass mich auch Leute wie 2 Chainz, Zuse, Raider Klan und Juicy J inspirieren.

That’s my motherf****** name…

Vira Lata ist portugiesisch und heißt übersetzt „Streuner“ bzw. herrenloses Tier, was an meine Geschichte anlehnt und mein Schicksal am besten beschreibt, da ich die ersten 6 1/2 Jahre meines Lebens als Straßenkind in einem brasilianischen Slumviertel mit meinen Schwestern allein auf mich gestellt war. Ihr könnt mich aber auch in kurzer Form einfach Vira nennen.

Turn my music on…

Vor einem guten halben Jahr habe ich mein Mixtape „Streuner Unterwegs Teil 1“ fertiggestellt, zudem es auch auf unserem Streunerkanal drei Videos gibt. Das Mixtape gibt’s gratis hier. Noch in diesem Jahr gibt es von mir und meinem Produzenten ProofOnTheTrack eine EP namens „Hart Am Trap’n“, die über die gängigen Plattformen, wie iTunes, amazon, Googleplay etc. käuflich zu erwerbbar sein wird. Eine Videoauskopplung dazu gibt es bereits zum Song „So Geworden“.

Yo see the difference…

Ich rappe auch wenn es out ist, weil ich es liebe und den Großteil in meinem Leben einnimmt.

My brand new album/mixtape…

Nach „Streuner Unterwegs Teil 1“ schließe ich gerade mit ProofOnTheTrack meine EP „Hart am Trap’n“ ab, die bald für euch erhältlich ist.

I know what I want…

In erster Linie möchte ich den Leuten zeigen, dass man etwas schaffen kann, wenn man an seinen Traum glaubt. Zusätzlich will ich mit meiner Musik entertainen. Ansonsten ist mein Ziel, Spaß zu haben statt dem tristen Weltgeschehen zu frönen.

Look into the Future…

In Zukunft ist aus dem Hause Streuner Unterwegs (STRU) meine EP zu erwarten und danach Mixtape Nummer 2.

Cover-400x400

Vira Lata auf Facebook

Vira Lata auf YouTube

„Streuner Unterwegs Teil 1“ als Free-Download

The following two tabs change content below.
Moin, ich bin Freddy aus der besten Vorstadt Berlins: Bernau. Rapliebhaber, Fussballfanatiker, Sneakerfreak. Immer unterwegs durch die weitläufige Medienlandschaft. Jetzt bei BACKSPIN. #WKM$N$HG?

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.