Schälsick: “Unser Scheiß ist einfach dreckig, roh und ungestreckt.”

Schälsick – das sind Benyo und Fly und bringen wieder frischen Wind aus Köln ins Rapgame. Die beiden stehen für kompromisslosen In-Die-Fresse Rap, dabei kommt der Humor allerdings auch nicht zu kurz. Richtige Lokalpatrioten sind Schälsick auch – der Name spielt auf die “falsche” Seite des Rheins an. Aber seht selbst, was Benyo und Fly euch zu sagen haben.

“HI, OUR NAME IS SCHÄLSICK”

This is where we from…

Benyo: Köln-Porz! Geboren und aufgewachsen auf der Schäl Sick! Das ist wo ich herkomme – das ist wo ich immer noch bin.

Fly: Geboren in Berlin, aber wohnhaft in Köln-Porz seit frühster Kindheit. Ein echter Kölscher Jung durch und durch!

We know our roots…

Benyo: Also meine ersten musikalischen Gehversuche waren tatsächlich mit Fly. Ich habe zwar vorher bisschen Texte geschrieben, aber irgendwann mit 13 oder 14 Jahren habe ich Fly am Basketball-Platz kennengelernt. Wir hingen den ganzen Tag rum und am selben Abend haben wir unseren ersten Song aufgenommen – richtig billig mit ‘nem Headset-Mic.

Fly: Ja, Mann. Das war richtig scheiße! Aber später wurde es besser. Bei uns im Viertel gab es damals richtig viele Jungs, die Musik gemacht haben. Wir waren irgendwann dann in ‘ner zehn Mann starken Crew unterwegs. Aber das ist ‘ne ganz andere Geschichte.

You know our steez…

Fly: Eigentlich durch meine große Schwester. Die hat mir damals die ganzen Ami-Klassiker gezeigt und ich war sofort angefixt. Biggie, Tupac – diese Styles!

Benyo: Ich mochte halt schon immer Beats. Der Rhythmus bei Hip-Hop Songs, das war einfach mein Ding. Und Rapper waren halt coole Typen. Ich meine, wir waren Kids. Dann siehst du mit 13 oder 14 Jahren so einen Samy Deluxe, Kool Savas, Azad oder auch Amis wie Xzibit und Method Man und bist einfach geflasht von dem was die machen.

Fly: Jaja, und Mucke is‘ natürlich auch so ein Ventil um die ganze Scheiße loszuwerden und so. (lacht)

That’s my motherf****** name…

Fly: Ich bin ein großer Fan von grünen, medizinischen Kräutern, hebe gerne mal ab und heiße mit Nachnamen Fleige. Was gibt’s naheliegenderes?

Benyo: Keine Ahnung.  Hab‘ ich mir halt ausgedacht (lacht). Aber viel wichtiger ist der Name Schälsick! Der alteingesessene Kölner bezeichnet die rechte Rheinseite als die falsche Rheinseite, die „Schäl Sick“. Auf der rechten Rheinseite liegen die Bezirke Porz, Kalk und Mülheim und ein kleiner Teil der Innenstadt. Leute sagen, hier wohnt nur das Gesindel und das war schon immer so. Selbst als das römische Reich vor 2000 Jahren alles vom Arsch weg erobert hat, war auf der rechten Rheinseite Schluss. Gegen die rechtsrheinischen Barbaren hat halt niemand eine Chance!

Fly: Isso!

Turn our music on…

Benyo: Unser Scheiß ist einfach dreckig, roh und ungestreckt. Richtiger Hip-Hop, wie er für uns sein sollte! Oldschool-Kopfnicker Beats, harte Texte, bisschen Technik, bisschen Flow, bisschen Humor.

Fly: Ja, das auf jeden Fall. Aber unsere Musik ist auf jeden Fall auch echt und ehrlich. Nicht dieses „Real“ im Sinne von Gangster-Rap, aber ich würde niemals eine Zeile schreiben, die ich nicht zu 100 Prozent so meine und wo ich nicht hinter stehe. Wir machen halt keinen Hollywood-Rap. Was wir rappen, sind wir.

Yo see the difference …

Benyo: Was uns von anderen Rappern unterscheidet, die den Durchbruch schaffen wollen, ist, dass es uns scheißegal ist! Wir wollen eigentlich nur in Porz abhängen, paar Bierchen saufen und ‘ne gute Zeit haben. Wir sind gerade heraus direkt aus dem Leben und schieben uns keine Filme auf uns selbst wie viele andere Rapper, die teils sogar weniger am Start sind als wir. Wir können auch mal über uns selber lachen und nehmen uns nicht zu ernst. Das ist schwer zu erklären – das ist so ein Rheinland-Mentalitäts-Ding. Das bringen wir aber glaube ich ganz gut rüber!

Fly: Viele Rapper versuchen sich halt an anderen Künstlern hochzuziehen. Sei es durch Arschkriecherei oder Disses, aber das ist nicht unser Ding. Alle Leute, die wir brauchen, gehören zu unserer Gang und das zeichnet die Schälsick aus.

Our brand new album/mixtape…

Benyo: Am 21.04.16 haben wir unsere EP „Zwei bärenstarke Typen“ veröffentlicht. Sieben Songs direkt von der Schäl Sick opde Schnüzz! Für die Beats zeigt sich Großteils unser Bruder DJ Mecnics verantwortlich und das Ding ist sehr geil! Solltet Ihr kaufen!

Fly: Hört, hört!

Benyo: Wir f*cken die!

Fly: Und man munkelt, wir sind schon wieder im Studio.

We know what we want…

Benyo: Fünf-Liter Fässchen Reissdorf und ‘ne joote Zig – das erhoff‘ ich mir von unserer Musik, was den Erfolg angeht! Und das Ganze wollen wir mit unserer Zuhörerschaft teilen.

Fly: Schälsick ist kein Rap für jeden und das wollen wir auch nie sein. Mainstream is‘ für F*tzen. Das sehen wir halt auch immer auf unseren Konzerten. Wir sind richtige Live-MCs und lieben die Bühne. Und unsere Fans wollen genau das! Die Leute rasten einfach aus und haben alle Bock mit uns abzugehen, als gäbe es kein Morgen – und das gehört zu den geilsten Sachen bei diesem Rap-Ding. Vielleicht spielen wir im Moment immer nur vor 200 – 250 Leuten, aber 200 Fans von uns reißen mehr ab als 500 Fans von anderen Rappern! Eine Empfehlung an jeden Hip-Hop Fan: Kommt zu unserer Live-Show!

Benyo: Ey, aber wenn Ihr keine Bierflecken auf euren Klamotten mögt, dann kommt lieber nicht!

Look into the future…

Fly: Irgendwann nicht mehr Nachtschicht arbeiten!

Benyo: Ah, Brudi Ausblick, Mausblick in die Zukunft. Han ich kein‘ Zig für! Wir leben für heute. Wenn du morgen aufstehst, war es ein guter Tag und du kannst dich freuen!

Fly: Isso! Et kütt, wie et kütt und et hät noch immer jotjejange!. Ein weiterer Tag im Leben der Schälsick Gang!

Benyo: Yay Yay!

Zwei Bärenstarke Typen” kannst du hier kaufen.

Schälsick bei Facebook gibt es hier.

The following two tabs change content below.
Leben, Life, Hayat & NUR DER HSV!

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.