Hi my name is… Manew: „Es hat mich schon immer genervt, wenn Leute blind einem Trend nachjagen.“

Manew aus Wiesbaden geht es gut. So gut, dass er die positiven Erfahrungen der letzten Jahre auf seiner „Vertrauen“ EP festgehalten hat, die bereits am 8. April erschienen ist. Dabei sollen spirituelle Erkenntisse nicht ganz unschuldig gewesen sein. Aufgenommen wurde das Ganze im Freunde von Niemand Studio von Bosca, der auch gleich das Mastering übernommen hat.

 

This is where I’m from…
Ich lebe seit meiner Geburt in Wiesbaden. Ich mag die Stadt sehr gerne, es gibt aber wesentlich aufregendere Plätze und Ecken in Deutschland.

 

You know my steez…
Definitiv auch einer meiner Favoriten: Guru von Gangstarr. R.I.P. Ich bin echt sehr früh mit der HipHop-Kultur in Berührung gekommen. Im Deutschrap waren es vor allen Dingen MCs aus dem Raum Frankfurt, dich mich sehr geprägt haben. Vor allem der Untergrund, da ging damals richtig viel in Frankfurt. Ich habe mich da aber nie wirklich festlegen wollen, und alles gefeiert, was mir gefiel. Es gab auch Phasen, da ging Deutschrap total an mir vorbei und es liefen nur Nas, Rakim und Co.

 

that’s my motherf****** name…
Ich heiße Manuel, die meisten nennen mich aber Manu. Mein alter Künstlername gefiel mir irgendwann nicht mehr und ich suchte nach etwas Neuem. Aus den Silben Ma-new ließ sich ein schönes Ambigramm formen, das mir von Maro Designs entworfen wurde. Das bedeutet, du kannst den Namen auf den Kopf stellen und es ändert sich nichts – der Name bleibt lesbar. Dadurch hat das Logo auch etwas von Ying und Yang. Das fand ich dann so geil, dass ich dachte, dabei bleibe ich.

 

Turn my music on…
Ich lege viel Wert auf Lyrics und Aussage. Mein Anspruch ist es, mit der Musik, die ich mache, etwas zu vermitteln und gleichzeitig meinen Struggle im Leben zu reflektieren und damit auch ein stückweit zu verarbeiten. Man kann sich auf YouTube und Bandcamp Musik von mir anhören.

Yo see the difference …
Ich möchte nicht so klingen wie jeder. Ich finde das schlichtweg langweilig und unkreativ. Es hat mich schon immer genervt, wenn Leute blind einem Trend nachjagen, und so fühlt sich das heutzutage oft an – extrem schnelllebig und maßlos überladen. Man kann das aber auch nicht verallgemeinern, schließlich verbergen sich auch große Talente zwischen den ganzen neuen Gesichtern in der Szene. Deutschrap ist gesellschaftstauglicher geworden, und das hat auch seine Vorteile, wenn man sich zum Beispiel den aktuellen Trend um Vinyl ansieht – wer hätte das schon gedacht, dass so viele Leute nochmal Schallplatten kaufen. Es entwickelt sich eben in alle Richtungen weiter. Was man daraus macht ist die andere Frage.

 

My brand new album/mixtape…
Meine neue EP „Vertrauen“ wurde erst kürzlich am 08.04. released und beim guten Bosca im Freunde von Niemand Studio in Wiesbaden aufgenommen. Ihr könnt sie euch hier anhören und kostenlos herunterladen.

 

I know what I want…
Mein Anspruch an meine eigene Musik? Mucke zu machen, die ich selbst feiern kann, dran zu bleiben und mit der Musik zu wachsen.

 

Look into the future…
Sehr bald geht es wieder ins Studio. Ich nehme mein Album auf, was ich euch übrigens nicht lange vorenthalten möchte. Nebenher entstehen auch ein paar Projekte mit anderen Künstlern. Ich versuche, stetig produktiv zu sein und nicht stehen zu bleiben. Ich kann mir ein Leben ohne die Musik nicht vorstellen, also wird da auch noch einiges kommen.

The following two tabs change content below.
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.