Heute vor 45 Jahren wurde eine Rap-Legende geboren

Am 13. September jährt sich Tupacs Todestag zum 20. Mal. Doch heute wäre die Westcoast-Legende 45 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass werfen wir einen Blick auf das Leben von Tupac Amaru Shakur.

Am 16. Juni 1971 wurde Tupac in Brooklyn, New York geboren. Seinen Vornamen Tupac Amaru verdankte er der Zugehörigkeit seiner Eltern zur Black Panther-Bewegung. Der Name ist eine Anlehnung an Túpac Amaru I., einem Freiheitskämpfer der Inkas gegen die spanischen Eroberer. Tupac wuchs zusammen mit seiner Halbschwester Sekyiwa Shakur und seiner Mutter Afeni Shakur in ärmlichen Verhältnissen auf. Seinen leiblichen Vater, William „Billy“ Garland, ein ehemaliges Black Panther- Mitglied, sollte er erst im Erwachsenenalter kennenlernen. Nachdem Pacs Stiefvater Mutulu Shakur, nach einem Banküberfall zu 60 Jahren Haft verurteilt wurde, verbrachte er den Großteil seiner Jugend mit seiner Halbschwester und seinem Stiefbruder Mopreme Shakur. 

1986 zog Afeni Shakur mit ihren Kindern in eine zum Großteil von weißen, bürgerlich geprägten Nachbarschaft, nach Baltimore, Maryland, wo Tupac auf die Baltimore School for the Arts ging, Kurse in Literatur und Ballett belegte und Theater spielte. Zeitgleich begann er zu rappen. Rückblickend bezeichnete Tupac seine Zeit in Baltimore als die glücklichsten, da er dort die Bedeutung von Bildung schätzen lernte. Zwei Jahre später, 1988, mussten die Shakurs jedoch arbeitsbedingt nach Kalifornien ziehen, was Tupac entwurzelte und laut eigenen Aussagen der Auslöser dafür war, dass er auf die schiefe Bahn geriet. Er schaute in den Ghettos von Oakland zu den Drogendealern und Zuhältern herauf und fing später selbst an zu dealen. Zeitgleich kam er aber auch mit Leuten aus dem Musikgeschäft in Kontakt und bekam eine Stelle als Roadie, Tänzer und Rapper bei der Rapgruppe Digital Underground, wo er bei einem Auftritt des Songs „Same Song“ auf sich aufmerksam machen konnte und einen Plattenvertrag bei Interscope Records ergattern konnte.

1991 veröffentlichte Tupac mit „2Pacalypse Now“ sein Debütalbum, was mit Songs wie „Trapped“ oder „Brenda’s Got A Baby“ auch sein politischstes Album darstellt. Zwei Jahre später folgte „Strictly 4 My N.I.G.G.A.Z.“ . Zeitgleich spielte er auch in zahlreichen Filmen wie „Poetic Justice“ ,neben Janet Jackson, oder „Above The Rim“ mit.

Doch diese erste Phase seiner Schaffensperiode wurde durch eine Reihe von zahlreichen gewalttätigen Auseinandersetzungen überschattet, wegen denen Tupac mehrfach vor Gericht stand. Unter anderem griff er einen Chauffeur und einen anderen Rapper an. Demgegenüber stand jedoch auch sein soziales Engagement, was sich beispielsweise in der Einrichtung eines sozialen Telefons für Kinder und Jugendliche widerspiegelte. 1994 wurde Tupac erstmals von fünf Schüssen getroffen, als er gerade mit Notorious B.I.G. und P.Diddy in New York in den Time Square’s Quad Recording Studios war. Tupac überlebte den Angriff und beschuldigte P.Diddy und Notorious B.I.G. für den Vorfall verantwortlich gewesen zu sein. Dieses Ereignis stellte den Beginn der East-Coast vs. West-Coast Fehde dar.

 

Als Tupac wegen sexueller Belästigung im Gefängnis saß, erreichte sein Album „Me Against The World“ Platz 1 der Billboardcharts. Ursprünglich sollte er eine Haftstrafe über viereinhalb Jahre verbüßen, jedoch kaufte Suge Knight ihn nach elfeinhalb Monaten für 1,4 Millionen Dollar frei.

Als er sich am 7. September 1996 in Las Vegas mit Suge Knight den Boxkampf zwischen Mike Tyson und Bruce Seldon anschaute, wurde er an einer roten Ampel in seinem BMW 750i erneut angeschossen. Tupac wurde in Brust, Becken und Arm getroffen. Suge Knight erlitt einen Streifschuss am Kopf. Nachdem Tupac während einer Not-OP ein Lungenflügel entfernt wurde, versetzte man ihn ins künstliche Koma, aus dem er nicht mehr aufwachte. Am 13. September 1996 erlag er seinen Schussverletzungen. Tupac wurde nur 25 Jahre. Bis heute ist sein Tod ungeklärt. Der als hauptverdächtigt geltende Orlando Anderson wurde 1998 erschossen. Eine Theorie besagt auch, dass das Umfeld von Notorious B.I.G. für den Anschlag verantwortlich war. Eine weitere sieht Suge Knight als Verantwortlichen, weil Pac sein Label Death Row verlassen wollte.

Nach seinem Tod wurden noch zahlreiche Archivaufnahmen veröffentlicht, welche große Verkaufserfolge erzielten, wie beispielsweise „Ghetto Gospel“ feat. Elton John. Im November dieses Jahres soll ein Biopic über Tupac in die Kinos kommen. Einen ersten Trailer gibt es auch schon:

Am 3. Mai diesen Jahres verstarb Tupacs Mutter, Afeni Shakur, im Alter von 63 Jahren.

 

The following two tabs change content below.
Seit April 2016 ist ein echtes Nordlicht in der Redaktion gestrandet. Nun wird die Republik mit den aktuellsten News geflutet!

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.