Fröhlichen Veröffenlichungstag! Diese Alben sind heute erschienen

Es ist Freitag und Freitag ist bekanntlich Releasetag! Dieses Mal geht es nach den ruhigen letzten beiden Wochen wieder etwas releasereicher zu. Neben einem 257ers Album in geschrumpfter Bandbesetzung bekommen wir zudem das Debütalbum vom Nordberliner MC Shacke One zu hören. Außerdem darf man sich über das von Kaas lange angekündigte Reggae-Projekt mit den Jugglerz freuen. In Jamaica entstand eine gemeinsame EP. Aus dem Hause WSP schickt heute Waldo the Funk sein neues Album ins Rennen. „Domingo Vogel“ stellt den Nachfolger seiner drei Jahre alten EP „Toykis“ dar.

 

Mikrokosmos-600x600257ers – „Mikrokosmos“

 

Mit dem letzten Album „Boomschakkalakka“ fand der Siegeszug der 257ers seinen bisherigen Höhepunkt. Das vierte Album des Trios konnte sich souverän die Chartspitze sichern. Doch ein bekanntes Sprichwort sagt „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“ und so mact Keule nach der Platte eine Pause, um mehr Zeit für die Familie zu finden. Das soll der Crew allerdings kein Ende setzen, jetzt wird einfach zu zweit weiter gemacht. Gemeinsam haben Mike und Shneezin mit „Mikrokosmos“ ein Kollaboalbum auf die Beine gestellt, das dem Vorgänger um nichts nachstehen soll. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, schon mit der ersten Single „Holland“ wurde ein Hit gelandet. Doch es hat sich noch mehr bei der Besetzung der 257ers getan, für die Produktion der Platte zeichnet sich nicht mehr Hausproduzent Voddi verantwortlich. Die Beats wurden dieses Mal von Selfmade Records Producer Alexis Troy beigesteuert. Die Singles, Videos und alle weiteren Infos zum Album findet ihr hier.

257ers – „Mikrokosmos“ kaufen.

 

Shacke One stecks schmiers suffsShacke One – „Stecks Schmiers & Suffs“

 

„Versteckt eure Töchter!“ warnte Shacke One bereits 2014 auf dem gemeinsamen Tape „Nordachse“ mit Kumpel MC Bomber. Jetzt gibt es den Nordberliner erstmals Solo auf Albumlänge zu hören und was vor zwei Jahren galt, gilt noch immer. Auf „Stecks Schmiers & Suffs“ bekommt man kompromisslosen „Boom Bap Battle Rap“ auf die Ohren, der an die goldenen Zeiten des Berliner Untergrunds angelehnt ist. Neben dem Nordachse-Partner Bomber, der sich auf den 13 Songs zwei Mal die Ehre gibt, stammen die Features von Tiger und One Shok. Für die Beats hat er alte Kollegen zusammengetrommelt, produziert wurde von Achim Funk, Claus LayerCarl Edit und NES64, die schon das „Nordache Tape“ mit Beats bestückten, dazu gesellt sich auf dem Debüt Flackodiablo. Hier gibt es alle Infos zu Shacke Ones erstem Soloalbum, sowie die Singles gibt es hier.

Shacke One – „„Stecks Schmiers & Suffs“ kaufen.

 

kaas-400x400Kaas – „KAAS & Jugglerz in Jamaica“

 

Schon zum Release des letzten Bandalbums kündigten Die Orsons an, sich nun erst einmal auf ihre Soloprojekte konzentrieren zu wollen. Nachdem Tua mit seiner „Kosmos Box“ im letzten Monat den Anfang damit setzte, zieht nun auch Kaas nach und bringt zusammen, was zusammengehört. Dass der Stuttgarter erst jetzt ein Reggae-Projekt vorlegt, war wohl das einzige, was bei der Ankündigung für große Augen gesorgt haben könnte. Für die insgesamt neun Tracks hat sich der immer gut gelaunte Rapper mit der Gruppe Jugglerz zusammengetan, die sich schon seit einer etwas längeren Zeit in den Gefilden des Reggae herumtreiben. Produziert wurde das Ganze dann sogar im Herkunftsland des Reggae, „Jamaica, Jamaica“. Auf der dort entstandenen EP, die nach dem Reiseziel der Produktion benannt wurde, wird mehr als nur eine Genregrenze überschritten. Alle Infos zur neuen Platte, sowie die bisherigen Auskopllungen gibt es hier.

Kaas – „KAAS & Jugglerz in Jamaica“ kaufen.

Waldo the Funk Domino Vogel CoverWaldo the Funk – „Domingo Vogel“

 

Last but not least steht ab diesem Freitag Waldo the Funks Album „Domingo Vogel“ neu in den Regalen. Nachdem er seinen Einstand beim Heilbronner Label WSP mit der 2013 erschienen EP „Toykis“ gab, stand das erste eigenen Album auf dem Plan. Heute, knapp drei Jahre später, darf man sich nun also über die Platte freuen. Allein die Produzentenliste verspricht so einiges, für den Sound zeichnen unter anderem die Labelkollegen Dexter und Enaka, sowie Brenk Sinatra oder Fid Mella verantwortlich. Stilistisch deutete die Promophase bereits an, dass das Album in einem sehr funkigen Gewand daher kommt, thematisch wird hauptsächlich entspannt. Die bisherigen Singles und weitere Infos zum Album gibt es hier.

Waldo the Funk – „Domingo Vogel“ kaufen.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Hanfosan

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.