R.I.P. Queen of Soul – Fünf Tracks, die auf Aretha Franklin Samples basieren

Die US-Amerikanische „Queen of Soul“ Aretha Louise Franklin verstarb gestern im Alter von 76 Jahren in Detroit. Die Sängerin galt als Ikone – ihr Nummer eins Hit „Respect“ aus dem Jahr 1967 wurde zur Hymne der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Im Verlauf ihrer Karriere wurde sie mit 18 Grammys ausgezeichnet und verkaufte über 75 Millionen Tonträger. Die „First Lady of Soul“ diente immer wieder als Inspirations- und Sample- Quelle für Hip-Hop Produzenten. In diesem Beitrag stellen wir fünf Tracks vor, die auf Aretha Franklin Samples basieren. Rest in Peace!

1. Mos Def – „Ms. Fat Booty“ / „One Step Ahead“

Aretha Franklins „One Step Ahead“ aus dem Jahr 1965 war Grundlage für die erste große Hitsingle des New Yorker Rappers Mos Def. Sein Produzent Ayatollah benutzte das Vocalsample für die Hook des Songs „Ms. Fat Booty“ aus dem 1999 erschienen Album „Black On Both Sides“.

 

2. OutKast – „Jazzy Belle“ / „Rock Steady“

Auf ihrem zweiten Album „ATliens“ samplen André 3000 und Big Boi mithilfe von Produzent Organized Noize den Song „Rock Steady“, welcher 1971 erschienen ist. Sänger und Produzent Babyface veröffentlichte zudem einen Remix des Tracks, welcher Platz 52 der US Billboard Top 100 Charts erreichte. Der Song war die dritte und letzte Single, welche im Vorfeld zu „ATliens“erschienen war. Das Sample war ebenfalls Grundlage für den Song „Rat-Tat-Tat-Tat“ von Dr. Dre feat. RBX & Snoop Dogg.

 

3. Slum Village feat. Kanye West & John Legend – „Selfish“ / „Call Me“

Aretha Franklins „Call Me“ liefert das Sample zum 2004 erschienen „Selfish“ aus dem Album  „Detroit Deli“ von Slum Village. Hilfe bekommen die Mitglieder Baatin, T3 und J Dilla dabei von Kanye West und John Legend. „Call Me“ war ebenfalls Grundlage für den Track „Spazolla“ von Method Man, Inspectah Deck und Raekwon und „Reign“ von Joey Badass.

 

4. Kanye West – School Spirit / „Spirit in the Dark“

Kanye West war es ebenfalls, der den Song „Spirit in the Dark“ der Soul Queen samplete. Der Track war Teil des gleichnamigen Albums, welches 1970 erschien. „School Spirit“ ist Teil von Kanyes Debütplatte „The College Dropout“, welches ihm nicht nur enorme Aufmerksamkeit, sondern auch den zweiten Platz der Billboard-Charts und diverse Auszeichnungen einbrachte und noch heute als Meilenstein gilt.

5. Jay-Z – „In My Lifetime (Remix)“ / „Oh Baby“

1974 erschien das 22. Studioalbum von Aretha Franklin mit dem Namen „Let Me In Your Life“. Das Album ist eines der meist verkauften Atlantic-Alben der Sängerin. Der Song „Oh Baby“ diente als Sample für Big Jaz, welcher 1995 Jay-Zs „In My Lifetime“ geremixt hatte. Der Track stammt aus dem Album „Streets Is Watching“. Der Langspieler ist der Soundtrack zum gleichnamigen Musical-Film, in dem Jay-Z unveröffentlichte Musikvideos von sich zeigt. Das Original zu „In My Lifetime“ war zudem sein erstes Musikvideo und erschien ganz ohne Labeldeal.

 

The following two tabs change content below.
Triff mich U1 Endhaltestelle und ich erzähl dir was von Hip-Hop.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.