„Far Cry 5“ (Xbox One)

Ich weiß noch wie ich damals das erste „Far Cry“ anspielte. Mein PC war gerade neu und ich konnte alles auf voll stellen. Ich war vollkommen geflasht von der tollen karibischen Welt und dem Spiel an sich. Tja seitdem sind 14 Jahre vergangen, der PC ist noch derselbe (Traurig aber wahr. Ich bin halt ein Konsolenkind) und ich habe bis dato leider keinen der Nachfolger wirklich gespielt, außer ein Bißchen „Blood Dragon“ (großartig und sehr unterhaltsam), bis jetzt. Dank Ubisoft darf ich den neusten Teil in den Händen halten und bin gespannt ob ich ähnlich begeistert sein werde. Da ich in letzter Zeit weder besonders viele Shooter gezockt, noch, wie gesagt, die alten Teile kenne, kann ich definitiv nichts zu Vergleichen der Teile untereinander sagen, noch welche zu den Mechaniken o.ä. von aktuellen Shootern ziehen. Ich werde einfach ganz unbefangen rangehen und Mal schauen wie es mir gefällt.

Die Story

Diesmal verschlägt es euch in das fiktive Hope County, im realen Montana in den U.S.A. der heutigen Zeit. Dort haben der charismatische, selbsternannte Prophet Joseph Seed und seine ihm treu ergebenen Geschwister, die fanatische Weltuntergangssekte Project at Edens Gate gegründet, die sich seit einiger Zeit in der ganzen Region ausbreitet und versucht sich alles unter den Nagel zu reißen. Ihr begleitet als Polizeirookie eines frei wählbaren Geschlechts eine Delegation die Joseph Seed nun doch endlich dingfest machen will. Das ist dann allerdings eher so semi-erfolgreich und die letzte „Provokation“ die die Sekte als Anlass nimmt ihre kruden Pläne der kompletten Gebietsübernahme bzw. ihre Vorbereitung auf die bevostehende Apokalypse in die Tat um zu setzten. Ihr seid mittendrin und versucht mit Hilfe der Einwohnern Hope County wieder von den Fanatisten zu befreien. Das Ganze durch zerstören von Sekteneigentum und -gebäuden, zurückerobern der Gebiete, Rekrutieren von Helfern menschlicher und tierischer Art usw.

Meine Meinung

Yoahh, Spaß macht es schon. Nein das klingt schlimmer als es ist, aber komplett überzeugen konnte „Far Cry 5“ mich nicht. Es ist ein solider Shooter mit toller Grafik, interessanten Setting und guter Stimmung, aber so richtig tief kann es mich einfach nicht in seinen Bann ziehen. Wie schon gesagt bin ich aber auch kein Hardcoreshooterzocker (geiles Wort). Es macht schon Spaß sich das Gebiet Stück für Stück zurückzuerobern und wenn man Mal eine Pause braucht gibt es genug Bespaßungsmöglichkeiten wie z.B. Stuntrennen, Angeln, Jagen usw., doch irgendwie fehlt mir etwas, wenn ich auch nicht ganz genau sagen kann was.  Bevor man gegen Joseph antreten darf muss man sich durch seine 3 Geschwister kämpfen, die Reihenfolge bleibt dabei euch überlassen. Das ihr dabei jedes Mal von den jeweiligen Gebietsboss entführt werdet, ihn etwas beschnuppern dürft, um dann zu fliehen ist zwar grundsätzlich ein lustiges Feature, wird aber schon dadurch eher ad absurdum geführt, dass das Ganze pro Gebiet zweimal passiert. Ha Anfänger, ich hätte mich schon längst erschossen oder als Weltuntergangssektenhoschi/ne vielleicht auch gekreuzigt, oder gevierteilt, verbrannt oder etwas mit ähnlich viel christlicher Tradition. Der Zweispielermodus ist auf jeden Fall ein deutliches Mehrwertfeature das für einen gesteigerten Spielspaß sorgt, denn mit einem menschlichen Mitstreiter durch Hope County zu ziehen ist doch deutlich angenehmer als einen der  computergesteuerten Mitspieler an seiner Seite zu haben. Die sind zwar cool und z.T. auch durchaus hilfreich, aber leider auch eher intelligenzallergisch und für ein getarntes Vorgehen eher ungeeignet, um es Mal nett auszudrücken. Um zusammenzuspielen muss man nicht auf dem gleichen Stand sein, es zählt nur der Fortschritt des Hosts. Der Mitspieler bekommt zwar Geld und Erfahrung, aber das durchgespielte Level wird ihm leider nicht angerechnet, was den Reiz des Modus dann doch sehr schmälert. Man kann zu zweit auch noch den Arcade Modus zocken wo man sich etweder durch Angreiferwellen ballert oder sich mit anderen Spielern im klassischen Deathmatch misst. Außerdem beinhaltet Arcade auch noch einen ziemlich coolen Leveleditor, der tolle Möglichkeiten bietet.

Fazit

Also wenn ihr Bock auf einen spaßigen, stimmungsvollen Shooter habt und nicht allzu viel Wert auf spielerische Tiefe legt dann könnt ihr bei „Far Cry 5“ bedenkenlos zugreifen.

 

 

The following two tabs change content below.
Ich hatte irre Visionen, während ich schlief: »Als wären nur noch Dope MCs im Radio aktiv!«. Hip-Hop ist wie Pizza, auch schlecht noch recht beliebt. Aber was auch immer ich anpranger' Ich bleib' doch nur Dein Handlanger, weil, ich lebe diesen Blödsinn und geh' darin auf wie Lötzinn! Du musst Hip-Hop lieben als wärst du immer nur Fan geblieben.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.