F1 2017

Ich muss sagen das ich bei Sportspielen eigentlich immer ein Freund von größtmöglichem Realismus war. Jede Veränderung die dazu beigetragen hat das „normale“ Sportspiele sich immer echter angefühlt haben, seien es nun z.B. die nicht mehr garantiert ankommenden Pässe beim Fußball, das Dribblingshandwechseln beim Basketball usw. hat mich stets begeistert und meine eh schon gut ausgeprägten Wettkampfgeist beflügelt. Klar liebe ich auch arcadelastige Spiele und will auch gar nicht beurteilen ob das eine oder andere nun besser oder schlechter ist, aber ich finde schon das realistisch gehaltene Spiele doch mehr Können oder nennen wir es lieber Übung voraussetzen. Das wird mir, glaube ich, auch jeder bestätigen der z.B. erst Tony gezockt hat und dann auf Skate umgestiegen ist. Beides großartige Spiele aber einfach reinstürzen und das ganze Level abgrinden ist bei Skate doch definitiv ein anderes Kaliber als bei Tony. Deswegen kann man grundsätzlich von der Formel 1 auch halten was man will, was Umweltverschmutzung, Sinn und Unterhaltungswert angeht, aber es ist nunmal wirklich die Königsklasse des schnellen Autofahrens, zumindest auf einer festgelegten Rennstrecke. Die Ideallinie einhalten, Bremspunkte bis auf die letzte Millisekunde ausreizen, Boxenstopstrategien entwerfen und umsetzten und was noch alles dazu gehört sind Sachen die mich an der Formel 1 schon immer gereizt haben und auch Ihre Faszination ausmachen. Eine der Blüten meines Realismuswahns war mit Sicherheit das ich bei meinen ersten richtig guten Formel 1 Spiel F1 World Grand Prix auf dem N64 auch nur mit der Original Rundenanzahl gefahren bin, was grundsätzlich auch Spaß gemacht hat, aber leider war die KI dafür nicht wirklich gut eingestellt und damit war es mit dem Realismus der Mitfahrer auch leider dann nicht mehr so weit her. Seit meinem letzten F1 Spiel das ich wirklich intensiv gezockt habe sind leider ein paar Jahre ins Land gezogen und um so mehr bin ich gespannt was mir das neue F1 2017 so alles zu bieten hat und ob es mein inzwischen leider sehr reduziertes Interesse für die Formel 1 wieder aufflammen lässt.

 

Die Königsklasse!?!

Definitiv ja! Also was F1 2017 zu bieten hat ist wirklich großartig. Von den Standardmodi wie z.B. Zeitfahren, Mehrspieler (leider wieder nur online. BITTE an alle Entwickler bringt die Sofabattles zurück!!), gibt es eine große Menge toller Modi die alle sehr coole Optionen enthalten. Es gibt die Events die unterschiedliche, zeitlich begrenzte, herunterladbare Herausforderungen anbieten die einen in einer bestimmte Situation ins kalte Wasser werfen und man muss  versuchen diese zu meistern, wie z.B. eine Zeitstrafe aufholen, nach einem Unfall wieder zurückkommen usw.. Dann wären da noch die Meisterschaften wo man in verschiedenen  Disziplinen wie z.B. historische Saison mit alten Regeln und alter Punktvergabe, Sprintmeisterschaften, Sprintserien u.v.a.m. spielen kann, das Ganze mit aktuellen Wagen (außer natürlich bei dem historischen  Event) oder historischen Formel 1 Schlitten. Beim Grand Prix erstellt und fährt man ein individuelles Rennwochenende oder eine ganze Serie und auch hierbei kann man zwischen aktuellen und historischen Wagen wählen. Alles super und voller Spielspaß doch das Herzstück stellt wohl der großartige Karrieremodus dar. Zuerst erstellt ihr euer alter Ego, danach wählt ihr erstmal in welches Team ihr wollt und welchen Teampartner ihr haben möchtet bzw. welchen Part des Originalteams ihr übernehmt. Dabei hat jedes Team verschiedene Ansprüche an seine Fahrer, mögliche Positionen, die Entwicklung des Autos usw. Wenn Ihr Euch entschieden habt ob ihr mit Mercedes oder Ferrari um die Meisterschaft kämpfen möchtet oder doch lieber Williams oder Renault zu alten Glanztagen verhelft stellt ihr noch ein wie die Optionen sein sollen. Wählt ihr Profi dann ist alles komplett nach den Originalregel, heißt z.B. dreiteiliges Qualifying, Reifenauswahl, keinerlei Fahrhilfen usw. Ihr könnt das Ganze natürlich auch etwas entschärfen entweder komplett oder nur einzelne Komponenten. Danach gehts in euer Teamlager und ihr könnt euch an eurem Laptop an den Einstellungen und Tutorials tüfteln, eure Rivalen beobachten, die Wettereinschätzungen, Streckenverläufe usw. sehen oder ihr stürzt euch direkt ins erste freie Training. Zwischen den normalen Rennen gibt es immer Mal wieder Events mit denen ihr eure Beliebtheit steigern könnt, euer fahrerisches Können aufpoliert oder auch Mal tolle Klassiker fahren dürft.

 

Fazit

Hammer! Ich weiß ich benutze hier sehr viel Superlative, aber die hat diese Spiel auch wirklich verdient. Ich bin ja, wie bereits erwähnt ein Realismufreak und komme bei F1 2017 mehr als auf meine Kosten. Was es hier alles für Einstellungs- und Einwirkungsoptionen gibt ist unglaublich. Ihr könnt das Ganze natürlich auch entschärfen aber wenn ihr auf die Profieinstellungen setzt ist der Realismus und damit allerdings auch der Schwierigkeitsgrand enorm. Also wenn ihr auf realistische Rennspiele steht ist F1 2017 ein absolutes Muss und auch jedem der ein knackig, schweres Rennvergnügen sucht kann ich es absolut ans Herz legen. Meine alte F1 Leidenschaft ist jedenfalls wieder aufgeflammt, zumindest was den Spielbereich angeht.

 

The following two tabs change content below.
Ich hatte irre Visionen, während ich schlief: »Als wären nur noch Dope MCs im Radio aktiv!«. Hip-Hop ist wie Pizza, auch schlecht noch recht beliebt. Aber was auch immer ich anpranger' Ich bleib' doch nur Dein Handlanger, weil, ich lebe diesen Blödsinn und geh' darin auf wie Lötzinn! Du musst Hip-Hop lieben als wärst du immer nur Fan geblieben.

Neueste Artikel von Benjamin (alle ansehen)

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.