Estikay: “Ich gebe bei jeder Gelegenheit Vollgas”

“Was auf Tour passiert, das bleibt auf Tour” – Diese Weisheit ist nicht nur Said und AchtVier bekannt, sondern auch ansonsten recht weit verbreitet.
Als Normalsterblicher ohne goldenen AAA-Pass bleiben einem Backstage-Eskalations-Stories und legendäre Abende im Nightliner meist verwehrt.
Glücklicherweise haben wir aber Sidos Schützling Estikay auf dem letzten splash! Festival getroffen und ihn gebeten, uns zumindest einen kurzen Einblick zu geben, wie das Leben auf Tour denn konkret aussieht.
Schenkt euch einen Schluck Jägermeister ein und lernt, was wirklich gegen den Kater hilft.

 

Estikay, lass uns mal ein wenig über das Leben auf Tour quatschen. Du warst nun einige zeit gemeinsam mit Sido unterwegs und kannst sicherlich das ein oder andere erzählen. Fangen wir mal ganz simpel mit Essen an: Was steht bei euch auf dem Speiseplan?

Estikay: Bei den Touren mit Sido war es bisher immer unterschiedlich. Die erste Tour war super groß und wir haben in riesigen Hallen gespielt, da hatten wir unseren eigenen Koch dabei. Das war meine erste richtige Tour und da gab es dann eben jeden Tag drei, vier verschiedene Gerichte, bei denen für jeden etwas dabei war. Bei uns ist eigentlich eh wichtiger, dass wir genug zu saufen haben (lacht).

Was wäre denn dein Wunschmenü, das du dir regelmäßig bestellen würdest?

Estikay: Auf jeden Fall Käsespätzle. Steak und Guacamole wäre auch geil. Ansonsten noch Mac’n’Cheese – da gibt es auch große Unterschiede, es muss schon gut sein.

Du hast eben schon angedeutet, dass das Trinken bei euch Priorität genießt. Was kommt denn da auf den Tisch?

Estikay: Ganz vorn ist auf jeden Fall Jägermeister dabei, ich steh eh mehr auf Shots. Ich denke mir immer, wenn ich zwanzig Mischen trinke, trinke ich acht Liter Cola. Also bin ich eher kurz und direkt, das ist effizienter. Ansonsten ist noch Kabumm Wodka dabei, das ist der, den Sido macht. Im Vergleich zu anderen Wodkas enthält der viel Nackt-Hafer und erhält dadurch einen ganz anderen Geschmack. Der schmeckt nicht einfach wie Wodka – normalerweise ist Wodka eins der wenigen Getränke, von denen ich sofort kotzen muss. Durch den Nackthafer-Anteil geht der runter wie Wasser. Den solltest du auf jeden Fall mal probieren!

Das klingt auf jeden Fall feucht-fröhlich. Wie viel Schlaf kriegt man eigentlich auf so einer Tour?


Estikay: Das geht schon klar. Wir hatten den Luxus, dass wir auf den ganzen Touren mit Nightliner unterwegs waren und vom Komfort her ist das schon das beste, das passieren kann. Du fährst nachts nach der Show irgendwann los und wachst morgens vor der nächsten Location in einer anderen Stadt auf. Viel besser geht’s eigentlich nicht. Aber ich bin auch niemand, der auf Tour ständig extra Zeit für sich braucht oder so.

Wie sieht’s mit Gesellschaft im Bus aus?

Estikay: Der Tourbus ist nur für uns, der ist immerhin unser Zuhause für die Zeit. Da lassen wir es ganz ruhig angehen – im Backstage ist das natürlich etwas anderes. Der Tourbus ist der heilige Ort, da befinden sich auch all unsere Sachen. Stell dir mal vor, irgendjemand kommt mit und plötzlich fehlt ein Laptop.

Wie unterhaltet ihr euch allein im Bus, welche Musik wird gespielt?

Estikay: Wir hören uns eigentlich immer die neusten Sachen an, die gerade erschienen sind. Dazu zeigen wir uns untereinander, was wir so treiben aktuell.

Ab und an gibt’s Offdays in fremden Städten – wie werden die verbracht?

Estikay: Wenn sich das anbietet und wir uns gerade in einer Stadt befinden, in der was los ist, sind wir auf jeden Fall mit dabei. Ich gebe bei jeder Gelegenheit Vollgas. Wenn Zeit ist, guckt man sich natürlich auch gern Städte in Ruhe an.

Existieren bei euch eigentlich konkrete Rituale, bevor ihr auf die Bühne geht?

Estikay: So richtige Rituale gibt es nicht, aber so etwa 1,5 Stunden vor Showbeginn etwa, geben wir alle unsere Handies ab und ziehen uns mit der Crew zurück, um uns einzustimmen. So kommen wir alle auf den richtigen Vibe.

Nenn’ doch mal drei essenzielle Dinge, auf die du während einer Tour nicht verzichten kannst.

Estikay: Die Jungs, Jägermeister und Elotrans.

Was ist Elotrans?

Estikay: Das ist eigentlich ein Durchfallmedikament, allerdings ist es das beste, das man trinken kann, bevor und nachdem man säuft. Das gibt deinem Körper quasi all das zurück, das du verlierst. Das beugt quasi dem Kater vor.

Habt ihr für euch ein absolutes No Go für Touren definiert?

Estikay: Nicht wirklich. An oberster Stelle steht die Show, die muss einfach sitzen und es muss alles passen. Sonst gibt’s gar keine No Gos.

The following two tabs change content below.
Ist mittlerweile seit 3 Jahren bei BACKSPIN und hat die Leitung der Online-Redaktion inne. All ihre Fans sind maskuline Jungs, jaja.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.