Eazy-E: Zwischen Entrepreneur, Gangsta-Rap-Pionier und Verschwörungstheorien

Entrepreneur

Es ist der Sommer 2015, in dem eine ganze Szene in einer Art Faszination, die fast einer Anmut glich, einen Blick auf den berühmt-berüchtigten Vorort Los Angeles warf – Compton. Der südlich von L.A. gelegenen Flecken hat eine lange, bewegende Historie vorzuweisen. Zwischen Gewalt und Drogen, Bloods und Crips, Existenzängsten und Polizeigewalt, wurde in den Achtziger Jahren ein Hip-Hop Meilenstein gelegt, ein neues Subgenre aus dem Umständen geschaffen und Gangsta-Rap-Pioniere geboren. Einer von ihnen trägt den bürgerlichen Namen Eric Lynn Wright und wurde am 07. September 1964 in jenes Ghetto hineingeboren – Straight Outta Compton eben. Das Biopic „Straight Outta Compton“, das im August 2015 veröffentlicht wurde, erzählt jene Geschichte, von den Niggaz Wit‘ Attitudes, von der Rap-Formation die Gangsta-Rap erschaffen und etabliert hat – Den Werdegang und die Hintergründe um  Eazy-E, Ice Cube, Dr. Dre, MC Ren, DJ Yella und Arabian Prince.

Es ist wohl eine der ergreifendsten Szene im ganzen Film – Eric liegt angespannt im Krankenhausbett. Während Maschinen den geschwächten Körper das Kaliforniers mit Sauerstoff versorgen, sitzt seine Frau Tomica an seiner Seite und wartet gemeinsam mit ihm auf die Diagnose des Arztes: HIV-positiv. Der Virus hat sein Immunsystem so weit geschwächt, dass er im Alter von 31 Jahren nur kurze Zeit später an den Folgen von Aids verstarb. Während Fans und Kinobesucher das emotionale Ende einer Freundschaft, die zu Fehde und Versöhnung führte auf der Leinwand verfolgten, mussten Erics Familie und Freunde am 26.März 1995 seinen Tod im echten Leben akzeptieren – Heute jährt sich Eazy-Es Todestag zum 22. Mal.

Spätestens seit dem Erfolg und medialen Wirbel um den Kinofilm ist die Geschichte der Gangsta-Rap-Urväter eine grundlegende Vokabel-Lektion für Hip-Hop Interessierte: Eazy-E, der sich durch illegale Machenschaften auf den Straßen Comptons Geld und Anerkennung dazu verdiente, um 1987 zusammen mit Jerry Heller das Independent-Label Ruthless Records zu gründen. Ice Cube und Dr. Dre, die dort unter Vertrag genommen wurden und als kreative Köpfe den Gangsta-Rap vorantrieben. Die Gründung N.W.As, das Ablösen der Disco-Rap-Ära der späten Siebziger und das Etablieren von harten und gewalttätigen Lyrics aus dem Ghetto, Stress mit dem FBI, Höhen und Tiefen im Musikbusiness usw. – Was als Meilenstein im Hip-Hop begann, endete in Feindschaft, Streit und Mordanschuldigungen. Mit dem unharmonischen Ausstieg Dr. Dres aus dem Ruthless Records-Vertrag und dem darauffolgenden Beef zwischen Eazy-E und der Death Row-Posse erreichten die Unstimmigkeiten ihren Höhepunkt, aus denen auch diverse Verschwörungstheorien zum späteren Tod Eazy-Es entstanden sind.

Während 2Pac 1996 bei seiner Patentante in Kuba untergetaucht sein soll, wird zumindest Eric Wrights Tod nicht angefochten. Die Umstände um das Ableben des Kaliforniers sind dagegen obskuren Verschwörungstheorien ausgesetzt: Während die einen behaupten, dass Eazy-E niemals an Aids erkrankt sei, haben die anderen konkrete Hinweise entdeckt, die Death Row-Head Suge Knight anhaften, Eric im Zuge der Dr. Dre Unstimmigkeiten mit dem Virus infiziert zu haben. So
Große Persönlichkeiten ziehen auch große Kreise – Wie im Falle Eazy-E ebenfalls festzuhalten ist. Auch wenn Eazy nicht durch seine Rap-Skills in die Geschichte eingeht, so aber als  Rap-Entrepreneur, zusammen mit N.W.A Gangsta-Rap etablierte und das Fundament für etliche, derzeit erfolgreiche Artists geschaffen hat.

The following two tabs change content below.
Meine Mehr- oder Wenigkeit heißt Anna. Ich bin hier, um straight aus dem Gangstarap-Richterstuhl mein Urteil fällen zu können.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.