Raus aus der Schmuddelecke: Die Vermarktung von Hip-Hop in Deutschland

Hip

Auf dem diesjährigen Reeperbahn Festival in Hamburg gab es neben einer Vielzahl von verschiedensten Konzerten auch einige interessante Vorträge, Podiumsdiskussionen und Interviews. BACKSPIN präsentierte euch bereits die erste Runde „Die Hip-Hop Lügenpresse“ und es erwartet euch noch eine weitere Runde zum Thema Diskriminierung im Rap.

Deutscher Hip-Hop hat es in den letzten Jahren als Musikrichtung geschafft, auch in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen. Immer mehr Künstler kommen bei der breiten Masse an. Dadurch wird natürlich auch das Interesse an einer Kooperation von Marken aus dem Mainstream mit Hip-Hop-Künstlern geweckt. Der Umgang mit einer solchen Kooperation ist aber für viele dieser Marken noch #Neuland.

Um über die verschiedenen Vermarktungsstrategien des deutschen Hip-Hop und dessen Künstler einen besseren Überblick zu erhalten, hat sich Niko mit Patrick Thiede im Rahmen des Reeperbahn Festivals getroffen. Patrick Thiede ist Geschäftsführer des Labels Auf!Keinen!Fall!, zu dem neben der 187 Strassenbande auch 3Plusss, Capital Bra, Tamas, und AK Ausserkontrolle als Signings zählen. Mit der 187 Strassenbande konnte er dieses Jahr schon zweimal den ersten Platz in den Charts mitHigh & Hungrig 2″ und dem Kollaboalbum mit RAF Camora„Palmen aus Plastik“ feiern.

Mehr Infos zu auf Auf!Keinen!Fall!

http://www.facebook.com/AUFxKEINENxFALL
http://aufkeinenfall.com/

The following two tabs change content below.
Aus dem tiefsten Süden in den hohen Norden gekommen, um vom Teilzeit Medienstudent zum Vollzeit Hip-Hopfanatiker zu werden.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.