Die Meinung der Redaktion zu „Everybody Looking“ von Gucci Mane

guccimaneonmeIn der Geschwindigkeit von Gucci Mane releasen weltweit wohl nur eine Hand voll Künstler. Gerade wieder frisch aus dem Gefängnis entlassen, stand offenbar bereits etwa eine Woche später ein komplettes neues Album. Eigentlich schon fast ungewohnt, bekommt man doch sonst hauptsächlich Mixtapes vom Rapper aus Atlanta zu hören. Trotzdem sind in den vergangenen Jahren neben den 70 (!) Mixtapes immerhin acht Alben erschienen. Mit „Everybody Looking“ reiht sich jetzt Platte Nummer neun in diese Reihe ein. An Bord sind dabei ziemlich prominente Unterstützer wie Kanye West, Young Thug oder Drake, mit dem bereits ein Kollabo-EP in Arbeit sein soll. An den Reglern nahmen Mike Will Made It und Zaythoven Platz. Wir haben unter die Lupe genommen, ob Gucci Mane auch auf Albumlänge zu überzeugen weiß.

Gucci Mane – „Everybody Looking“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 7/10
    Kevin: "Gucci ist wieder auf freien Fuß und nimmt innerhalb von sechs Tagen ein neues Album auf – so weit so gut. Das ist ja nichts untypisches für ihn. Was auf 'Everybody Looking' allerdings recht schnell klar wird: Gucci Mane ist kein Albumkünstler. Dafür ist er nicht perfektionistisch genug. Wenn man das weiß, macht das Album dennoch großen Spaß, da es den Gucci-Trademark-Sound mit Hits wie 'Gucci Please', 'P**** Print' oder 'Back on Road' paart." - 7/10
  • 4/10
    Yannick H.: "Klingt wie nahezu jedes zweite Rap-Album aus den Staaten. Kann man sich mal anhören, aber hier fehlt mir ganz eindeutig der Mehrwert. War zugegebenermaßen aber auch noch nie ein großer Fan von Gucci Mane und seiner Musik. Dementsprechend hat sich für mich jetzt auch nicht viel geändert." - 4/10
  • 5/10
    Christian: "Ein weiteres Trapalbum... bis auf das Feature mit Kanye, welches mir gefällt, nichts Neues. Schade." - 5/10
  • 7/10
    Diana R.: "Bereits das Intro beginnt mit Gewitter-Sounds und Gucci Manes Statement 'I can’t even sleep, I got so much to say'. Die Melodien bleiben im ganzen Album überwiegend eher angespannt, düster, dunkel und dramatisch. Gleichzeitig klingen die Klaviere, Streicher und Panflöten für mich interessant und kreativ. In 'At Least a M' ist aber auch eine fröhliche verspielte Melodie dabei. Am meisten faszinieren mich die rockenden, mal dröhnenden, mal pulsierenden Bässe. Mit Drake, Kanye West und Young Thug holte Gucci Mane sich außerdem hochkarätige Gäste dazu." - 7/10
  • 6/10
    Yannick W.: "Es ist schon ein wenig überraschend, dass Gucci Mane es geschafft hat, in nur ca. einer Woche ein Album auf die Beine zu stellen, dass sich qualitativ von seinen Massenwaren-Mixtapes abhebt. Sein Produzententeam hat tatsächlich ziemlich ansehnliche Arbeit geleistet und ihm Beats auf den Leib geschneidert. Dennoch will 'Everybody Looking' als ein Projekt, das einen roten Faden haben sollte, nicht wirklich funktionieren. Für ein zusammenhängendes Projekt handelt ein Künstler wie Gucci Mane zu sehr aus dem Impuls, lässt einiges zu unrund. Ein Gespür für Hits kann man ihm dennoch nicht absprechen, wobei in diesem Fall Drake und Kanye West einen maßgeblichen Anteil zu den beiden sich am meisten abhebenden Stücken der Platte liefern." - 6/10
  • 9/10
    Can: "In den letzten Wochen habe ich zu jedem Release von GuWop geschrieben, war also schon mit der Hälfte des Albums vor Veröffentlichung vertraut. Und damn, ich muss einfach sagen, dass sich Guccis Klon echt mit 'Everybody Looking' einen Meilenstein in seiner Laufbahn geschaffen hat. Zaytoven und Mike Will haben den Boy dazu noch extrem gut produziert. Die Themenwahl und der Text passt perfekt zu ihm. Ich kann das Album echt gut pumpen." - 9/10
  • 8/10
    Freddy: "Gucci Mane ist zurück auf Albumlänge! Nach einer langen Wartezeit, in der er kreative Ideen hinter schwedischen Gardinen sammelte, bekam er in den letzten Wochen eine Menge Aufmerksamkeit, sodass sich die Realität dem Albumtitel annähert. Die freshen Instrumentals von Zaytoven und Mike WiLL Made-It nutzt er in typischer Gucci Mane-Manier. ‚Everybody Looking‘ erzählt direkt aus dem Leben des Rappers über Mula, Stoff, Abhängigkeiten, Luxus und Girls. Ich mag den catchigen-swaggigen Gucci Mane-Sound.“ - 8/10
6.6/10

Kurzfassung

Mit seinem neunten Album kann Gucci Mane uns nur teilweise überzeugen. Am bretternden Trap-Sound des Rappers aus Atlanta finden nur einige gefallen, insgesamt kommt „Everybody Looking“ allerdings zu eindimensional daher. Durch die gelungene Produktion von Mike Will Made It und Zaythoven kann sich das Album dennoch von seinen üblichen Free-Releases abheben.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.