Die Meinung der Redaktion zu Chefkets “Nachtmensch – Akustik EP”

Mit “Nachmensch” erschien im vergangenen August Chefkets erstes Studioalbum nach insgesamt sechs Jahren. Ein Album, für das der Wahlberliner viel Lob ergattern konnte. Bereits zum Release wurde der Song “Kater” als Akustik-Version veröffentlicht, nun legt Chefket mit einigen weiteren Unplugged Songs auf einer EP nach. Ob die akustischen Versionen die Originale übertreffen können, haben wir besprochen:

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 7/10
    Elena: "Das Akustikgewand steht Nachtmensch sehr gut. Gehört an einem verregneten Februarabend, direkt im Film gewesen. Genau wie an der Originalversion habe ich auch hier wenig zu meckern." - 7/10
  • 7/10
    Sebastian: "Sing-Sang ist zwar eigentlich nicht so meins, als Ergänzung zu Chefkets überzeugenden Rapskills geht das aber durchaus noch klar. Die Texte wirken sehr persönlich und der Künstler dadurch fast schon automatisch sympathisch. Da ich im Allgemeinen sowieso ein Fan von Akustikversionen im Hip-Hop Bereich bin (MTV Unplugged, Loop Sessions etc.), gibt es von mir an dieser Stelle ein eindeutiges "Daumen hoch"!" - 7/10
  • 8/10
    Yannick W.: "Chefket ist ein Multitalent und auch das letzte Album konnte von vorne bis hinten überzeugen, dementsprechend war die Fallhöhe der Akustik-Version recht gering. Auf der EP kann er sein Gesangstalent sogar noch besser einsetzen. Alles richtig gemacht!" - 8/10
  • 8/10
    Aron: "Chefkets Sound wirkt unplugged noch ehrlicher und roher. Er ist ein Künstler, der sowieso schon für Authentizität steht, dies verstärkt sich hier noch. Geht für mich voll auf und stellt eine einleuchtende Extraportion Nachtmensch dar. Chefket legt als Rapper erstanlich wenige Makel an den Tag." - 8/10
  • 8/10
    Yannick H.: "Chefket besticht mit einer guten Songauswahl und verpasst 5 Titeln seines „Nachtmensch“-Albums einen neuen Soundteppich. Die Idee ist nichts Neues, die Umsetzung bekommt jedoch nicht jeder MC so gut hin wie der 34-jährige." - 8/10
  • 7/10
    Niko: "Akustik-Versionen sind ja immer so eine Sache. Aber hier schöne Titelauswahl und passend zur Stimmfarbe von Chefket" - 7/10
  • 7/10
    Luisa: "Ein Beweis dafür, dass Rap auch ohne Beats funktioniert. Vermisse sie trotzdem irgendwie." - 7/10
  • 7/10
    Shana: "Die Akkustik-Version passt perfekt zu „Nachtmensch“, eignet sich sicherlich wunderbar für die ein oder andere Afterhour nach einer langen Sommernacht." - 7/10
  • 8/10
    Edoardo: "Mir ist kein Akustik Re-Release bekannt, das richtig schief geklungen hat. Vorallem Chefkets ist prädestiniert für diesen Style - richtige Entscheidung." - 8/10
  • 9/10
    Sarah: "Da hat sich Chefket aber passende Nachtmensch-Tracks für die Akustik EP ausgesucht. Das Arrangement aus Streichern und Klavier der fünf Songs finde ich sehr gelungen, der Fokus wird dabei schön auf die Vocals gelegt. Zeigt das Nachtmensch-Album nochmal von einer entspannteren, ja noch emotionaleren Seite. Cok güzel!" - 9/10
7.6/10

Kurzfassung

An Chefkets Neuinterpretation findet keiner etwas zu mäkeln. Das Akustik-Gewand steht Chefkets Musik gut, die Songauswahl sitz ebenfalls. Damit reicht es zum bisher bestbewerteten Release der Redaktion im Februar.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...

0 Comments

  1. Pingback: Chefket - "Kater" (Video)

  2. Pingback: Redaktionscharts: Unsere Top 5 Alben im Februar

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.