Die Meinung der Redaktion zu Teesys „Wünschdirwas“

Teesy wünschdirwasCoverZwei Jahre sind mittlerweile vergangen, seit Teesy sein Debütalbum „Glücksrezepte“ bei Chimperator veröffentlichte. Den Stil könnte man getrost als ‚eigen‘ bezeichnen, Soulgesang, Funk, Rap, Blues und Pop wurden auf seiner Platte miteinander verschmolzen. Jetzt steht mit „Wünschdirwas“ der Nachfolger in den Regalen, auf dem der Genre-Mix konsequent weitergeführt wird. Auch bei den Features hat sich wenig geändert, zu Kumpel Cro, der auch auf dem Debüt mit an Bord war, gesellt sich lediglich Mag Wolfskin. Wir haben uns das zweite Album von ihm angehört.

Teesy – „Wünschdirwas“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 7/10
    Yannick H.: "Teesy ist zweifelsohne ein begnadeter Sänger, der einen erfrischenden Sommer-Sound an den Tag legt. Gut zum Abschalten, aber teilweise zu soft geraten. Und auch inhaltlich wird mir zu oft einspurig gefahren. Dennoch eine Platte, auf die sich aufbauen lässt." - 7/10
  • 6/10
    Christian: "Auf 'Wünschdirwas' werden so stark positive Vibes versprüht, dass ich mich dabei einige Male erwischt habe, wie mein Körper dazu mitgrooven wollte. Da ich zum Zeitpunkt des Hörens unterwegs war, gelang mir dies nur semi-gut, dafür aber umso mehr in meinen Vorstellungen. Wer sich gerne ein buntes, größtenteils sorgenfreies Album anhören möchte, wird mit Teesys Musik gut bedient.“ - 6/10
  • 8/10
    Shana: "Besonders, wenn man normalerweise den ganzen Tag Straßenrap pumpt, ist Musik von Teesy immer mal wieder eine erfrischende Abwechslung – rundes Ding, gefällt mir noch besser als 'Glücksrezepte', das stellenweise noch etwas unsicher wirkte. Beste Musik für einen entspannten Sommerabend." - 8/10
  • 8/10
    Yannick W.: "Bei Teesy bin einfach ein kleines bisschen Fan, dementsprechend habe ich einiges von dem Album erwartet. 'Wünschdirwas' ist nach dem Debüt eigentlich nur konsequent: Die komplette Platte ist noch einmal hörbar mehr an die größten Pop-Musiker unserer Zeit angelehnt und kommt extrovertierter und bunter daher als der Vorgänger. Auch das Level der Produktion hat sich verbessert und passt noch ein wenig besser zu seinem Stil. Alles in allem übertrifft das neue Album seinen Vorgänger, ich hätte mir nur hier und da ein paar Ecken und Kanten gewünscht, so wie man sie auf 'Glücksrezepte' finden konnte - so ist es fast schon zu rund. - 8/10
  • 7/10
    Clemens: "Vielleicht sind meine Kieler Augen von der salzhaltigen Luft etwas getrübt, sodass ich Teesy im Vorfeld schon sehr wohlgesonnen bin. Dementsprechend kann ich eigentlich keine negativen Worte über 'Wünschdirwas' verlieren. Der soulige Touch der Platte versprüht viel gute Laune und Teesy beweist mal wieder sein Gesangstalent, aber auch streckenweise seine Rapskills. Lediglich in der Mitte verliert mich die Platte ein wenig. Alles in Allem kann mich die Scheibe aber definitiv überzeugen." - 7/10
  • 10/10
    Diana R.: "Ich finde Teesys neues Album genauso wunderbar wie die vorigen. Es ist kein Hauch schlechter als 'Glücksrezepte' oder 'Fernweh'. Und auch wenn sein Stil überwiegend unverändert geblieben ist, wird er mir nicht langweilig. Seine sympathische vielfältige Stimme macht gute Laune. Außerdem ist es Honig in den Ohren, wenn jemand mal wieder 'Süße sagt statt "Pussy" - 10/10
7.7/10

Kurzfassung

Der sorgenlose Stil, den Teesy auch auf seinem zweiten Album konsequent weiterführt, kann uns überzeugen. ‚Wünschdrwas‘ schließt beinahe nahtlos an den Vorgänger an. Wer also große Überraschungen erwartet wird mit dem Album nicht unbedingt glücklich werden, Fans der vorherigen Projekte kommen allerdings voll auf ihre Kosten.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.