Die Meinung der Redaktion zu “SremmLife 2” von Rae Sremmurd

Rae Sremmurd SremmLife 2Seit ihrem Durchbruchsong “No Flex Zone” im Jahr 2014 hat sich bei den beiden Brüdern von Rae Sremmurd schon einiges getan. Für das Debütalbum gab es von vielen Kritik ziemlich viel Lob, mit “No Type” landeten sie direkt einen Welthit, wurden mit Platinplatten für Album und Singles überschüttet und platzierten “SremmLife” in den Top 5 der Albumcharts. Genau bei diesem Erfolg soll auch das zweite Album weitermachen, passender Weise haben sich die Brüder aus Tupelo dazu entschieden, es einfach nach dem Vorgänger zu benennen. Wie auch schon das Debüt wurde auch das neue Album komplett von Mike will made it produziert. Ob dem Duo mit ihrem ersten Album ein Lucky Punch gelungen ist, oder auch auf dem Nachfolger an das Erfolgsdebüt angeknüpft werden kann, haben wir in Augenschein genommen.

Rae Sremmurd – “SremmLife 2” kaufen

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Yannick W.: "Irgendwie kann man ich die Beiden nicht haten, diese losgelöste, frische Art macht beim Zuhören einfach Spaß. Zwar ist die Hitdichte auf dem neuen Album nicht ganz so hoch, wie auf dem Debüt, die Songs fallen im Vergleich zu Sommerhits, wie "No Type" oft etwas schwerer und wuchtiger aus, machen mir aber trotzdem, oder vielleicht sogar gerade deshalb, richtig Spaß. Insgesamt wirken die Songs besser auf einander abgestimmt, als auf dem Vorgänger. Songs wie 'Black Beatles', 'Set the Roof' oder 'Look alive' werden mich sicherlich noch einige Monate begleiten. Runde Nummer!" - 8/10
  • 9/10
    Freddy: "Ich habe bereits die unbeschwerte Art auf der Debüt-Party der beiden Jungspunde gefeiert. Aber der ein oder andere Track war mir noch zu unspektakulär. 'SremmLife 2' ist runder, dynamischer, stimmungsvoller und lebt stark von unglaublich guten Produktionen. Mein absoluter Favourite der Hit-Platte ist 'Look Alive' dank der Wahnsinns-Hook. Auch Tracks wie 'By Chance', 'Black Beatles', 'Do Yoga' und 'Swang' hauen mich echt vom Hocker. Die musikalische Ausrichtung trifft genau mein Nerv der Zeit. Ich fühl den Vibe. Für mich eins der besten US-Releases dieses Jahr. Swag." - 9/10
  • 6/10
    Christian: "Auf Albumlänge mäßig, auf Tracks bezogen gut. Allgemein tue ich mir bei dem hohen Output an Musik aus den Staaten schwer, sogenannte 'Perlen' zu finden. Wenn ich sage, dass Titeln wie 'Black Beatles' oder 'Take It Or Leave It' in diese Perlenkategorie fallen, wäre es übertrieben, jedoch kann ich sie mir zusammen mit 'Now That I Know' gut geben." - 6/10
  • 7/10
    Can: "Mit 'SremmLife 2' führen die Jungs von Rae Sremmurd ihren anfänglichen Hype geglückt weiter. Die Produktionen sind mehr als solide und die Features überzeugen. Dabei bleiben Rae Sremmurd ihrem Style treu und bringen genug innovative Mittel ein, ohne auf der Stelle zu treten." - 7/10
  • 7/10
    Jana: "SremmLife 2" hat mich ziemlich überrascht. Und zwar positiv. Insgesamt stellt es einen gelungenen Mix aus experimentellen und bewährten Elementen kombiniert mit  Raps, die keiner eindeutigen Schublade zuzuordnen sind, dar. Allerdings hätte man meiner Meinung nach auf Nummern wie "Shake It" verzichten können." - 7/10
  • 8/10
    Yannick H.: "Ich bin eigentlich nicht der große Trap-Fan, doch hier verhält es sich anders. Mit welcher Energie und Freude das Duo ihr Album beginnt, hat mich echt gefesselt. So ist 'Start a Party' auch schon der erste Hit auf dem Sremmlife-Nachfolger, der in der Mitte einen kleinen Durchhänger hat und zum Ende hin durch seine Beats und gelegentlichen Gesangspassagen rund ausläuft." - 8/10
7.5/10

Kurzfassung

Nach dem überaus erfolgreichen Debüt wissen Rae Sremmurd auch mit dem Nachfolger voll und ganz zu Punkten. Der Langspieler ist klarer strukturiert als der Vorgänger und weiß durch starke Produktionen und erneut den ein oder anderen Song mit Hit-Potential zu glänzen.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.