Die Meinung der Redaktion zu “Savage Mode” von 21 Savage & Metro Boomin

21-Savage-Metro-Boomin-Savage-Mode-Cover1Aktuell steht 21 Savage in einer Reihe mit Anderson .Paak, Desiigner, Lil Yachty oder Kodack Black. Vom XXL Magazin wurde er in die Freshman Class 2016 gewählt, eine Liste der vielversprechendsten Newcomer in den letzten Monaten. Jetzt steht das erste Projekt des Nachwuchskünstlers in diesem Jahr an. Dafür hat er sich die Unterstützung des Produzenten Metro Boomin geholt, der die Platte komplett produziert hat. Das Album fällt dabei recht kurz aus, es kommt mit nur insgesamt neun Songs und einer Spieldauer von einer halben Stunde daher. Als einziger Featuregast ist Future vertreten. Ob 21 Savage seinem Status als einer der vielversprechendsten Newcomer des Jahres gerecht wird, haben wir besprochen.

Savage 21 & Matro Boomin – “Savage Mode” streamen

 

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 9/10
    Christian: "Die einzige Frage, die sich mir zu 'Savage Mode' stellt: Warum nur neun Tracks? Ok, Schluss mit dem 'Geraunze'! 21 Savage rappt laid-back und ist on point, während Metro Boomin - der Produzent - für das dazugehörige Soundbild sorgt, welches für mich entschleunigt klingt. Nicht umsonst wird der Rapper bereits in Atlanta für den nächsten aufstrebenden Star gehandelt. Insgesamt klingt diese Kovariation exzellent. Ich werde für 'Savage Mode' einen Platz in meinem digitalen Regal schaffen." - 9/10
  • 6/10
    Jana: "Metro Boomin liefert einen minimalistischen, aber sehr eingängigen Soundteppich. 21 Savage flowt dazu irgendwo zwischen Halbschlaf und Hypnose. Summa summarum ein stringentes, rundes Release, dessen Vibe aber meinen persönlichen Geschmack nicht trifft." - 6/10
  • 7/10
    Yannick H.: "Feinster Rap aus dem Süden der USA, der auch Trap-Elemente verwendet. Kann ich nicht rauf- und runterhören, ist zum Skippen aber auch zu schade. Deswegen eine bessere 3 für mich." - 7/10
  • 5/10
    Diana R.: "Das Mixtape finde ich insgesamt ein wenig eintönig. Die Beats glänzen nicht unbedingt mit Einfallsreichtum und auch 21 Savages Rap wirkt auf mich gleichförmig und fast gelangweilt. Die Melodien sind mir oft zu einfach und in den Songs verwenden 21 Savage & Metro Boomin beinahe durchgehend dieselben Trap-Hi-Hats. Das langsame Tempo der Songs trägt nicht zur Abwechslung bei. An manchen Stellen finde ich die Klänge und Bells ganz nett verspielt. Und irgendwie wirken die Einfachheit und Unaufgeregtheit des Tapes am Ende sogar ein bisschen beruhigend auf mich." - 5/10
  • 3/10
    Can: "Abgesehen von der Beatpalette, kann ich mit 'Savage Mode' absolut nichts anfangen. Die ganze Future-Welle, die zur Zeit aus den U.S.A. kommt, gefällt mir generell nicht. Ich kann's mir einfach nicht geben. Für die Beats gibt es aber noch Punkte von mir." - 3/10
  • 5/10
    Yannick W.: "Ich bin bei 'Savage Mode' zwiegespalten. Auf der einen Seite ist es super produziert - Props an Metro Boomin - und insgesamt handwerklich tadellos, auf der anderen Seite kann ich mir das bei Leibe nicht immer an hören. Der sehr zurückhaltende Flow von 21 Savage ist zweifelsohne ein Alleinstellungsmerkmal, kann mich aber nur in einer geringen Dosierung unterhalten, da wird es als Hörer schnell ziemlich anstrengend. Neun Tracks sind ein ganz guter Kompromiss." - 5/10
5.8/10

Kurzfassung

Mit seinem neuen Projekt “Savage Mode” spaltet 21 Savage unsere Meinungen. Nicht jeder kann etwas mit dem sehr langsamen Laid-Back-Flow auf Trap Beats anfangen. Bei einem Punkt sich sich dennoch alle einig, Lob gebührt Metro Boomin für die Produktionen.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.