Die Meinung der Redaktion zu „Prototyp“ von Kalusha

Kalusha PrototypKalusha hat bereits ein sehr bewegtes Leben hinter sich. Als Kind mit Herzfehler nach Berlin gekommen, in Wedding aufgewachsen, schnell mit den unschönen Seiten der Straße konfrontiert gewesen. Schon während des Debüts „Nicht zur Nachahmung empfohlen“ war der Ghanaer als Freigänger inhaftiert. Auch der Weg zum zweiten Album war durchaus steinig. Stolze zwölf Jahre dauerte es, bis er einen Nachfolger seines 2004er Debüts vorlegen konnte. In der Zwischenzeit teilte er sich eine Zelle mit Deso Dogg, der mittlerweile weniger für sein musikalisches Schaffen unrühmliche Bekanntheit erlangte. Nach der Haft wurde Kalusha mit Frau und Kind abgeschoben und kehrte schließlich nach Berlin zurück. In seiner Musik gibt er all das negative aus seinem Leben wieder – als Mahnung. Wir haben uns das zweite Album angehört.

Kalusha – „Prototyp“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 7/10
    Shana: "Dinge, mit denen man 2016 definitiv nicht gerechnet hat: Ein Kalusha-Album. Umso schöner, dass es solide ausfällt. Alte Berliner Schule ohne sich neuen Trends anzubiedern – sollte man sich auf jeden Fall mal gönnen." - 7/10
  • 7/10
    Zino: "As real as it gets. Ich mochte K1 schon zu Zeiten als er auf den Hoodrich Sachen neben Ufo und Said gespittet hat. Umso mehr habe ich mich über das neue Album gefreut - Kalusha hat auf jeden Fall nichts verlernt und auch der neue Soundteppich steht ihm gut. Gefällt mir." - 7/10
  • 6/10
    Yannick W.: "Ein Songtitel wie 'Es hat sich nichts verändert' trifft in diesem Fall den Nagel ziemlich auf den Kopf. Lediglich die Beats haben auf 'Prototyp' ein Update auf 2016 bekommen, sonst ist noch alles beim Alten. Mit dem zweiten Album nach so einer langen Pause macht Kalusha deshalb im Prinzip auch alles richtig. Eine 180°-Wende hätte ihm da glaube ich nicht gut getan. Wirklich aus dem Genresumpf abheben kann er sich mit dem Album zwar nicht, als Fan von wirklich realen Straßenrap sollte man dennoch einmal reingehört haben." - 6/10
  • 6/10
    Freddy: "Kalusha bringt soliden Straßenrap auf stabilen Produktionen. ‚Prototyp‘ erfindet das Rad nicht neu, muss es auch nicht aber manchmal wünsche ich mir auf der Platte mehr Innovativität. Kalusha hat eine außergewöhnliche Stimmfarbe, die ihn von der Masse abhebt. Raptechnisch fehlt mir jedoch mehr Abwechslung.“ - 6/10
  • 7/10
    Can: "Meine erste Erfahrung mit Kalusha. Solides Album, nicer Vibe und guter Sound. Texttechnisch kann sich Kalusha zwar noch steigern, aber auch das nur stellenweise. Ganz abholen kann 'Prototyp' mich nicht, aber da ist definitiv noch Luft nach oben." - 7/10
6.6/10

Kurzfassung

Mit „Prototyp“ erfindet Kalusha das Rad zwar nicht neu, bleibt seinem Stil aber treu und präsentiert so auch nach einer sehr langen Auszeit ein zeitgemäßes Straßenrap-Album.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.