Die Meinung der Redaktion zu „Ordeal“ von EDI

Viel konnte man von EDI vor diesem Album noch nicht hören. Jetzt zeigt der Künstler aus dem Umfeld der Stuttgarter Chimperator-Crew sein erstes Album „Ordeal“, auf dem er sein Leben autobiographisch aufarbeitet. Gänzlich unbeschrieben ist der Rapper allerdings nicht, bereits vor neun Jahren konnte man ihn auf dem Chimperator-Labelsampler hören. Nun startet das Label mit ihm ein neues Projekt, bei „Chimperator Select“ veröffentlichen die Stuttgarter einzelne Alben, von Künstlern aus ihrem Umfeld. Unterstützung gibt es auf „Ordeal“ dann auch gleich vom Orsons-Mitglied Tua, produziert wurde das Album zum großen Teil von Audhentik. Wir haben uns das erste Album von EDI angehört.

EDI – „Ordeal“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 9/10
    Philip: "Herausragendes Album in vielerlei Hinsicht. Mitreißend und in sich schlüssig. Das Konzept ist super und die Umsetzung auch. Edi erzählt seine Geschichte die sich durchs gesamte Album zieht mit viel Herzblut und ansteckender Begeisterung. Mir malt Edi mit seinen Wörtern auf erfrischend ehrliche Weise seine Story in den Kopf und am Ende dieses Auf und Abs muss man erstmal durchatmen. Weil es sich echt anfühlt. „Liebe im Dreck“ ist Gänsehaut pur, „Deine Chance“ ist echt ein Brett." - 9/10
  • 8/10
    Kevin: "Starkes Debüt. Ein spannend erzählte Geschichte, die mit einer guten Produktion gepaart wurde. Stellenweise erinnert mich das an einen früheren Tua zu den "Grau"-Zeiten, was absolut für EDI spricht. Natürlich passend, dass Tua auch hier in der Produktion involviert war." - 8/10
  • 7/10
    Yannick H.: "Deepes Ding, das gleichermaßen (sozialen) Aufstieg und Absturz behandelt. Musikalisch erinnert mich das alles etwas an Tua, was bekanntlich nicht schlecht sein muss." - 7/10
  • 8/10
    Zino: "Sehr schönes und rundes Album. Ich glaube fast das erste Konzeptalbum, dass ich komplett hören kann. Wie ein gerapptes Hörbuch. EDI ist zwar nicht der allerbeste Rapper, aber er kann auf jeden Fall Vibe kreieren und man hört den Tua-Einfluss klar raus und meiner Meinung nach tut Tua jeder Art von Album gut. Einziges Manko ist, dass das Album nicht zum sommerlichen Wetter passt. Im Herbst oder Winter hätte mich es vermutlich noch mal mehr abgeholt." - 8/10
  • 8/10
    Yannick W.: "Für den Sound musste, da bestehen keine Zweifel, Tuas "Grau" Pate stehen. Damit geht EDI einem Vergleich mit einem der besten Deutschen Rapalben überhaupt nicht aus dem Weg. Ganz mithalten mit dem Vorbild kann "Ordeal" zwar nicht, trotzdem hebt es sich von sehr vielen anderen Platten sehr positiv ab. Die erzählte Geschichte ist fesselnd und schlüssig, die Beats verträumt und die Features passend platziert. Der Startschuss einer vielversprechenden Karriere. - 8/10
  • 7/10
    Clemens: "Ich muss gestehen, dass ich vorher noch nichts von EDI gehört habe. Sein Debüt konnte mich, als Freund des Storytellings, definitiv fesseln und ich war nach jedem Song gespannt wie es weitergeht. Das Album hat einen schön runden Plot, welcher durch die Instrumentals gut in Szene gesetzt wurde. Leider fehlen mir aber "Hits" auf dem Album, welche ich gezielt nochmal anspielen möchte. Dennoch ist es für mich ein gelungenes Debüt, der etwas anderen Art!" - 7/10
  • 8/10
    Niko: "Unheimlich starkes Atmosphäre, die er da schafft. Zu düster für das gute Wetter. Ein wenig zu viel Tua fühle ich, wenn ich zuhöre. Das ist ein Qualitätsmerkmal der Extraklasse, aber eben auch das "klingt-wie"-Gefühl. Darum verliert er mich beim Durchhören im letzten Drittel auch ein wenig. Dennoch, der wird seinen Weg gehen und die weit über die Grenzen hinaus. - 8/10
7.9/10

Kurzfassung

Mit „Ordeal“ legt EDI einen mehr als nur ansehnlichen Start hin. Sein schonungslos ehrliches Debüt kann bereits die komplette BACKSPIN Gang überzeugen. Man darf auf zukünftige Projekte gespannt sein.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.