ACHTVIER

Die Meinung der Redaktion zu Olexeshs „Makadam“

olexesh makadam coverDass OL eine wahre Releasemaschiene ist, hat er in den letzten beiden Jahren überaus eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Seit seinem Debütalbum sind mittlerweile gut zwei Jahre vergangen in denen er seinen Fans auch gleich Album Nummer Zwei und ein Dreifach-Mixtape kredenzte. Mit „Makadam“ steht nun bereits das dritte Soloalbum in dieser Zeit in den Regalen, Trailer und Vorab-Singles ließen bereits vermuten, dass es ein wenig persönlicher zugehen könnte, als auf den eher battlelastigen vorangegangenen Releases. Unterstützung holt sich der Darmstädter für seine neue Solo-LP vornehmlich aus dem eigenen Umfeld, neben ihm zu hören sind Haftbefehl und Xatar aka Coup, seine beiden Labelchefs Celo & Abdi, 385-i Kollege Nimo und 187er Gzuz. Wir haben uns Olexeshs neues Album angehört.

Olexesh – „Makadam“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Yannick H.: "Das bisher beste Release von Olexesh, das mit '64 Kammern' über einen sehr starken, kraftvollen Opener verfügt. Wie gewohnt gehen die Refrains des gebürtigen Ukrainers direkt ins Ohr, um dort auch länger zu bleiben. Gzuz, Hafti, Xatar, Nimo und Celo & Abdi sind gut gewählte Features, die auf dem jeweiligen Song stimmig funktionieren und nicht deplatziert wirken. Das Olexesh zu Höherem berufen ist, beweist er mit 'Makadam' allemal." - 8/10
  • 8/10
    Niko: "Deutschraps Eminem mit einem starken Album. Wenn ich in der Vergangenheit oft mit dem Gefühl durch seine Veröffentlichungen gegangen bin, dass es zu überladen wirkst, kommt das Gefühl dieses Mal nicht auf. Höchstes Niveau, über die Technik braucht man nicht reden, hinterlässt mich zufrieden." - 8/10
  • 9/10
    Anna G.: "'Makadam' bezeichnet die spezielle Bauweise einer Straße, auf der man geht ohne zu wissen wohin. Wohin Olexesh geht, sollte klar sein – immer weiter nach oben. Denn auf Makadam beweist OL mal wieder, was für heftige Rapskills er am Start hat: Er spittet drauf los und nimmt jeden Beat, der ihm in den Weg kommt, auseinander. Inhaltlich behandelt der 385ideal Künstler weitestgehend bekannte Inhalte, es geht um Straßenkriminalität, Drogenkonsum und seine russischen Wurzeln. Auch wenn Olexesh ohne weiteres alleine bestehen kann, durch die hochkarätigen Feature-Parts macht das Album noch mehr Spaß (Gzuz, Celo & Abdi, Haftbefehl, Xatar und Nimo). Mein absolutes Highlight: 'Krakadil' mit Gzuz. Die beiden harmonieren einfach perfekt." - 9/10
  • 6/10
    Edoardo: "Um es vorwegzunehmen, Olexesh macht nichts falsch. Dieser Umstand Genialität allzu oft aus – so auch bei 'Makadam'. Der Rapper kann Technik, das Album kann musikalische Eigenheit und Kohärenz. Leider auf Kosten des Inhalts – auch OLs Gäste Xatar und Haftbefehl, Gzuz, Celo & Abdi klingen mehr nach Pflicht als Kür. Brenk Sinatra als Executive hätte ein interessantes Wagnis sein können. Oder komplexere Melodiefolgen anstatt einhämmernde Hooks, angelehnt an alte Klassiker der 90er. Nein, 'Makadam' ist nicht die logische Schlussfolgerung aus 'Masta' oder 'Strassencocktail', sondern allenfalls ein Update 1.5." - 6/10
  • 7/10
    Yannick W.: "Irgendwie schafft es Olexesh trotz seines ziemlich hohen Outputs, nicht an Qualität einzubüßen oder den Bogen zu überspannten, mit 'Makadam' legt er sogar sein bisher stärkstes Release vor. Dennoch fehlt mir auf dem dritten Album, dessen Titel und Konzept allein so viel Potential bietet, die letzte Konsequenz. Auch wenn es öfter als man es gewohnt ist persönlichere Zeilen zu hören gibt, verrennt sich OL hier und da in altbekannte Streetrap-Themen. Auch die Features sind, mit Ausnahme von Coup, eher schmuckes Beiwerk als ein Muss für das Album - Solo gefällt mir der Braten da um einiges besser. Musikalisch hingegen gibt es an der Platte kaum etwas auszusetzen, mit Brenk als kreativem Sammelpunkt hat OL auf jeden Fall einen erfahrenen und begabten Partner an seiner Seite. Sein unbestrittenes Highlight feiert 'Makadam' dann im Outro 'Geboren in der Großstadt', dem bis dato wohl stärksten Song seiner Karriere." - 7/10
  • 8/10
    Peter: "Wohl kein anderer MC des Landes verkörpert für mich so den 'Huzzle' wie Olexesh. Der 'Russki Kanak' veröffentlicht ohne mit der Wimper zu zucken, einen Brecher nach dem anderen. Fehlender Hunger? Absolute Fehlanzeige. Der Kranichsteiner hat einen Kuhmagen. Seinen eigenen Style immer weiter perfektionierend und mit einem guten Beatgeschmack schafft es Olexesh immer wieder in mein Ohr. Celo und Abdi gehört ein Preis verliehen für ihr Talentscouting." - 8/10
  • 9/10
    Anna S.: "Olexesh liefert mit 'Makadam‘ ein ordentliches Streetrap-Album. Saubere Beats, starke Featuregäste und vor allem eigenwillige und ausdrucksstarke Rapskills. Der 385i-Artist manifestiert mit dem Album seinen eigenen Stil, der nicht nur im Gesamtpaket ein vernünftiges Wiedererkennungspotential liefert. Das Spiel mit Tempo, Sprache und Technik beherrscht Olexesh ziemlich gut. Auch der Wechsel zwischen Storytelling und klassischen Streetrap-Thematiken ist gelungen und bietet eine vernünftige Abwechslung." - 9/10
  • 8/10
    Raphael: "Auf 'Makadam' macht Olexesh eigentlich alles richtig. Dicker Straßenrap-Kino-Sound, ein gutes Cover, das seine Mutter zeigt – eine schöne Geste. Die Featuregäste, die er sich schnappt machen die Top-Songs fast zu Hymnen. Technisch auf hohem Niveau und inhaltlich lässt Ol sich zum Glück nicht zu oft zu Verschwörungstheorien verleiten sondern schildert sehr bildlich seine Welt. Nur ein wenig kompakter hätte das Album sein können, zwei, drei Tracks weniger hätte keiner gemerkt." - 8/10
  • 8/10
    Shana: "Über den Fakt, dass in Rapdeutschland wohl kaum jemand mit dem Output von Olexesh mithalten kann, müssen wir nicht diskutieren. Der Junge ist fleißig. Was aber mindestens genauso wichtig ist: Der Junge ist dabei auch noch ebenso kreativ. Damit meine ich nicht, dass er aktuelle Trends adapatiert oder unheimlich variabel in Flow und Technik ist. Aber das muss er auch gar nicht. Gefühlt kann ich noch 100 weitere Alben von Olexesh hören, ohne dass es mich langweilige würde. Außerdem gefällt mir bei 'Makadam', dass OL intimen Einblick in sein Privatleben, bzw. seine Kindheit gewährt. Das bleibt, wie die Vorgänger-Platten auch, definitiv in meiner Playlist." - 8/10
  • 7/10
    Niels: "Ich muss schon sagen, Olexesh hat da ein paar echt gelungene Bretter auf 'Makadam' am Start. Dennoch heißt das nicht, dass die Platte insgesamt eintönig daherkommt - Im Gegenteil. Insbesondere der Titeltrack, 'Moonwalk' und „Alles für dich“ bilden für mich die Highlights der Platte." - 7/10
7.8/10

Kurzfassung

Auch wenn „Makadam“ nicht von kleinen Kritikpunkten befreit ist, mit seinem dritten Album kann Olexesh von uns so einige Punkte einheimsen. Manche sind sich sogar sicher: Es ist bisher sein bestes Release.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.