Die Meinung der Redaktion zu OK KIDs „Zwei“

Mit ihrem Major-Debüt als OK KID konnten die drei Wahl-Kölner Jonas, Raffi und Moritz sich nicht nur innerhalb der Rap-Szene, sondern auch in der Pop-Welt einen Namen machen. Jetzt erscheint das nächste Bandalbum, das lediglich auf den Titel „Zwei“ hört. Mit ab Bord sind Megaloh und der Sänger Frank Spilke. Im Vorhinein konnten sie besonders durch die politische Single „Gute Menschen“ viel Zuspruch ernten, wir haben besprochen, ob das Album daran anknüpfen kann.

OK KID – „Zwei“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Shana: "OK Kid sind für mich immer eine willkommene Abwechslung - Mit „Zwei“ haben sie sich selbst übertroffen und auch der Kaffee ist immer noch warm.“ - 8/10
  • 8/10
    Yannick H.: "Die Hürde, die Lobpreisungen für das Erstlingswerk mit Album Nummer 2 zu toppen, meistert das Gießener Trio souverän und mit dem einzig wahren Konzept: sich (und seinem Sound) selbst treu bleiben. Anspieltipp: „5. Rad am Wagen“ mit Megaloh, der mit seinem Flow perfekt mit OK Kids Sounds harmoniert." - 8/10
  • 7/10
    Kevin: "Das zweite Album verfolgt zwar weniger einen roten Faden als der Vorgänger „OK KID“, schafft es aber trotzdem mir noch besser zu gefallen. In fast jeder Zeile sind liebevolle Wortspiele versteckt, die wiederum auf einen eigenen Sound treffen. Nur wenn zu viele Gitarren im Spiel sind, tue ich mich ein bisschen schwer. Gerade die beatlastigen Songs schaffen es, mich zu packen. Deshalb sollte man auch unbedingt die dazugehörige „KID OK“ EP checken." - 7/10
  • 8/10
    Zino: "Sehr musikalisch und wenn man die ganzen "Kaffee Warm"-Songs zusammen betrachtet sowieso sehr künstlerisch. Zusammen mit der KID OK EP gefällt mir das Album noch besser. Obwohl mir sowas wie "5tes Rad am Wagen" deutlich besser gefällt als "U-Bahnstation". Das macht wohl der höhere Hip-Hop-Anteil." - 8/10
  • 5/10
    Niko: "Verstehe schon warum, mir geht es aber nicht rein. Ein paar Nummer treffen das berühmte Pop-Schwein im Inneren. Aber am Ende zu wenig rough für mein Empfinden." - 5/10
  • 8/10
    Yannick W.: "Das Spektrum des Soundbilds hat sich zum Debüt erweitert, bei vielen Songs fällt das positiv, bei einigen, wie dem aus dem Gesamtbild fallenden "U-Bahnstation", eher negativ auf. Ein Großteil des Albums macht aber wirklich Spaß, in den Texten steckt so viel um es zu entdecken, dass man es garnicht beim ersten hören in seiner Gänze aufnehmen kann. Auch die KID OK Platte sollte man sich, nicht zuletzt wegen des starken Mädenss-Parts, anhören. - 8/10
7/10

Kurzfassung

Zum Großteil ist sich die BACKSPIN Gang ziemlich einig, was den Zweitling von OK KID angeht. Für wen der poppig angehauchte Sound des Trios allerdings zu seicht rüberkommt, der sollte sich die zugehörige KID OK-EP anhören.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.