Die Meinung der Redaktion zu Megalohs „Auf Ewig 3“

Meagloh-auf-EwigZiemlich plötzlich kam es, das neue Projekt von Megaloh. Mit „Auf Ewig 3“ gibt es seit knapp einer Woche das neue Mixtape vom Moabiter zu hören. Die Bezeichnung Mixtape ist in diesem Fall sogar die absolut treffende Beschreibung. Immerhin werden die Titel auf der kurzen Platte von Produzent und Live-DJ Ghanaion Stallion ineinander gemixt. Als Producer musste der Mann, der hinter dem Sound von „Regenmacher“ steht, dieses Mal allerdings nicht ran. Das Konzept der „Auf  Ewig“-Reihe ist beinahe dogmatisch geregelt. Es gibt nur Beats von Rap-Klassikern aus Deutschland, die vor der Jahrtausendwende erschienen sind. Keinem Künstler wird zwei Mal Tribut gezollt. In diesem Fall nimmt sich Mega mit Kool Savas„King of Rap“ einen der wohl bekanntesten Klassiker der Deutschrap-Historie vor. Außerdem gibt es Hommagen an Titel von STF, Cora E, der La Familia Posse um Curse, den Stieber Twins und aphroe, der Spezializtz mit Afrbob, sowie Main Concept. Das Ganze gibt es wieder umsonst als Download, wie bei den Vorgängern.

Megaloh – „Auf Ewig Mixtape Vol. III“ gratis herunterladen

 

 

Das sagt die BACKPIN Gang!
  • 8/10
    Freddy: "Nach etwa drei Jahren endlich wieder ein 'Auf Ewig'-Teil. Ich bin Fan des Prinzips der Serie. Megaloh ist zweifelsohne einer der besten Rapper Deutschlands und somit höre ich auch gern zu, wenn der Moabiter seinen eigenen Abdruck auf ausgewählten Deutschrap-Klassikern hinterlässt. Auch diesmal sorgen die sauber geflowten, deepen Verse auf den bekannten Instrumentals für permanentes Kopfnicken. Tolle Trilogie.“ - 8/10
  • 8/10
    Yannick W.: "Ganz so sehr austoben, wie auf den perfekt auf ihn abgestimmten Beats von Kollege Ghanaian Stallion kann sich Megaloh auf den Klassiker-Instrumentals nicht, das wäre aber auch mehr als überraschend. Die Herausforderung einen 'King of Rap'-Beat würdevoll zu meistern, meistert er dennoch mehr als souverän. Etwas mehr zur Geltung kommt die Stärke als Texter allerdings auf den etwas zurückhaltenden Beats von 'Schlüsselkind' oder 'Harte Zeiten'. Macht alles in allem, auch trotz der Kürze, richtig Spaß." - 8/10
  • 8/10
    Jana: "Ich könnte Megaloh 'Auf Ewig' zuhören. Wie zu erwarten, liefern er und Ghanaian Stallion eine erwiesenermaßen großartige Kombination, ein durchaus gelungenes Mixtape. Megalohs Reise in die Beatvergangenheit Deutschlands nimmt mich auf jeden Fall mit." - 8/10
  • 8/10
    Can: "18 Minuten lang Genuss. Mehr kann man wirklich nicht zu dem kurzweiligen Mixtape von Megaloh sagen. Starke Texte und eine geile Auswahl an klassischen Beats. Wer mindestens 'Regenmacher' gehört hat, muss einfach zugeben, dass Megaloh ein lyrisches Ausnahmetalent ist, sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis. Auch weil es kostenlos ist, kann ich es jedem wärmstens ans Herz legen, vor allem denen, die bis jetzt nichts von Megaloh gehört haben." - 8/10
  • 8/10
    Yannick H.: "Auch mit dem 3. Teil seiner Mixtape-Reihe weiß der Moabiter mich zu überzeugen. Klassiker, denen neues Leben eingehaucht wird und die durch Megas Vortragsweise ihren eigenen Charme bekommen. Anspieltipp: Savas´ „King of Rap“ inklusive Vorwort des Aacheners." - 8/10
  • 9/10
    Shana: "Megas Mixtapes sind besser als manch Alben. Nicht nur (produktions)technisch auf einem unfassbaren Level, sondern dazu auch noch informativ." - 9/10
8.2/10

Kurzfassung

Über Qualität lässt sich nicht streiten und so werden wir uns zu „Auf Ewig 3“ komplett einig. Bei den Beats war eine Enttäuschung von vorneherein ausgeschlossen. Allerdings kann Mega auch erneut durch seine vielseitigen Texte und die starke Technik überzeugen.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.