Die Meinung der Redaktion zu Kontra Ks „Labyrinth“

Kontra-K-Labyrinth-CoverVor knapp zwei Jahren wechselte Kontra K von seinem Independent-Label DePeKa zu Sonys Sublabel Four Music. Den Start als Major Act setzte die „Wölfe EP“, deren Titelsong bereits deutlich melodiöser daherkam, als ein Großteil des Battleraps, den man von dem Berliner Kampfsportler gewohnt war. Darauf folgte mit „ADSIL“ das erste Album vor dem großen Publikum, das den ein halbes Jahr zuvor eingeschlagenen Stil konsequent weiterverfolgte. Nur etwa ein weiteres Jahr dauerte es, bis der Nachfolger „Labyrinth“ fertiggestellt werden konnte. Mit an Bord sind Bonez MC von der befreundeten 187 Strassenbande, die alten Wegbegleiter Skinny Al, Riko und Fatal, sowie RAF Camora und Haudegen. Wir haben uns Meinungen zur neuen Platte von Kontra K gebildet.

Kontra K – „Labyrinth“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 7/10
    Philip: "Vielseitiges und starkes Album. Auch wenn der motivierende Zeigefinger oft im Spiel ist, aber das ist halt sein Style. Das ist einfach top umgesetzt und hört sich richtig gut an. 'Ikarus' und 'Atme tief ein' sind echte Knaller." - 7/10
  • 8/10
    Shana: "Die letzte Platte war mir viel zu pathetisch. Jetzt schwingt bei 'Labyrinth' zwar auch jede Menge Pathos mit, aber ich habe das Gefühl, er hat sich musikalisch endlich komplett gefunden. Das hört man." - 8/10
  • 7/10
    Kevin: "Man hört, dass es Kontra K in immer höhere Sphären der hiesigen Musikwelt ziehen wird. Musikalisch sagt mir das alles sehr zu. Dubbige Elemente wie bei 'An deiner Seite' machen die Platte spannend. Leider holt mich die ewige Motivation nicht mehr so ab. Schön zu sehen, wie viel Hunger der Junge hat." - 7/10
  • 7/10
    Yannick H.: "Um Missverständnisse direkt aus dem Weg zu räumen: ich schätze die Musik von Kontra K sehr. Speziell seit der 'Wölfe'-EP und dem Überbanger 'Adrenalin' verfolge ich die Karriere des Berliners mit großem Interesse. Und auch mit 'Labyrinth' wurde ich nicht enttäuscht. Allerdings unterscheiden sich sowohl Sound und Themen, die der Labelchef behandelt, nicht großartig vom Vorgänger. Kontra Ks Musik findet weiterhin auf einem hohem Level statt, jedoch bleiben Innovationen aus. Schade." - 7/10
  • 7/10
    Niko: "Ich kann mir da nicht helfen. Der Typ ist stark, die Story ist stark, musikalisch ist das Alles auf immer stärkerem Niveau. Nur habe ich die Geschichte von ihm und seinen Kampfgeist schon seit den ersten Veröffentlichungen begleitet, dass es mich heute nicht mehr so fasziniert, ihm dabei zuzuhören. Bleibt die Musik. Und die klingt mehr denn je nach Radio und großen Hallen. Da gehört er wohl auch hin." - 7/10
  • 7/10
    Clemens: "Kontra K kriegt mich einfach. So war es auch bei 'Labyrinth'. Jedoch gefallen mir die Tracks, á la 'Ikarus' oder 'Jetzt erst recht' , auf denen es nach vorne geht besser, als die ruhigeren Dinger, da sich gefühlt die Themen wiederholen. Für mich hat er aber zweifelsohne wieder eine runde und stabile Platte abgeliefert. Jedoch bin ich gespannt welchen Weg Kontra in Zukunft einschlagen wird, da ich das Gefühl hab, dass es Zeit für etwas thematische Vielfalt ist." - 7/10
  • 6/10
    Yannick W.: "Musikalisch ist das alles On-Point. Teils super Ohrwurmhooks, eine wahnsinnig füllige musikalische Untermalung, und das Kontra K gut rappen kann, braucht man mittlerweile auch nicht mehr zu diskutieren. Allerdings stört mich bei der ohnehin langen Laufzeit von über einer Stunde, dass besonders die zweite Albumhälfte etwas durcheinander wirkt. Zudem ist die Themenauswahl durchaus begrenzt und altbekannt. Der eine oder andere Song wird es trotzdem in meine Playlist schaffen, schon allein, weil das Album musikalisch einfach nur stark ist. Beim nächsten Mal dann aber bitte etwas weniger Pathos und etwas mehr Abwechslung und Struktur. - 6/10
  • 7/10
    Zino: "Auf der einen Seite macht Kontra gefühlt zu 90 Prozent nur 'Kopf Hoch'-Songs. Auf der anderen Seite kann er das auch einfach wahnsinnig gut. Wenn es gerade darum geht, aufzustehen und durchzuziehen, ist 'Labyrinth' genau der richtige Soundtrack dafür. 'An deiner Seite' und 'Ikarus' sind Favs und wandern ab in die Playlist." - 7/10
7/10

Kurzfassung

Musikalisch kann Kontra K uns mit seinem zweiten Major Album voll und ganz überzeugen, jedoch mangelt es dem Album in unseren Augen an Abwechslung. Ebenfalls Abzüge gibt es dafür, dass Kontra K kaum thematische Weiterentwicklung zu den Vorgängern zeigt. Trotzdem reicht es am Ende für eine durchaus ansehnliche Gesamtwertung.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Razer

0 Comments

  1. Pingback: Kontra K kündigt jetzt neues Album über Instagram an

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.