Die Meinung der Redaktion zu Karate Andis „Turbo“

Nach seinem Debütalbum „Pilsator Platin“ ging es bei Rap am Mittwoch Wunder Karate Andi zuerst ganz schnell, zahlreiche, volle Konzerte und direkt ein Vertrag bei Deutschlands unabhängigen Rap-Label #1, Selfmade Records. Danach ging es allerdings erst einmal gemächlich zu. Eigentlich schon für das letzte Jahr angekündigt, ließ sich „Der Boss vom Hinterhof“ für sein Selfmade Debüt wirklich Zeit. Dann kam erst einmal der Labelsampler zum 10-jährigen Jubiläum, mit „Chronik III“ konnte Andi sich schnell als Teil der Selfmade Crew etablieren. Dann, in diesem Jahr ging es deutlich schneller. Es wurde bekannt, das Bazzazian und Farhot sich für das Album als Produzentenduo „Die Achse“ zusammengetan haben und schon war „Turbo“ dann auch da. Wir haben hingehört, ob sich die lange Wartezeit gelohnt hat.

Karate Andi – „Turbo“ kaufen
Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 6/10
    Yannick W.: "Pilsator Platin hat mich richtig abgeholt und lief noch lange Nach Release bei rauf und runter. Umso höher war die Erwartungshaltung, als bekannt wurde, dass Andi sein zweites Album bei Selfmade Records veröffentlichen würde und Bazzazian und Farhot, zwei der besten in ihrem Handwerk in Deutschland, sich für "Turbo" zusammengetan haben. Und tatsächlich ist der Zweitling dem Vorgänger handwerklich in allen Belangen eine Nasenlänge voraus. Die Beats knallen mehr, die Texte sind derber und auch an der Technik wurde noch ein wenig gefeilt. Dabei bleibt für mich aber das auf der Strecke, was "Pilsator Platin" so von vielen anderen Platten abgehoben hat: Der Charme einer Neuköllner Eckkneipe. Gut klingen kann mit dem richtigen Team heutzutage fast jeder, was es braucht ist ein Alleinstellungsmerkmal. Und das beginnt Karate Andi mit "Turbo" ein wenig zu demontieren. - 6/10
  • 6/10
    Zino: "Vielleicht habe ich zu viel erwartet, vielleicht ist "Pilsator Platin" für mich aber auch schon zu classic, als das "Turbo" daran kommen könnte. Auf jeden Fall hat mich das Selfmade-Debüt von Andi bis jetzt noch nicht wirklich überzeugen können. Natürlich ist an den Produktionen von Der Achse überhaupt nichts auszusetzen, aber irgendwie kommt es mir so vor, als hätte ich alles schon mal gehört. "Komm im Bimma" und "Mofa" sind meine Highlights und wandern sofort in die Playlist." - 6/10
  • 7/10
    Kevin: "Das Human Träffick Aushängeschild merzt mit seinem Selfmade-Debüt aus, was mein einziges Manko an "Pilsator Platin" war: Die Produktionen. Mit Bazazzian und Farhot aka DIE ACHSE hat er sich zwei Jungs ins Boot geholt, die Brett an Brett liefern. Leider vermisse ich an "Turbo" ein breiteres Spektrum an Themen. Im Vergleich zur Pilsatorplatte gibt es noch mehr in die Fresse, was mir trotz des geliebten mehrsilbigen Gossenhumors hier und da einen Schritt zu weit geht. Elvir dürfte trotz alledem zufrieden sein." - 7/10
  • 6/10
    Shana: "Ich hatte sauviel Hoffnung, was die Platte angeht. Leider hat sich aber auch meine Befürchtung bewahrheitet und man hört das Label hinter dem Künstler - das ist alles zu rund und zu sehr auf die Spitze getrieben, um noch authentisch zu sein, schade." - 6/10
  • 7/10
    Philip: "Der typische Karate Andi so wie ich es mag. Schön dreckig und zugerotzt hört sich das Ganze an und die Texte verbildlichen wie gewohnt das Leben zwischen Kneipe, Spielo und Mofasattel. Mir fehlen nur die Highlights auf dem Album. Das richtige Brett sowie auf Pilsator Platin "Willkommen im Karate Club" suche ich vergeblich." - 7/10
  • 9/10
    Niko: "Auch wenn man die Art der Performance von Karate Andi, gerade auf Albumlänge, mögen muss, hat dieses Album so einen herrlich kompakten Eindruck bei mir hinterlassen, dass es eine Freude ist, ihm zu folgen. Großartige Beatauswahl, man merkt dass es auch einem Guss ist, gepaart mit seinem Witz und dieser großen Prise Ignoranz ist für mich eines der Alben des bisherigen Jahres entstanden." - 9/10
  • 7/10
    Clemens: "Mit "Turbo" liefert Karate Andi eine Platte, die in die Jukebox jeder Spielunke gehört. Auf unfassbar guten Produktionen von Bazzazian und Farhot liefert Andi Soundtracks für den Kiez, welche alle zu überzeugen wissen. Auf Albumlänge fehlt mir dann aber doch ein wenig Vielfalt. Tracks wie "Mofa" und "Gebrochener Knieboogie" werden sich aber definitiv in meiner Playlist zum Wochenende wiederfinden." - 7/10
6.9/10

Kurzfassung

Mit „Turbo“ spaltet Karate Andi die BACKSPIN Gang. Auf der einen Seite wird die Platte als eins der besten Alben des Jahres gelobt, auf der anderen Seite wird Karate Andi vorgeworfen sein Alleinstellungsmerkmal aufs Spiel zu setzten. In einem Punkt sind sich allerdings alle einig: „Turbo“ ist ein handwerklich sehr gutes Album.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

0 Comments

  1. Pingback: Selfmade Records gründet "Production Unit"

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.