Die Meinung der Redaktion zu „Greatest Hits“ von Der Russe

GreatestHits_Frontcover2Wie aus dem nichts zauberte Sido vor einigen Wochen seinen neuen Schützling Der Russe aus dem Hut. Zum ersten Song des Rappers gab es auch gleich die Ankündigung des ersten Albums, dass nur drei Wochen später erscheinen sollte, das ganze trägt dabei den nicht unbedingt zurückhaltenden Titel „Greatest Hits“. Eine kurze und knackige Promophase mit lediglich ein paar Singles stand an, auf Promoaktionen wie Boxen, Videoblogs oder Unboxings wurde verzichtet – und das, obwohl das Album mit Universal Urban auf einem großen Major Label erscheint. Großartig Tiefgang ließ das Debüt nach Auskopplungen wie dem „Bong Song“ nicht vermuten, schnell konnte man sich ein Bild des inhaltlichen Spektrums machen. Auf den 14 Songs werden primär die Themen Saufen, Kiffen und sein Heimatland behandelt. Wir haben uns das Debüt des Russen angehört.

Der Russe – „Greatest Hits“ kaufen

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Yannick H.: "Akzentfreier als Olexesh, on point wie Sido – Der Russe kommt auf seinem bescheiden betiteltem Debütalbum „Greatest Hits“ erfrischend und unterhaltsam zugleich daher. Der perfekte Sound, um in Adiletten, Jogginghose und Tanktop auf der heimischen Couch dem schönen Leben zu frönen. In „Wie ein Russe“ werden gängige Klischees bedient, während der „Bong Song“, bereits vorab veröffentlicht, eine berauschte Woche thematisiert wird. Gerne mehr davon!" - 8/10
  • 8/10
    Can: "Der Russe ist einfach bester Mann. Nach dem Video zu 'Der Russe/Bong Song' war sowieso Game over mit ihm und ich hatte hohe Erwartungen an das Album. Vollkommen überzeugt. Klar, er hat nicht durchgängig die besten Lines, aber das Gesamtpaket ist einfach perfekt und das Album hat mich auf voller länge sowohl unterhalten, als auch musikalisch begeistern können. Endlich wieder frischer Wind in dieser Trittbrettfahrer-Szene." - 8/10
  • 7/10
    Jana: "Ich bin etwas zwiegespalten. Das Album lebt von den Stereotypen, die Der Russe ob seiner Herkunft bedient. Streckenweise macht das auch Spaß, dennoch finde ich es streitbar, nur von bedienten Klischees zu leben. Andererseits stellt genau das auch eine gelungene Persiflage dar. Und dann wiederum: alles nicht so ernst nehmen, dann hat man mit den "Greatest Hits" des Russen inklusive guter Produktionen wirklich Spaß. Trotz vereinzelter Tracks, die ich nicht mehr hören werde, wie beispielsweise 'Kuck ma'." - 7/10
  • 7/10
    Yannick W.: "Zu Beginn habe ich den Russen nur als eine Art Promo-Gag von Sido wahrgenommen, schon das absolut überzogene Cover hat mich ein wenig skeptisch gemacht. Allerdings bekommt man auf 'Greatest Hits' ein aus musiklaischer Sicht mehr als solides Gesamtprodukt geboten, das zwar die Vielfalt, besonders auf inhaltlicher Ebene, vermissen lässt, allerdings durch die lockere, unbeschwerte und teils ziemlich selbstironische Art, Charme vermittelt. Erinnert mich, auch aufgrund der rohen Produktionen, tatsächlich ein Stück weit an Sido aus den frühen 2000ern. - 7/10
  • 5/10
    Shana: "Erstmal Props dafür, das erste Album "Greatest Hits" zu nennen, an Selbstbewusstsein scheint es ihm nicht zu mangeln. Richtig überzeugt hat er mich leider noch nicht, da würde vielleicht etwas Flow-Variation helfen. Vielleicht geschieht das ja auf dem nächsten Greatest Hits Album." - 5/10
7/10

Kurzfassung

Mit seinem Debüt kommt kann der Russe hauptsächlich Pluspunkte aus unseren Reihen sammeln. Während einige dem Projekt zuerst skeptisch gegenüberstanden und erst beim hören überzeugt werden mussten, konnten sich andere schon mit den ersten Singles für seine „Greatest Hits“ begeistern. Ein wenig Steigerungspotential bleibt für ein nächstes Projekt dennoch.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.