Die Meinung der Redaktion zu „Dreamchasers 4“ von Meek Mill

meek-mill-dc4-coverIn den letzten Monaten gab es kaum eine Woche, in der Meek Mill nicht zum Gesprächsthema wurde. Ob es nun seine vehemente Auseinandersetzung mit Drake, oder The Game, Streitereien mit Joe Budden, oder 50Cent waren, er zwei EPs in Form von „(4/4)“ veröffentlichte oder sein lange angekündigtes Mixtape „DC4“ erneut aufschieben musste, ruhig wurde es um ihn nie. Dann jedoch ging es Schlag auf Schlag, innhalb von einer Woche gab es alle Infos zum vierten Teil seiner Mixtape-Reihe inklusive der prompten Veröffentlichung nur wenige Tage später. Features stammen von Nicki Minaj, Young Thug, Lil Uzi Vert, 21 Savage, Pusha T oder French Montana. Wir haben uns das Tape zu Gemüte geführt.

Meek Mill – „Dreamchasers 4“ kaufen

 

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 6/10
    Niko: "Darf man Meek Mill noch gut finden? Bin mir da im Moment gar nicht mehr so sicher. Und das, was es auf 'Dreamchasers 4' zu hören gibt, fühlt sich dann auch nicht an, wie ein befreiendes Werk. Ist mir oftmals zu verkrampft, zu konzeptionell. Dabei habe ich ihn mal sehr dafür gemocht, als er einfach nur gespittet hat. Schade..." - 6/10
  • 7/10
    Anna S.: "Das neue Mixtape ist in jedem Fall facettenreicher als der Vorgänger. Der 'DC4' Kosmos hat auch Platz für ruhigere Tracks, die sich durch diverse Samples und gesungene Hooks auszeichnen. Vor allem auf ‚Two Wrongs‘ funktioniert die Symbiose aus harmonischen Instrumentals, gepaart mit den kratzigen Vocals von Guordan Banks und den markanten Parts von Meek Mill und Pusha T. Ebenso gibt es aber auch Platz für Mill-typische dynamische, treibende Tracks. Wenn man über den pathetischen Einstieg in das Mixtape hinweg sieht, der meinen Geschmack verfehlt, ist es ein solides Tape. Auf längere Sicht kann ich ‚DC4‘ aber nicht all zu viel abgewinnen." - 7/10
  • 8/10
    Yannick H.: "Der Einstieg in Meek Mills neues Album gestaltet sich nicht ganz leicht. Ist diese Hürde aber erst überwunden, bereitet seine neue Platte viel Spaß und zeigt sich dank Features von Lil Uzi Vert, Young Thug oder 21 Savage sehr vielschichtig. Meek Mill switcht gekonnt zwischen seinem altem und seinem neuen Leben und weiß den Hörer mit dem ein oder anderen Chorus in seinen Bahn zu ziehen. Soundtechnisch wird das sprichwörtliche Rad nicht neu erfunden, Entertainment ist dennoch geboten." - 8/10
  • 7/10
    Peter: "Nach dem Beef Anfang des Jahres mit einem der mächtigsten Männern der Hip-Hop-Szene, präsentiert sich Meek Mill erfrischen zufrieden: Wut oder gar Hass sind nicht die bestimmenden Emotionen der Platte. 'Dreamchasers 4' fängt stark und stimmungsvoll an. Leider verliert mich Meek Mill nach den ersten Anspielstationen.  Bis am Ende des Release wieder starke Songs warten, bevor das Outro das Mixtape sauber beendet." - 7/10
  • 7/10
    Anna G.: "Auf jeden Fall eine solide Leistung, aber ich finde sowohl seinen Sound, als auch seine Stimme zu wenig einprägsam. Mir fehlt da einfach das Besondere. Einzelne Tracks können mich trotzdem überzeugen, mein Favorit: 'Froze' mit Lil Uzi Vert und Nicky Minaj. - 7/10
  • 5/10
    Yannick W.: "Irgendwie habe ich beim das Gefühl, dass Meek Mill durch die ganzen Beef-Geschichten den Fokus auf das eigentliche Projekt verloren hat. Über weitere Strecken bekommt man einen eher uninspirierten Rapper zu hören, der nicht nur inhaltlich schon wieder Altbekanntes serviert, sondern sich vereinzelt sogar an den weitestgehend sehr stark produzierten Beats die Zähne ausbeißt. Bereits das monumental gedachte Intro steht sinnbildlich hierfür, kann mir eher die Schamesröte ins Gesicht treiben als große Augen bescheren. Auch, dass einige Featuregäste neben ihm seine eigenen Songs dominieren, spricht nicht unbedingt für Meek. Dabei hätte es gerade in seiner jetzigen Karrieresituation gut getan, mal wieder einen richtigen Erfolg einzufahren. Das soll allerdings auch nicht heißen, dass man mit 'DC4' ein schlechtes Tape bekommt, es kann einfach dem Trubel um seine Entstehung nicht gerecht werden. Mal sehen wo es für ihn hingeht, auf Kurz oder Lang muss sich da allerdings was tun." - 5/10
  • 7/10
    Raphael: "'DC4' ist ein wuchtiges Mixtape. Zum Glück bringen die Tracks 'Blue Notes' und 'Two Wrongs' etwas Ruhe in die ganze Sache. Ansonsten ist die Energie wie gewohnt auf einem hohen Level, die breite Featureliste bringt noch mehr Feuer rein. Ein heißes Ding das Ganze, nur leider etwas wenig abwechslungsreich." - 7/10
6.7/10

Kurzfassung

Ganz einig können wir uns zu Meek Mills lange angekündigtem Mixtape nicht werden. Während die einen in „Dreamchasers 4“ ein gelungenes „Comeback“ nach Beefs mit Drake oder The Game sehen, sind andere vom vierten Teil der Reihe eher enttäuscht.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.