Die Meinung der Redaktion zu „Die Welle“ von Ahzumjot & Lance Butters

ahzumjot-lance-welle-coverAb November gehen Lance Butters und Ahzumjot zum Thema „Lassensedis“ gemeinsam auf Deutschlandtour. Als kleinen Vorgeschmack auf das gemeinsame Bühnenprogramm haben die Beiden eine gemeinsame EP fertiggestellt, nach langjähriger Freundschaft das erste Kollaboprojekt der Beiden . Die insgesamt sechs neuen Songs wurden als Free-Download unter die Leute gebracht, thematisch bekommt man jede Menge Unmut gegenüber der Deutschrap-Szene zu hören. Nach „16QT01: The Remixes“ und „16QT02: Tag Drei“ ist es für Ahzumjot bereits das dritte Release in diesem Jahr, allesamt verschenkte er an seine Fans. Auch hier übernahm der Hamburger Wahl-Berliner Produktion, Mix und Mastering. Wir haben „Die Welle“ besprochen.

Ahzumjot & Lance Butters – „Die Welle“ gratis herunterladen

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 9/10
    Kevin: "Da scheinen sich Bruhs gesucht und gefunden zu haben. Die beiden packen so viel Antihaltung und Ignoranz auf starke Ahzumjot-Produktionen, dass es fast schon ekelhaft ist. Warum man dennoch gerne hin hört? Weil die beiden in verdammt vielen Dingen Recht haben. Gerade bei Ahzumjot zeigt sich, wie schon bei seinen jüngsten Releases, dass er unfassbar gute Musik macht, wenn er gesundes Selbstbewusstsein mit der richtigen Einstellung zur Musikszene paart. Diese EP ist ein Muss für 2k16." - 9/10
  • 8/10
    Niko: "Starke EP. Bin in der Vergangenheit oft nicht warm geworden mit den Sachen von Lance. Aber hier passt die Symbiose. Und auch wenn die ganze EP nur nach "ihr nervt mich" klingt, hat sie trotzdem genug Vibe, um zu wirken." - 8/10
  • 8/10
    Niels: "Man könnte Ahzumjot und Lance Butters natürlich vorwerfen, sie würden sich auf EP-Länge nur beschweren, während sie selbst doch Teil des ganzen "Deutschrapzirkus" sind. Dennoch machen die beiden das Ganze auf eine so sympathische Art und Weise, dass mir mehr als ein zwei Schmunzler über die Lippen gehen. So halten die beiden Interpreten Deutschrap provokant den Spiegel vor, wobei ich eine Menge des Kritisietten bedingungslos unterschreiben würde. Darüber hinaus habe ich das Gefühl, dass insbesondere Ahzumjot von Release zu Release seinem ganz eigenen Sound immer näher kommt. Weiter so!" - 8/10
  • 9/10
    Yannick W.: "Richtig, richtig böse Nummer. Lance und Ahzumjot funktionieren zusammen irre gut, gerade bei Letzterem habe ich beim hören das Gefühl, dass da einfach was raus musste. Bereits mit den letzten beiden Releases in diesem Jahr hat der Wahl-Berliner krass abgeliefert, auf 'Die Welle' findet allerdings noch einmal ein deutlich düsterer, entschlossenerer Sound statt, als vorher. Die Beats, die insgesamt sehr reduziert und gut akzentuiert ausfallen, knallen ausnahmslos, generell findet die EP was den Sound angeht gerade für ein Free-Release auf einem beinahe beängstigen hohen Niveau statt. Der Hass, mit dem über die 25 Minuten gegen die Szene geschossen wird, trifft oft genau die richtigen Punkte, mit sechs Songs hat die musikalische Hasstirade genau die richtige Länge, um über die gesamte Spielzeit trotz quasi fehlender Themenauswahl mitzureißen. Da können sich echt einige der auf 'Die Welle' kritisierten Artists ne gehörige Scheibe von abschneiden. Eine der stärksten Platten in 2016. Punkt." - 9/10
  • 8/10
    Anna S.: "Ich muss sagen, dass ich die Kombo Lance Butters und Ahzumjot ziemlich feier. Die beiden ergänzen sich, rein oberflächlich betrachtet, allein mit ihren markanten Stimmen hervorragend. Alle sechs Tracks, die auf „Die Welle“ präsentiert werden, bewegen sich in einem Soundrahmen - Düstere und atmosphärische Beats, gepaart mit arroganten und harten Punchlines. Vor allem das Outro von „KILLES“ finde ich ziemlich stark. Mit dieser Soundästhetik heben sich die beiden von einem Großteil der aktuell beliebten Beats ab und präsentieren eine spezielle EP, mit eigener Handschrift." - 8/10
  • 6/10
    Melanie: "Während Lance Butters darüber rappt, dass 10 von 10 Rappern identisch klingen, scheint es Ahzumjots liebstes Hobby zu sein, zu versuchen, wie andere Rapper zu klingen. Komisch. Das brauch kein Mensch! Dann hätte ich doch lieber noch ein wenig mehr von Lance Butters Flow auf diesen wunderbar von Ahzumjot produzierten Beats!" - 6/10
  • 9/10
    Yannick H.: "Ein Brett von EP, was die beiden abgeliefert haben. Ich bin wahrlich kein Lance Butters-Fan, aber in Zusammenarbeit mit Ahzumjot weiß mir der Maskenmann auf einmal zu gefallen. Der Titeltrack sticht heraus, doch auch die restlichen fünf Anspielstationen zeugen von Innovation und zeigen Ideenreichtum. Ein bewusstes Abheben von der Masse, wie auch in 'Die Welle' proklamiert, ist vorprogammiert. So macht Rap (wieder) Spaß! - 9/10
  • 8/10
    Anna G.: "Ahzumjot und Lance Butters harmonieren auf 'Die Welle' perfekt miteinander. Die Beats sind eigenwillig und eingängig, inhaltlich dominiert die bekannte Battlerap-Thematik. Mit 6 Tracks ist „die Welle“ schnell durchgehört, geht ins Ohr und überzeugt. Mein Favorit: 'Ok Krass Schade'. - 8/10
8.1/10

Kurzfassung

Mit ihrer sechs Song starken Free-EP können Ahzumjot und Lance Butters auf ganzer Linie überzeugen. Mit sehr viel Frust wird gegen die Szene gewettert, untermalt von bedrohlichen Beats von einem der beiden Protagonisten ist so ein sehr rundes Gesamtprodukt entstanden.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...
Razer

1 Comment

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.