Die Meinung der Redaktion zu „Daemon“ von Laas Unltd.

Am 15. Januar 2016 erschien das neue 16-Tracks starke Album von Laas Unltd. „Daemon“. Bereits vorab gab es den Song „Madrapper“ zu hören und von Kool Savas gab es eine Meinung, oder sogar eine Empfehlung: „Weder sich selbst noch andere verschont, alles demaskiert! Ruft schon mal eure Anwälte.“ Die Album-Arbeit, war laut Laas ein kleiner innerer Kampf. Warum genau könnt ihr hier in unserem Interview 10 Thesen mit Laas Unltd.“ nachsehen. 

Ob KKS – in den Augen der BACKSPIN Gang – Recht hatte, erfahrt ihr in unserem Soundcheck.

Das sagt die BACKSPIN Gang:
  • 8/10
    Niko: Auch wenn es schon fast uncool zu sein scheint, ihm Props zu geben: Starkes Album. Ein wenig Eminem-8-Mile-Gefühl, mit einer Spur zu viel offener Rechnungen mit sich und der Rapwelt. Aber wenn man das ein wenig Beiseite schiebt, bleibt hohe Rapkunst mit viel Entertainment in den Zeilen. - 8/10
  • 7/10
    Edoardo: Laas verdient einen höheren Platz in der Szene, siehe BMCL und Soundclash. Ich vermute sein strikter Ernst steht ihm hierzu etwas im Weg. Einer der Technisch-Versiertesten. - 7/10
  • 4/10
    Niels: Auch wenn Laas wirklich kein schlechter Rapper ist, gefällt mir das Gesamtprodukt einfach nicht und daran hat sich mit dieser LP auch immer noch nichts geändert.  - 4/10
  • 6/10
    Yannick W: Zuerst mal das Positive. Dass Laas ein Spitter vor dem Herrn ist, steht außer Frage und auch hier wird über die gesamte Lauflänge krass gerappt. Dieser 8-Mile Moment, mit dem er Drob Dynamic bei Rap am Mittwoch Battle demontiert hat, gelingt aber mit Madrapper auf dem Album nicht. Auch sonst fehlt mir die Abwechslung. - 6/10
  • 8/10
    Yannick H: Hatte mich vor diesem Album noch nie großartig mit Laas beschäftigt und bin an diese Platte auch ohne große Erwartungen herangegangen - mein Fazit: Laas flowt bombastisch gut und zeigt, dass er nicht auf der „Rap-über-Rap“-Schiene hängengeblieben ist. - 8/10
  • 4/10
    Elena: Auch wenn ich seine Freestylekünste feier, konnte ich noch nie so wirklich etwas mit Laas in Albumform anfangen. Plus sehr, SEHR anstrengende Promophase auf Twitter.. - 4/10
  • 6/10
    Luisa: An sich gibt es nicht viel zu meckern. Rapskills, Flow, es ist alles da nur ich persönliche finde das Ding zu eintönig. - 6/10
  • 7/10
    Sebastian: Offensichtlich habe ich Laas bisher nicht die Aufmerksamkeit geschenkt, die er gewiss verdient. Mit Daemon bestätigt er nicht nur, dass er zur Creme de la Creme Deutschlands in Punkto Rapskills gehört. Durch den ein oder anderen privaten Einblick in seinen Songs schafft er es außerdem endlich (wenn bisher nicht geschehen), die Sympathie des Hörers zu gewinnen. Von Battlerap bis Storytelling ein rundes Album. - 7/10
  • 6/10
    Aron: Ich würde gerne etwas anderes schreiben, weil man Laas für seine Rapskills nur beneiden kann: "Daemon" berührt mich nur selten. Beats und Raps passen zwar, aber das klingt wie ein Battle-MC bei dem "Album" einfach nicht funktionieren will. - 6/10
6.2/10

Kurzfassung

Keiner spricht ihm seine Rap-Skills ab, trotzdem kann das Album nicht jeden überzeugen.

The following two tabs change content below.
Endlich ist wieder ein Mädel da! Luisa ist seit 2016 Teil der BACKSPIN GANG. Die ehemalige Marktforscherin macht das, was sie am besten kann und analysiert für euch den Hip Hop-Markt und sucht nach den wichtigsten News.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.