Die Meinung der Redaktion zu “Cozy Tapes, Vol. 1: Friends” vom A$AP Mob

asap-cozy-tapes-vol-1-coverVor mittlerweile fast zwei Jahren verstarb der Gründer des A$AP Mobs aus Harlem, A$AP Yams, offenbar an einer Überdosis. Nachdem der musikalische Kopf der Gruppe, A$AP Rocky, ihm bereits auf seinem letzten Soloalbum “Long.Live.A$AP” Tribut zollte, hat sich in diesem Herbst die gesamte Crew versammelt um ihrem Freund die letzte Ehre zu erweisen. Auf dem ersten Teil der Reihe “Cozy Tapes” laden sich die New Yorker zahlreiche Freunde ein, das Cover ziert erneut das charakteristische Muttermahl des Crew-Gründers. An ihrer Seite versammeln sich Gäste wie Skepta, Tyler the Creator, Juicy J, Lil Uzi Vert oder Onyx. Wir haben uns das insgesamt zwölf Song starke Mixtape angehört.

A$AP Mob – “Cozy Tapes, Vol 1: Friends” kaufen

 

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 9/10
    Freddy: "Das erste Hommage-Tape an A$AP Yams, die verstorbene Visionary Force des Kollektivs aus Harlem, kommt tracktechnisch kompakt und personell fresh und facettenreich durch die Fülle an Member, Producer und Friends. Getragen werden die 12 Anspielstationen von A$AP Rocky, der auf 3/4 der Songs vertreten ist. Neben vielen Gästen, wie Wiz Khalifa, Skepta, Lil Uzi Vert und Tyler, The Creator wird Playboi Carti vorgestellt und vor allem A$AP Ant in den Vordergrund gestellt, der endlich eine größere Chance hat, sich zu zeigen und sie meines Erachtens gekonnt nutzt. Während das künstlerische Meisterwerk zum Opener bereits in meinen BACKSPIN Halbjahres-Charts auf der #1 war, überbietet sich Pretty Flacko beim Split-Video mit Saïd Taghmaoui zu 'Money Man / Put That On My Set' selbst und schafft mit der an 'La Haine'-angelehnten Ästhetik seine dramaturgisch wohl beste Visualisierung. Auf dem Tape wissen vor allem 'Young N***a' Living', 'Money Man', 'London Town' und 'Runner' vom Gesamtpaket zu überzeugen. Mein persönliches Highlight stellt mit Abstand 'Put That On My Set" dar, auf dem Skepta lyrisch on point wie kein Zweiter performt. 'Cozy Tapes' mit vielen Freunden auszustatten, ist für mich eine passende und logische Idee. Die Mob-Member dürften zukünftig aber gern dominanter vertreten sein. Yamborghini High." - 9/10
  • 7/10
    Anna S.: "Eingängige, dynamische Beats, starke Rap-Parts - Das 'Cozy Tape' hat darin definitiv seine Stärken. Viel zu bemängeln habe ich nicht, höchstens, dass wirklich ziemlich viel auf den 12 Tracks los ist, was aber an der mächtigen MC-Besetzung liegt. Dadurch verliert das gemeinschaftliche Projekt leider etwas an Geradlinigkeit. Bester Track ist für mich 'Nasty's World', da er ein wenig aus der düsteren Atmosphäre ausbricht und eingänige, markante Samples zu bieten hat." - 7/10
  • 8/10
    Peter: "Positiv überrascht bin ich von dem neuem Release des Asap Mobs. Es klingt mehr nach einem Haufen von Freunden, die Bock haben zusammen Musik zu machen, als ein erzwungener Labelsampler. Kurz bevor es zu monoton wird, Sorgen die eingeladenen Featuregäste für musikalische Sahnehäupchen. Lediglich der Sound, der für mich an manchen Stellen zu weit weg von dem ist, womit ich ASAP vor ein paar Jahren assoziierte, sorgt für einen kleinen Punkteabzug." - 8/10
  • 8/10
    Raphael: "Ein solides Tape, das seinen Namen gerecht wird. Kann ich mir bequem anhören. Die 'Friends' die hier mitwirken sind ein Querschnitt des aktuellen Rap. Nicht zu lang, nicht zu kurz und dabei einiges, was im Ohr bleibt." - 8/10
  • 8/10
    Yannick W.: "Nach der Ankündigung bin ich mit gemischten Gefühlen an den ersten Teil der 'Cozy Tapes' herangegangen. Obwohl ich sehr viel vom A$AP Mob halte, stellte 'Lords never worry' seiner Zeit eine ziemliche Enttäuschung dar. Das neue Tape stellt, ganz im Gegenteil zur ersten Crew-Zusammenkunft ein ziemliches Highlight dar. Getragen vom musikalischem Oberhaupt A$AP Rocky setzen sich alle übrigen Member des Mobs gut in Szene, auch wenn sie dem Zugpferd doch ziemlich viel Raum einräumen müssen. Auch die Gastbeiträge, nach denen das Tape sogar benannt wurde, schaffen es stark abzuliefern besonders Skepta und Lil Uzi Vert bleiben im Gedächtnis. Trotz insgesamt zahlreichen Akteuren auf den insgesamt elf Songs wirkt der Auftakt zur Reihe kaum überladen, durch seine kompakte Art und die dichte Atmosphäre sogar recht kurzweilig. Ein würdiges Tribut für den verstorbenen Yams." - 8/10
  • 7/10
    Anna G.: "Anna G.: "Haut mich nicht vom Hocker, aber hält was es verspricht. Ein entspanntes Tape mit jede Menge Unterstützung von namhaften Freunden wie Wiz Khalifa, Juicy J oder Skepta. Kann man definitiv gut nebenher laufen lassen. Mein Favorit: 'Nasty’s World'." - 7/10
  • 9/10
    Yannick H.: "Gelungenes Mixtape, das mit 'Yamborghini High' einen Überhit hat. Die vielen Rapper auf der Platte passen flowmäßig sehr gut zueinander, die Hooks bleiben hängen. Thematisch war vieles vorhersehbar, Cash, Weed und die Hood stehen im Mittelpunkt. Doch schafft es der A$AP Mob, diese Themen eigen vorzutragen, die Authenzitität ist glaubhaft. Auch 'externe' Rapper wie Skepta und Tyler the Creator fügen sich gut in das Kollektiv ein und brillieren auf ihre Art. Rundum gelungene zwölf Songs." - 9/10
8/10

Kurzfassung

Mit ihrem Auftakt zur Crew-Mixtape Reihe kann uns der A$AP Mob weitestgehend überzeugen. Das Motto ‘Friends’ sorgt auf dem kompakten Release für genug stilistische Abwechslung und rundet das insgesamt sehr solide Release ab.

The following two tabs change content below.
Ich kann quasi nur über Musik reden...

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.