Die Meinung der Redaktion zu „Birdsongs“ von Suff Daddy

Suff Daddy Bird SongsAls Produzent mischt Suff Daddy schon seit fast zwei Dekaden in der deutschen Hip-Hop Szene mit. Nachdem es in den letzen Monaten hauptsächlich Projekte von der Producer-Supergroup Betty Ford Boys auf die Lauscher gab, die er zusammen mit Brenk Sinatra und Dexter bildet, folgt nun vier Jahre nach dem letzten Album „Suff Sells“ wieder ein Soloprojekt vom Düsseldorfer. Und das obwohl er für Shows quer durch Europa ganz schön unterwegs war, unter anderem mit Dr. Dres Schützling Anderson .Paak. Auf „Birdsongs“ findet man als Beatliebhaber insgesamt elf Anspielstationen, auf denen neben Bandkollege Dexter lediglich Mayer Hawthorne mitmischt. Im Vornherein erwies sich der Produzent sogar als recht spendabel und versah den ein oder anderen Beat auch mit einem Video. Wir haben uns „Birdsongs“ zu Gemüte geführt.

Suff Daddy – „Bird Songs“ kaufen

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 8/10
    Kevin: "Während es bei 'Suff Sells' eine Zeit lang gebraucht hat um mich reinzuhören und die Platte zu feiern, kann mich 'Birdsongs' direkt abholen. Alles, was Mayer Hawthorne anfasst, ist eh Gold. Mein Highlight auf der Platte ist aber die 'Candy Shop'-Hommage 'What We Do'. Dass der Betty Ford Boy nun mit Band auf Tour geht ist schlüssig und für das Album einfach nur konsequent." - 8/10
  • 8/10
    Yannick W.: "Ein Album wie aus einem Guss. Richtig schön soulige Instrumental-Platte, die perfekt zum entspannen in den Sommer passt, ohne dabei die nötigen Ecken und Kanten einzubüßen. Meine Highlights sind das bereits im Vorhinein zu hörende 'Pagne' und der Opener 'What we do'. Und damit ist sogar schon alles gesagt, ich habe wirklich nichts auszusetzen." - 8/10
  • 8/10
    Samuel: "Suff Daddy leitet seine LP mit mit einem asiatisch angehauchtem Sample, abgerundet von leisen Chören und verträumtem Vibraphone-Geklimper, während ein Roboter zwischendurch den Titel 'Birdsongs' durchsagt, ein. Das Intro lässt erahnen was unser "Daddy" uns da mitgebracht hat. Insgesamt schafft er es im weiteren Verlauf einen guten Mix aus synthetischen und organischen Klängen zu zaubern und liefert meist soulige Feel-Good-Vibes mit viel Liebe zum Detail. Wer auf Boombap steht, der seiner Zeit nicht hinterher trauert, sollte hier mal reinhören." - 8/10
  • 8/10
    Niko: "Finde es eigentlich immer schwerer, instrumentale Releases zu bewerten, aber bei Suff Daddy hat sich schon seit der "Hi-Hat" Runde so etwas wie ein "SureShot"-Gefühl bei allen Veröffentlichungen eingeschlichen. Ich mag ihn." - 8/10
  • 8/10
    Freddy: "Suff Daddy liefert uns funkige und soulige Elemente zum chilligen Abhängen an sommerlichen Abenden. „Birdsongs“ wirkt dabei extrem kreativ und entfacht eine Wohlfühl-Atmosphäre, die Lust auf leichtes Abwippen macht. Für mich ist die Platte ideal zum entschleunigen. Zugeschnitten auf bestimmte Situationen. Genau dafür ist sie auch gemacht. Alltag raus, Suff Daddy rein.“ - 8/10
  • 8/10
    Yannick H.: "Chilliger Sound, perfekt zum Entspannen. Mit Vocals von Mayer Hawthorne und einem Producer-Beitrag von Betty Ford Boys-Kollegen Dexter eine rundum gelungene Platte, die Lust auf den Sommer macht!" - 8/10
8/10

Kurzfassung

Mit „Birdsongs“ legt Suff Daddy ein Instrumental Album vor, das uns vollends überzeugen kann. Die souligen Beats verbreiten gute Stimmung und passen perfekt zum entspannten Sommertag.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.