Die Meinung der Redaktion zu „Awaken, my Love!“ von Childish Gambino

Childish

ChildishGanz so sicher, dass man noch einmal neue Musik von Childish Gambino zu hören bekommt, konnte man in den vergangenen Jahren gar nicht sein. Sei es der Struggle mit dem eigenen Künstlernamen, das Löschen aller sozialen Kanäle, oder die Fokussierung auf seine Tätigkeit als Schauspieler und Autor im Film- und Serienbiz, es schien, als plane Donald Glover, sein Musiker-Alter-Ego an den Nagel zu hängen. Schließlich kam es dann doch noch zur Ankündigung, das dritte Album des Kaliforniens trägt den Titel „Awaken, my Love!“. Bereits die erste Auskopllung, das Intro „Me and your Mama“ ließ vermuten, dass die neue LP eine andere Richtung als der Vorgänger „Because the Internet“ einschlagen würde. Insgesamt 11 Songs umfasst das Album, Features gibt es keine. Als einziger Beteiligter tritt der Produzent Ludwig Göransson auf, der gemeinsam mit Donald Glover für den kompletten Soundteppich verantwortlich zeichnet. Wir haben uns „Awaken, my Love!“ angehört.

Childish Gambino – „Awaken, my Love!“ kaufen

 

 

Das sagt die BACKSPIN Gang!
  • 9/10
    Raphael: "Als riesiger P-Funk Fan ist 'Awaken, My Love!' der reine Traum für mich. Cremige Basslines, quakende Synthies, wabernde Gitarrenriffs - der gute Herr hat die Musik seiner Idole gefressen und das ganze in aktuelle Form gebracht. Man könnte sagen, er bedient sich zu sehr an den Originalen, aber dann müsste man auch zugeben, dass Dr. Dres Karriere zumindest anfangs auf genau diesem Sound aufbaut. Das Schöne: Donald Glover kann das alles stimmlich so kompetent verarbeiten, dass ich die Platte getrost zwischen meine Funkadelic und Prince Alben stellen kann, ohne mich zu schämen." - 9/10
  • 8/10
    Niko: "Finde es schon fast schwer, das Album hier in diesem Kontext zu bewerten, denn es ist weit mehr Funk als Soul, als Rap. Und damit zwar noch näher an der Ur-Wurzel des Ganzen, aber irgendwie auch schwieriger greifbar. Aber, am Ende ist es auch einfach ein gutes Album, unheimlich stimmig und vielseitig. Weit weg von Konventionen - fühlt sich an wie der neue Pop." - 8/10
  • 9/10
    Yannick W.: "Ich bin ganz und gar fasziniert von dem Album. Die Platte findet in seiner Gänze dort statt, wo gewöhnliche Rap-Alben und auch die Vorgängeralben Donald Glovers eigentlich ansetzten. In der Produktionskollaboration mit Ludwig Göransson ist ein wunderbarer Beatteppich im Raum Funk und Soul entstanden, der dem Album eine sehr entschleunigende Atmosphäre mitgibt. Auch spannend ist, wie Childish Gambino singend - gerappt wird auf dem Album übrigens gar nicht mehr - nah an die Performance seiner Vorbilder herankommt und stellenweise wie eine Reinkarnation Prince’ wirkt. Durch seine zum Instrument werdende Stimme kann er trotz oft zurückhaltenden Lyrics starke Emotionen vermitteln. Wenn auf 'Awaken, My Love!' tatsächlich auf Stimmverzerrung verzichtet worden sein sollten, frage ich mich, was den Kalifornier so lange in seinem Rapper-Dasein gehalten hat, was dort technisch passiert ist beindruckend. Mit 'Redbone' enthält das Album außerdem einen meiner persönlichen Songs des Jahres. So gut war 2016 kaum jemand!“ - 9/10
  • 9/10
    Anna S.: "Childish Gambino verbindet Soul, R’n’B und Funk-Elemente aus den Siebzigern, fügt dem Sound eigenwillige Gesänge hinzu und kreiert somit einen Ausnahmesound, der für sich steht. Politische Statements, wie auf der spirituell klingenden Hymne 'Have Some Love', kommen ebenso zur Sprache, wie persönliche Materie, die sich unter anderem auf 'Baby Boy' wiederfindet. Beste Tracks sind für mich 'Redbone' und 'California', auf denen Childish Gambino mit seiner experimentellen Gesangseinlage überzeugen kann." - 9/10
  • 8/10
    Peter: "Vorab ein Geständnis: Ich habe nicht die Tage im Kalender, wartend auf ein neues Album unter dem Namen 'Childish Gambino', durchgestrichen. Ebenfalls die Singles haben mich nicht 'gehyped.' Dennoch hatte ich viel Spaß beim erstmaligen Druchhören von 'Awaken, My Love!' Irgendwo zwischen Funk und Soul, fernab von dem Zeitgeist der US-amerikanischen Szene tanzt Donald Glover mit seiner Stimme über bärenstarke Instrumentals. Als Fan langer Tracks schafft er es mich mit stimmungsvollen Intros und langen Outros zu begeistern. Alleine einzelne Tracks oder Gesangseinlage entziehen sich meinem Geschmack. Er ist kein Rapper, kein Spitter im klassischen Sinne, aber wahrlich ein Meister der Zeremonie. Zerstöre mein gewonnenes Vertrauen nicht mit einer schlechten Performance im kommenden Star Wars Film, bitte." - 8/10
  • 9/10
    David: "Mit 'Awaken, My Love!' hat Childish Gambino seinen Genreswitsh von Rap zu Soul nun letztendlich vollzogen. Dass D. Glover auch Soul kann hat er schon auf Kauai bewiesen, findet aber auf der aktuellen Platte seine Perfektion. Neben den klassischen Soulelementen fließen an einigen Stellen auch funkige Passagen und Autotune ein, was dem Album einen sehr modernen Sound verleiht. Auszusetzen gibt es von meiner Seite aus nicht viel -  der genuschelte Gesang auf 'California' hat mich nicht so angetan und 'Riot' hätte ruhig noch ein paar Minuten länger ausfallen können. Sonst aber ein durch und durch starkes Album, das auf jeden Fall zu einen der Alben, die dieses Jahr beim Hören am meisten Spaß gemacht haben, zählt." - 9/10
  • 9/10
    Kevin: "Donald Glover ist einfach zu heftig. Egal ob man über seine Musik oder seine schauspielerischen Fähigkeiten spricht. Im Vorfeld des neuen Albums habe ich mir bewusst keine Singles angehört, sondern lediglich seine Serie 'Atlanta' gesehen um in Stimmung zu kommen. Wobei dieses Album das nicht nötig hat, denn das nasskalte November-Wetter sorgt wie von allein dafür, dass man in 'Awaken, My Love' versinken möchte. Ganz anders als erwartet. Ein bisschen gute Laune, ein bisschen ulkig, ein bisschen Jimi Hendrix und vielleicht ein bisschen das Album, das Frank Ocean hätte machen können." - 9/10
  • 8/10
    Yannick H.: "Wer hier Rap erwartet hat, der wird direkt zu Beginn von Childish Gambinos neuem Album enttäuscht. Stattdessen erklingen Funk- und Soultöne, die ein in sich stimmiges musikalisches Werk ergeben. Jedoch tummeln sich für meinen Geschmack fast schon zu viele, eher behäbig nach vorne gehende Tracks auf der Platte. 'Boogieman' stellt eine willkommene Ausnahme dar. Dennoch ein qualitativ sehr hochwertiges Album, das allein mit seinen instrumentalen Passagen schon überzeugt." - 8/10
  • 8/10
    Anna G.: "Am besten gefällt mir, dass das Album sehr facettenreich ist und trotzdem als Ganzes einen zusammenhängenden Sound hat. Der klingt auf jeden Fall mehr nach Soul, Funk und R&B, als nach Rap. Donald Glover alias Childish Gambino hat eine starke, vielseitige Stimme, die in Verbindung mit den wunderschönen Beats perfekt harmoniert. Ganz ehrlich? Eigentlich ein zehn Punkte Album. Für meinen persönlichen Geschmack aber zu ruhig und auch wenn es komisch kling, irgendwie auch zu ‚soulig‘. Die Tracks würden vermutlich nicht in meiner Playlist landen, auch wenn mir ‚Awaken, my Love!‘ so gut gefällt." - 8/10
8.6/10

Kurzfassung

Mit seiner dritten LP liefert Childish Gambino kurz vor dem Jahreswechsel eins der besten Alben des Jahres ab, dass sich mit Soul und Funk perfekt in die tristen Monate einfügt und uns vollends überzeugen kann.

The following two tabs change content below.
Yannick ist seit August 2015 Teil der BACKSPIN-Redaktion. Er kümmert sich um alles was mit Reviews und Kritik zu tun hat und studiert nebenbei noch Populäre Musik. Für Hip-Hop verzichtet er also auch mal auf seinen Schlaf - 'cause sleep is the cousin of death.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.