Die Coachella Highlights 2018

By Jason Persse from Brooklyn, USA – Coachella, CC BY-SA 2.0, Link

Der Wahnsinn bei Los Angeles ist fast vorbei und gefühlt alles was Rang und Namen hat, war auf dem diesjährigen Coachella Festival. Wir haben euch die Highlights aus der Sicht eines Rapfans zusammengefasst.

Beyonce

Gefühlt hat Beyonce schon in den ersten fünf Minuten ihres Auftritts das Budget des ganzen Festivals verbrannt. Die Bühnenshow war – wie es nicht anders zu erwarten war – bombastisch. Eine riesige Lichterwand, die später zur Deckenbeleuchtung wurde, etwa hundert Musiker und Tänzer hinter ihr und natürlich gab es direkt zu Beginn ein Feuerwerk. Neben ihrer Schwester Solange war auch Jay Z mit von der Partie.

Falls ihr mir nicht glaubt, hört euch Snoop Dogg an, wie er Beyonce zur Performerin Nr.1 weltweit kürt.

Eminem

Eminem ist wieder da und war dieses Jahr auch auf dem Coachella Festival. Neben den neuen Songs aus seinem Album „Revival“ performte Eminem auch einige Songs mit Gästen aus seiner Vergangenheit wie zum Beispiel mit Dr. Dre und 50 Cent. Der Rapper aus Detroit ist dieses Jahr übrigens für eine Show in Hannover und auch auf dem Frauenfeld Festival als Headliner.

 

SZA

Nach den Lobpreisungen für ihr letztes Album „Ctrl“ durfte sich SZA vor dem Coachella Publikum beweisen und tat dies in eindrucksvoller Weise. Unter anderem bekam die TDE-Sängerin Unterstützung von Kendrick Lamar für die Songs „Doves in the Wind“ und „All the Stars“Trippie Redd hatte ebenfalls einen Gastauftritt.

The Weeknd

Vor Kurzem hat The Weeknd seine neue EP „My Dear Melancholy“ rausgebracht, welche er jetzt auch direkt auf dem Coachella sehr emotional zum Besten gegeben hat. Der 28-jährige Kanadier hatte zudem ein beeindruckendes Bühnenbild am Start mit einer kunstvollen Skulptur seines Gesichts.

Brockhampton

Die Jungs von Brockhampton haben sich bei Kanye West inspirieren lassen und haben ein paar Streicher eingepackt auf dem Weg zum Coachella. Die selbsternannte „Boyband“ wurden übrigens kürzlich von Jaden Smith gesignt und bringen nach der Saturation-Triologie dieses Jahr noch ihr viertes Studioalbum „Puppy“ raus.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.