Deutschrap 2016?! – „Killer man. Alle machen Geld.“

Harleckinz

Vor genau einem Monat gab Crackaveli den 25. November als Releasedate für sein zweites Album „L.O.S.“ bekannt. Auch wenn sechs Jahre zwischen seinem Debüt „Jugo Betrugo“ und dem kommenden Werk stehen – weg war er nicht. Auf diversen Releases trat er als Featuregast auf, so zum Beispiel beim „Chabos wissen wer der Babo ist“-Remix oder auf dem Ufo361 Mixtape „Ich bin ein Berliner“. Im Gespräch mit Zino BACKSPIN verrät der Berliner jetzt, was er von der Deutschrapszene 2016 hält.

„Killer man. Alle machen Geld.“

Soviel zum kommerziellen Aspekt im Deutschrap-Game. Über aktuelle Trends äußert sich Crackaveli jedoch kritisch. Im Moment sei der allgemeine Sound sehr festgefahren. Ausnahmekünstler seien für ihn zum Beispiel Ufo361, Soufian oder die KMN Gang. Doch der Großteil der Trap-Künstler seien viel zu  ähnlich, sowohl Videos, als auch Beats und Stimmen. Welche Rapper er neben den schon genannten feiert, lässt sich aber auch an der Tracklist von „L.O.S“ ablesen. Unter anderem werden SidoHaftbefehlHanybal, Capo, Silla, Olexesh, Kontra K, AchtVier, Telly Tellz, Toni der Assi und Yasha auf dem Album vertreten sein.

Über den Stand von Deutschrap 2016 sprechen Zino und Crackaveli ab Minute 19:20

Crackaveli – „L.O.S.“ kaufen
The following two tabs change content below.
Aus der südlichsten Ecke in den hohen Norden gezogen um über Hip-Hop zu schreiben. I'm all the way up.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.