Der BACKSPIN-Festival Guide (aus BACKSPIN #115)

Mein lieber Leser und Freund des Hip-Hop-Festivals,

auf den Rock-Festivals schreien sie überall lauthals „HELGA!“ über den Campingplatz. Was das genau soll, weiß keiner so recht. Nur warum haben wir nicht längst schon so ein Ritual auf unseren Hip-Hop-Festivals? Man weiß es nicht. Anbieten würden sich Rapperinnen-Namen wie Lauryn, Kim, Missy oder Queen Latifah … MC Lyte und Sister Souljah sind entsprechende Old-School- beziehungsweise Conscious-Varianten. „Bonita Applebum“ wäre auch eine Möglichkeit. Agnes, Agatha, Germaine und Jack auch. Mal ehrlich, wir würden uns bei all diesen Namen ziemlich verhaspeln. Deswegen schlage ich vor, wir rufen einfach „ERIKA!“, denn das lehnt an Erykah Badu an und sie ist schließlich „The Light“.

In diesem Sinne: ERIKA! Denn es ist wieder so weit, der Sommer steht vor der Tür und du hast Bock auf Festivals, Sonnenbrand, Bier, Staub, dreckige Air Max und natürlich Live-Hip-Hop- Momente in „The Light’scher“ Manier. Hier liest du alles, was du über die Hip-Hop-Festivals Europas wissen musst. Ob du wohl alle zwölf Festivals aus unserem ultimativen Festival Guide 2014 schaffst?

1. Touch The Air | 20. – 22. Juni:

Los geht es mit dem Touch The Air in Wohlen in der Schweiz. Nehmen wir an, du legst wie wir von BACKSPIN in Hamburg los. Dann musst du nämlich erst einmal 878 Kilometer fahren, um dort überhaupt anzukommen. Außerdem zahlst du stolze 114 Euro. Aber dann kannst du loslegen, mit Busta Rhymes Reime sprengen, mit DMX bellen oder mit den Funkdoobiest funky der alten Zeit huldigen. Ein Highlight für dich ist es sicherlich, mit M.O.P. bei „Ante Up“ herumzuspringen – da wird ja keiner müde, obwohl er oder sie es schon so oft getan hat. Wenn du eher zur pathetischen Sorte gehörst, kannst du sogar Lieder von Xavier Naidoo mitsingen, denn der gehört auch zum Line-up. Und wenn du als Hip-Hop-Liebhaber eine Tendenz zum Electro entwickelt hast, bist du hier erst recht richtig, denn das Festival bedient neben Hip-Hop mindestens genauso viele Electro-Acts. Bedenke aber immer, dass die Schweiz sehr teuer ist und eine Mahlzeit mal 20 und ein Bier acht Euro kosten kann.

2. Mixery HipHop Open | 5. Juli:

Sollte dir die Schweiz zu teuer sein, hast du wenig später die Möglichkeit, 655 Kilometer nach Stuttgart zu fahren. Auf dem Canstatter Wasen, wo man sonst Dirndl und Lederhosen antrifft und der Breakdancer ein Karussell ist, findet die eintägige Mixery HipHop Open für 65 Euro statt. Das Line-up ist den Preis in jedem Fall wert. Nas präsentiert sein Mei- sterwerk „Illmatic“ (hoffentlich nicht mit Teleprompter wie beim Coachella), die Dilated Peoples weiten deine Pupillen, die Hilltop Hoods kommen extra aus Down Under und der musikalische Stuttgarter Lokalkolorit lässt sich mit Afrob, den Orsons und DaJuan natürlich auch blicken. Vielleicht ist es auf dem Festival auch an der Zeit, detektivisch der Frage auf den Grund zu gehen, was aus Mixery Raw Deluxe geworden ist. Du kannst Falk ja fragen, falls du Mischbier magst.

3. Openair Frauenfeld | 10. – 12. Juli:

Das Wochenende darauf musst du dich wieder in die Schweiz aufmachen, denn das Openair Frau- enfeld steht an. Das sind satte 849 Kilometer von Hamburg aus. Auch der Preis ist mit 155 Euro ganz schön hoch, aber das Line-up bietet dir auch so einiges: OutKast, Macklemore & Ryan Lewis, Pharrell Williams, Nas, T.I., Wiz Khalifa, M.I.A., Mobb Deep, Schoolboy Q, Marteria, YG, Genetikk, die Hilltop Hoods, Joey Badass, Danny Brown, Asap Ferg, die Boot Camp Clik und viele weitere deutsche und in- ternationale Acts. Da rappt nicht nur die Clik „Here We Come“!

4. splash! Festival | 11. – 13. Juli:

Wenn dir das Feld mit den Frauen zu weit weg ist, kannst du am gleichen Wochenende auch nach Ferropolis zum splash! (386 Kilometer von Hamburg entfernt, circa 120 Euro, aber schon längst ausver- kauft) fahren. Trennte das Festival letztes Jahr noch die Gangster von den Hipstern und Conscious-Rappern, mischt sich das Ganze dieses Jahr das erste Mal so richtig durch. Das Reimemonster trifft auf den Kanalreiniger trifft auf den Panda trifft auf den Boss trifft auf „Die Leude“ trifft auf das Azzlackz- Imperium trifft auf die beiden Mr. Jacksons. Gut so, denn schon letztes Jahr störten sich etwa viele da- ran, dass das Azzlackz-Umfeld nicht gebucht wurde.

5. Fresh Island | 23. – 26. Juli:

Jetzt geht es nach Kroatien, genauer gesagt zum Zrće Beach auf der Pag-Insel. Von Hamburg aus sind das unglaubliche 1.419 Kilometer, aber du wirst mit einer riesigen Strandparty und vielen schönen Menschen im Strandout fit belohnt. Die internationalen Acts sind bis jetzt Rick Ross, DMX, Pusha T, Method Man & Redman sowie viele ost- europäische Acts. Für 79 Euro geht das ziemlich klar.

6. Spektrum | 2. August:

Juhu, unser erster Heim-Termin. Zum Spektrum müssen wir nur die S-Bahn nehmen und landen auf dem Festival mit dem interessantesten Line- up und dem besten Preis. Für nur 25 Euro treffen da Künstler wie Neneh Cherry, Stalley, Haftbefehl, SSIO, die Betty Ford Boys, Rejjie Snow und wei- tere aufeinander. Allein die Vorstellung, wie Neneh Cherry mit Hafti (vielleicht zieht er ja mal wieder seinen hippen Joy-Division-Pullover an) und den Betty Ford Boys backstage ein paar Gin Tonics und Jack Daniels trinkt, amüsiert ausreichend.

The following two tabs change content below.

Seiten: 1 2

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.