Das Beste aus 20 Jahren Bad Boy Entertainment

Vor etwas mehr als 20 Jahren gründete Sean „Diddy“ Combs alias Puff Daddy das Label Bad Boy Entertainment und legte damit einen Meilenstein, der Hip-Hop für immer prägen wird. Als Combs‚ Mentor und Uptown Records Gründer Andre Harrell ihn im Jahr 1993 entließ, öffnete er nicht nur Diddy, sondern der ganzen Welt die Türen zu Bad Boy. Durch die Trennung der beiden verblasste der Gedanke Bad Boy als Sub-Label von Uptown zu gründen und zugleich wurde in Diddys Keller der neue Maßstab für ein Hip-Hop/R’n’B Label geboren. Mit seinen erlernten Fertigkeiten und Kontakten im Musikbusiness, aber vor allem mit seinem angeborenen Ehrgeiz und der Liebe zur Musik, stieg er gerade zu blindlings in die Geschäftswelt ein. Doch das Bestreben, die Freundschaft und das nötige Know-How ließen einen Traum wahrer werden, als man es je hätte erwarten können. Die Charts wurden gestürmt und Bad Boy lief im ganzen Land. Mit dem unfassbaren Kader, bestehend aus The Notorious B.I.G., dessen zukünftiger Frau Faith Evans, Total, 112, The LOX, Carl Thomas, Craig Mack und natürlich Puff Daddy selbst, ist es heute undenkbar, dass es auch hätte anders kommen können. Die Unternehmung die Straße ins Radio zu holen, ohne sich selbst für den Kommerz zu kompromittieren, das war das Erfolgsrezept. Bad Boys erstes Album, Biggies „Ready To Die“ schlug ein wie eine Bombe und veränderte Hip-Hop für immer. Mit seiner Stimme, seiner Technik und seinen Texten schuf Christopher Wallace aka Biggie Smalls, trotz seines kurzen, aber prägnanten Lebens, einen mehr als entscheidenden Epos der Hip-Hop Geschichte. Aber nicht nur Biggie war für den Erfolg des Labels verantwortlich. Auch die Gruppe Total, sowie Faith Evans, Biggies Frau, erreichten Platinstatus.

Durch die anhaltende Fehde zwischen Ost und West kam zuerst Tupac und schließlich auch Biggie gewaltsam ums Leben. Auf Seiten Bad Boys führte das zu den höchsten Verkaufszahlen, die sie bisher hatten. „Life after Death“ war Biggies Vermächtnis und wurde allein in den U.S.A. 10 Millionen mal verkauft und landete auf dem ersten Platz in den Billboard 200. Um die Leere zu füllen, die Biggie hinterlassen hatte, hat Combs den Rapper Mase gesignt. Kein schlechter Schachzug: Mase erlangte mit seinem Debütalbum „Harlem World“ noch im selben Jahr vierfach Platin. Das Album „Money, Power & Respect“ der Gruppe The LOX konnte den Erwartungen jedoch nicht gerecht werden, woraufhin diese sich vom Label trennten und in einen Streit mit Combs, der bis 2005 anhielt, gerieten. Von da an wanderte Bad Boy auf einem sehr fragilen Pfad. Combs änderte gefühlte 50 mal seinen Namen und signte Acts, die von einer großen Mehrheit abgelehnt wurden. Ein wenig Erfolg konnte Bad Boy im Jahre 2004 jedoch schon erfahren. Das Rap-Duo 8ball & MJG war bei Bad Boy gesignt und konnte mit seinem Album „Living Legends“ so viel Erfolg erzielen, dass der Zweig Bad Boy South gegründet wurde, welcher Acts wie Young Jeezy und Boyz n da Hood beherbergte.

Ab 2005 ging es denn wieder vorwärts für Combs. Die neue Sängerin bei Bad Boy Cassie und der Bad Boy South Protegé Young Joc konnten beide mit Singles und Alben in die Top fünf gelangen. Das zweite mal, nach Da Band, hatte Combs über die MTV Show Making the Band einen Act hervorgebracht und gesignt. Dieses mal waren es Danity Kane, welche mit ihrem Debütalbum auf Platz eins charteten. Trotz der Tatsache, dass ihr zweites Album ebenso die Charts stürmte wie ihr erstes, trennte sich Combs 2009 von der Gruppe und lies ihre Verträge platzen. Nachdem Mase sich 2010, nach einem Jahr Pause, vom Rap und damit auch von Bad Boy verabschiedete, suchte Diddy immer weiter nach neuen talentierten Künstlern. So kamen Red Cafe, Machine Gun Kelly und French Montana an Bord.

Auch wenn Bad Boy 1993 gegründet wurde, feiert Puffy dieses Jahr das 20. Jubiläum und wir feiern mit! Anlässlich dessen stelle ich euch zwölf essentielle Songs aus der „20th Bad Boy Anniversary Box“ vor.

Weiter gehts auf Seite 2

The following two tabs change content below.

Seiten: 1 2 3 4 5

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.