Cihan Acar liefert „111 Gründe, HipHop zu lieben“

Cihan Acar, seines Zeichens Journalist, ist erneut unter die Buchautoren gegangen. Mit „111 Gründe, 81tNjaobIhLHipHop zu lieben“ zählt der 29-jährige für ihn wichtige Argumente auf, wegen denen Hip-Hop geliebt wird.

Aufgeteilt in 18 aufeinander aufbauenden Kapiteln, dazu Intro und Outro, beleuchtet Acar die Anfänge und die Entwicklung Hip-Hops sowohl im Herkunftsland USA als auch hierzulande. Dabei wird vermehrt auf Protagonisten der Szene, ob früher oder heute, eingegangen. Afrika Bambaataa, Grandmaster Flash, Pac und Biggie, aber auch Savas, Bushido und Kollegah sind nur einige der Namen.

Bereits 2014 präsentierte Acar ein ähnliches Format in Buchform. In „111 Gründe, Galatasaray zu lieben – Eine Liebeserklärung an den großartigsten Fußballverein der Welt“ gibt der gebürtige Heilbronner Einblick in die Geschichte des türkischen Hauptstadtclubs. Und auch in seinem neuesten Werk, das beim Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag erscheint, „wird der große Bogen geschlagen, von den ersten afrikanischen Vorfahren des Rap im 13. Jahrhundert bis zum heutigen Rap-Boom in Deutschland“, so der angehende Jurist im Pressetext.

Wer daran interessiert ist, Näheres zu Gründen wie „Weil HipHop mehr ist als Rap“ oder „Weil der erste beste MC Deutschlands eine Frau war“ zu lesen, dem sei der Kauf von „111 Gründe, HipHop zu lieben“ nahegelegt.

Hier könnt ihr euch das Buch bestellen.

 

The following two tabs change content below.
Yannick H. ist seit Oktober 2015 bei BACKSPIN. Wenn er nicht gerade in seinem knallgelben Ostfriesennerz durch die Stadt schlendert, hält er Ausschau nach dem Besten vom Besten in Sachen Hip-Hop.
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.