Chefket – „Nachtmensch“

Sechs Jahre hat es gedauert bis der gefeierte Live-MC Chefket uns ein neues Album bescherte, am 14. August war es dann soweit. Zwei Wochen vor dem Album-Release von „Nachtmensch“ gab es ein erstes Lebenszeichen von Chefket mit der Single „glücklichster Rapper“. Schon die erste Single-Auskopplung versprach viel, wir klären in unserem Soundcheck wie der Rest des Albums klingt.

Das sagt die BACKSPIN-GANG!
  • 10/10
    Niko: Fraglos eines der Alben des Jahres. Mindestens Top 3. Schon jetzt. Denn kaum einer schafft es, so eine positive Energie auf Platte zu packen. - 10/10
  • 7/10
    Shana: Für mich gibt es absolut nichts zu mäkeln, außer dass es mir thematisch zu vorhersehbar ist. - 7/10
  • 8/10
    Edoardo: Hervorragender Songwriter. Einer der aufstrebendsten, kreativen Köpfe der Szene. „Nachtmensch“ ebnet Chefket den Weg zu seinem künstlerischen Zenit. - 8/10
  • 7/10
    Elena: Das Release kommt perfekt zur Jahreszeit, denn die Platte ist perfekt um an einem lauen Sommerabend durch die Straßen zu ziehen und in Gedanken zu schwelgen – taugt! - 7/10
  • 9/10
    Niels: Ach, Chefket. Danke! Sympathisch, gefühlvoll und musikalisch einfach erste Sahne! - 9/10
  • 8/10
    Yannick: Bietet zu einem Vintage angehauchtem Sound eine Berliner Alltagsstudie irgendwo zwischen Politik und Party, bei der Chefket sich weniger auf Trends als auf die eigenen Stärken besinnt. - 8/10
  • 8/10
    Yannick H.: Springt mit -Nachtmensch- aus dem vermeintlichen Schatten von Marteria. Chefket ist definitiv Rap & Soul. - 8/10
8.1/10

Kurzfassung

Chefket überzeugt auf ganzer Linie!

The following two tabs change content below.
Endlich ist wieder ein Mädel da! Luisa ist seit 2016 Teil der BACKSPIN GANG. Die ehemalige Marktforscherin macht das, was sie am besten kann und analysiert für euch den Hip Hop-Markt und sucht nach den wichtigsten News.
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.