Chapo – „Macho“ (Prod. JackMoe)

Die Army of Brothers, kurz „AOB, ist wieder am Start. Besser gesagt ein Sechstel der Crew. Vergangenen Freitag hat Chapo seinen Solotrack „Macho“ und das zugehörige Musikvideo veröffentlicht. Den Namen abgeschaut von einem mexikanischen Drogenboss, stammend aus der Türkei, aufgewachsen in Neukölln. Das ist Chapo. Im Video chillt er mit seiner Crew am Pool und vernichtet Schnapsflaschen en masse. Auf einem klassischen Oldschool Beat rappt er von seinem Leben in der Hood und übernimmt dabei die Rolle des Dealers am Block. Gerade weil er jegliche Deutschrap-Klischees zu erfüllen scheint, feiern ihn seine Fans. Wer dank „Macho“ mehr Bock auf Chapo und seine Mukke bekommen hat, sollte sich unbedingt den Sampler „Abgeführt ohne Beweise“ der Berliner AOB anhören. 

Mehr über die Jungs erfahrt ihr im BACKSPIN-Interview.

„Abgeführt ohne Beweise“ hier hören.

The following two tabs change content below.
Vom Soziologen*innen-Debattiertisch in Tübingen direkt in die BACKSPIN-Redaktion in Hamburg.
Razer

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.