Anzeige: Nach dem Breakdance entspannt Fußball schauen

Tanzen fasziniert die Menschen überall!

Was sind die Vorteile des Tanzens? Ist es lediglich etwas, um die Zeit am Wochenende oder möglicherweise in der Woche rumzukriegen? Tanzen Sie, damit Sie sich verändern, sich schön und anmutig fühlen können, oder ist dies für Sie von größerem Wert?
Was ist so wichtig am Tanzen? Natürlich ist es eine unterhaltsame Übung, aber warum ist es so faszinierend? Warum sehnen sich die Menschen nach dem Tanz und wie zeigen sich die beliebten Tanzstile in der Gesellschaft? Man kann in allen gesellschaftlichen Richtungen Tanzstile entdecken, die zum Teil als Beschäftigung in der Freizeit und damit als Hobby ausgeübt werden, zum anderen Teil aber mit Sicherheit auch ein bestimmter beruflicher Zweig geworden ist. Hier könnte man nicht nur die berühmten „Battles“ beim Breakdance nennen, sondern auch musikalische Tanzbewerbe bei Salsa und Bachata. Damit lässt sich auch erkennen, dass dem Tanzen im Wesentlichen auch eine gewisse kulturelle Prägung widerfährt. Während Salsa aus Argentinien stammt, kennt man Bachata hauptsächlich aus Kolumbinen. Die karibischen Inseln haben auch eigene Tanzstile entwickelt und daraus ergeben sich auch bestimmte Traditionen die die einzelnen Länder geprägt haben. Man kann daher auch durchaus erkennen, dass man mit Sicherheit eine bestimmte Kultur mit dem Tanzen zusammenfügen kann. Die Entwicklung des Break Dance ist in New York entstanden und hat sich dort aus den Ghettos in die ganze Welt verbreitet. Heute wird Breakdance zu unterschiedlichen Gelegenheiten ausgeübt. Obwohl die Hochsaison schon vorbei ist, gibt es immer noch die Möglichkeit, es auch zur Entspannung auszuüben. Entspannen können Sie sich auch hier.

 

Wie ist Breakdance entstanden?

Breakdance ist eine energetische Tanzform, die vor allem im Amerika der späten 1970er Jahren populär wurde. Es besteht aus einer Athletik, die in Tanzform auf den Boden zu bringen ist und sich in verschiedenartigen Bewegungen äußert. Breakdance entstand in New York City durch Kampfsportbewegungen, die von Straßenbanden entwickelt wurden. Die Bewegungen, die ursprünglich als eine Form der Selbstverteidigung gegen andere Banden gelernt wurden, entwickelten sich zu komplexen und athletischen Bewegungen, die den modernen Breakdance kennzeichnen. Breakdance ist größtenteils improvisatorisch und ohne Standardbewegungen. Der Schwerpunkt liegt auf Energie, Bewegung und Kreativität. Es ist auch mit einem bestimmten Kleidungsstil verbunden. Dadurch wurden auch die weiten Trainingsanzüge über die Grenzen der USA bekannt. Ebenso sind seitlich oder rückwärts getragene Baseballmützen und Sneakers ein Markenzeichen im Breakdance. Es ist auch interessant, dass meist schon damals in der Anfangszeit der ersten Musikvideos im Fernsehen Tanzbewegungen durchgeführt wurden. In den Videos waren auch immer schon Fernsehgeräte zu sehen und dazu auch die Ghettoblaster. Auf dem Weg zu folgender Webseite sollten Sie sich auf jeden Fall machen: sportwettenbonus.de

 

Die Entwicklung im Laufe der Zeit

Der Begriff „Break“ bezieht sich auf die jeweiligen Rhythmen und Klänge, die von DJs erzeugt werden, indem Töne von Schallplatten gemischt werden, um einen ununterbrochen tanzenden Beat zu erzeugen. Die Technik wurde von DJ Kool, einem jamaikanischen DJ in New York, entwickelt, der identische Platten mischte. Durch wiederholtes Spielen der Breaks von einem Album zum nächsten Album kreierte Kool das, was er „Cutting Breaks“ nannte. Während seiner Live-Auftritte in New Yorker Tanzclubs forderte er die Tänzer auch zum Tanzen auf.

Von diesen frühen Wurzeln aus begannen Breakdancer, ihre Routinen um verschiedene Bewegungen zu erweitern. Erst viel später haben sich dann auch die berühmten Roboterbewegungen entwickelt. Die Entwicklung kam auch daher, da man ja auch im TV von den Tänzern inspiriert wurde. So saß man meist auch vor dem Fernseher und sah sich in verschiedenen Sendern auch Programme an, die sich dem Breakdance widmeten. Es gab eigene Sendungen die auch später die Musik propagierte und den Menschen das Tanzen beibrachte. Damals waren Breakdance und die Hip-Hop Kultur am Beginn. Man kann sagen, dass Breakdance auch den Hip-Hop formte. In den 1980er Jahren erreichte Breakdance ein größeres Publikum, als es von etablierten Künstlern wie Michael Jackson angenommen wurde. Jacksons Moonwalk – ein Schritt, bei dem man nach hinten rutschte und die Fußsohlen anhob, so dass er scheinbar zu gleiten oder schweben schien – wurde zu einer Sensation unter den Jugendlichen aus allen sozialen Schichten. Da die Plattenproduzenten die wachsende Popularität des Genres sahen, signten sie Künstler, die den Stil der Breakdancer imitieren konnten, während sie ein gesünderes Image präsentierten. Davon sollte auch das allgemeine Publikum angesprochen werden.

 

Die Gründe für die Popularität des Breakdance

Breakdance war äußerst befriedigend, wenn man etwas zur Entspannung suchte. Damit konnte man sich entspannen und tat auch noch ein wenig Sport dabei. Es war so entspannend wie das Fernsehen.

Tanzen bietet viele große Vorteile, und obwohl es nicht möglich ist, sie alle aufzulisten, sind einige der größeren Vorteile unten aufgeführt. Natürlich ist es bei Breakdance ein besonderer Tanz, der nicht nur entspannt, sondern schon viel eher mit einem Sport zu tun hat. Jene Menschen, die wirklich Entspannung suchen, werden vermutlich eher mit dem Fernsehen beginnen. Jene Menschen, die an einer sportlichen Tätigkeit interessiert sind und danach entspannen wollen, werden auch Breakdance probieren wollen. Besonders hat aber das Breakdance auch zahlreiche Vorteile mitgebracht, die man sich dadurch auch ernsthaft überlegen kann. Immerhin ergeben sich in diesem Zusammenhang auch weitere Möglichkeiten, die man nicht so leicht von der Hand weisen kann. Beim Tanzen kann man sich ausdrücken. Besonders beim Breakdance ist einem die Aufmerksamkeit sicher. Je mehr wir uns alle dem Tanzen widmen, desto eher werden wir uns nachher besser fühlen können. Es sind vor allem jene Möglichkeiten, die man nicht von der Hand zu weisen kann. Wenn man einen Breakdancer sieht, dann ist man von der Athletik beeindruckt und es erwächst das Gefühl, dass man selbst so tanzen möchte. Je jünger man ist, desto eher wird das Gefühl auch prägend sein. Es ist ein Gefühl der Einheit, das sich besonders beim Breakdance findet. Das ist so bei jedem Tanz, aber besonders stark ausgeprägt ist es nun einmal beim Breakdance, weil hier auch die Athletik in einem besonderen Ausmaß gefordert ist. Außerdem bietet das Tanzen eine besonders gute Art der körperlichen und geistigen Erfrischung und Entspannung. Tanzen ist eine Form von Übung, die man auch nur durch fortlaufendes Üben verbessern kann. Tänzer finden Inspiration und Motivation, wenn sie sich im Tanz verlieren. Die Kombination daraus lässt sich auch durchaus als vorteilhaft bezeichnen. Tanzen ermöglicht es professionellen Tänzern, ein Zugehörigkeitsgefühl zu entwickeln. Natürlich möchten die Leute manchmal, dass die Party schneller beginnt. Sie wollen sich lockern und mit dem Klang der Musik vom Breakdance gehen. Sie könnten beim Tanzen des Breakdance klatschen oder mit den Fingern schnipsen.

 

Das Breakdancen vermittelt eine besondere Kommunikationsmethode

Es ist ein Tanzen, um sich auszudrücken. Kein anderer Tanz vertritt so eine moderne Jugendkultur und das, obwohl der Breakdance ja schon fast 40 Jahre auf dem Buckel hat. Es ist immer noch im Zeitgeist und die gleiche Nachricht wie damals wird auch heute noch vermittelt. Beim Tanzen und Breakdance können die Menschen ausdrücken, wie sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt fühlen. Jeder, der beobachtet, wie ein Breakdancer seine Bewegungen ausführt, wird dadurch angesprochen und das, obwohl kein einziges Wort gesprochen wird. Es deutet auch nichts darauf hin, dass sich diese Entwicklungen einmal ändern könnte.

The following two tabs change content below.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.