BACKSPIN MAG #107: Blog Report

Fast zwei Jahre ist es bereits her, dass Jay Electronica das Großartige „Exhibit-C“ veröffentlicht. Das seither angekündigte Album „ACT II“ lässt bis heute auf sich warten. Nach einigen geleakten Akten Demos wurden nun Anfang Oktober über Twitter die Fertigstellung des Albums verkündet, und dieses von den Beteiligten als kommender Klassiker gepriesen.

Vor diesem Hintergrund ist der kurz darauf veröffentlichte Track „Call Of Duty“ mit den Gästen Mobb Deep eine echte Enttäuschung. Der Beat ist schlichtweg schwach, sodass die durchaus guten Rap-Parts von Jay Electronica und Prodigy überhaupt nicht zur Geltung kommen. Bei ihrer eigenen Single „Street Lights“, produziert von J.U.S.T.I.C.E. League, beweisen Mobb Deep dahingegen besseren Beatgeschmack und liefern nach der gelungenen Comeback-EP von Prodigy einen weiteren Grund, sich auf die anstehende „Black Cocaine EP“ zu freuen. Auch auf ein anderes legendäres New Yorker Duo ist Verlass: Show & A.G. werden demnächst ihr Album „Mugshot Music“ veröffentlichen, vorab gibt es bereits vier überzeugende Tracks zu hören, von denen vor allem „Here & Now“ gefällt. New York hat freilich auch interessante Newcomer zu bieten. Maffew Ragazino gilt schon länger als Geheimtipp und hat nun sein Debütalbum „Rhyme Pays“ als Free-Download herausgebracht. Ähnlich wie Meyhem Lauren und Action Bronson, der als Gast auf dem Song „Jordan vs. Bird“ zu hören ist, bietet der talentierte MC aus Brownsville mit Beats von u.a. Frank Dukes, Harry Fraud und Digga sowie Mentor Clark Kent einen Soundentwurf, der klar in der Tradition des New Yorker Hip-Hops der mittneunziger Jahre steht. Ebenfalls aus Brooklyn stammt Mr. Muthafuckin‘ Exquire, der mit seinem Mixtape „Lost In Translation“ für frischen Wind sorgt. Mit der von Necro produzierten Single „Hussah!“ hat der verheißungsvolle MC ein echtes Brett am Start. Der dazugehörige Remix, dessen Video als durchgeknallte Hommage an Craig Macks „Flava In Ya Ear“-Remix daherkommt, fährt mit Danny Brown, Das Racist, Despot und El-P ein Underground-All-Star-Cast auf. Danny Brown steht mittlerweile bei A-Traks Fool‘s Gold Records unter Vertrag und schenkt seinen Fans nach dem letztjährigen „The Hybrid“ ein weiteres Album als Free-Download. Auch wenn die stellenweise sehr experimentellen Beats auf „XXX“ etwas gewöhnungsbedürftig sind, lohnt es, sich darauf einzulassen, denn der exzentrische Detroiter mit der unverkennbaren Stimme ist einer der zurzeit hungrigsten MCs. Nachdem sein Debütalbum „The Day The Turf Stood Still“ von 2010 bereits aufhorchen ließ, zeigt sich DaVinci auf der neuen EP „Feast Or Famine“ noch ausgereifter. Den MC aus San Francisco sollte man auf jeden Fall im Auge behalten. Killa Kyleon, ehemals Mitglied bei Slim Thugs Boss Hogg Outlawz, untermauert mit dem zweiten Teil der Mixtape-Reihe „Candy Paint & Texas Plates“ seinen Status als einer der momentan besten MCs aus Texas. Für ein weiteres Highlight aus dem Süden sorgt Starlito mit seinem neuen Mixtape „Ultimate Warrior“. Der MC, der vor einigen Jahren noch Allstar Cashville Prince hieß und bei Cash Money gesignt war, zählt schon seit geraumer Zeit zu den besten Adressen für ehrliche Trap Music. Gemeinsam mit Memphis-Rapper Don Trip hat er zudem das Mixtape „Step Brothers“ am Start. Abschließend noch etwas aus der Reihe „Lost & Found“: Wohl kein anderer MC hat so viele unveröffentlichte Songs, die den offiziellen Output toppen, wie Nas. Umso bedauerlicher ist es, dass der angekündigte zweite Teil seines „The Lost Tapes“-Albums vorerst nicht erscheinen wird. Für Abhilfe sorgt DJ Rhude mit dem Mixtape „Nas: The Found Tapes“, auf dem er insgesamt 15 Nas-Raritäten präsentiert. Zudem bekommt man auf seinem „Block Muzik Radio“-Blog einige dieser Songs als No-DJ-Versionen. Weiteres unveröffentlichtes Material bietet die Soundcloud-Seite von Prince Paul, wo neben der Originalversion von 3rd Bass‘ „Green Eggs And Swines“ der Buckshot-Song „My Life“ zu finden ist.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

The following two tabs change content below.

Erzähl Digger, erzähl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.